Limetten-Buttermilch-Muffins [Halloween Edition]

Limetten-Buttermilch-Muffins

Das ist so lecker, ich möchte sterben! – Wer solche oder ähnliche Sätze von sich gibt, der ist heute genau richtig bei uns, denn es gibt Kuchen. Monströse Kuchen. Für Halloween. Und es gibt keine bessere Zeit im Jahr als für Essen den Spontantod zu mimen.

Nachdem wir letzte Woche ja schon unseren obligatorischen Beitrag zum Oktoberfest beigesteuert haben, folgt diese Woche nun unsere Empfehlung für das wirklich wichtige Happening in diesem Monat: Halloween! Und es gibt keine bessere Gelegenheit, um mal ordentlich mit der Lebensmittelfarbe um sich zu schlagen und Dinge mit fröhlichem Toastenstein-Grün einzufärben als diese hier. Und vermutlich gibt es auch keine bessere Gelegenheit, um Dinge in Form eines Sarges zu essen! Aber zumindest darüber wären wir bereit zu streiten…

Sei’s drum. Damit ihr pünktlich für die kommende Halloween-Party noch einen Grund mehr habt, in der Küche zu verschwinden, gibt es diese Woche unser herrliches Rezept für diese leckeren Limetten-Buttermilch-Muffins. Natürlich vegan und ohne Muh-Milch. Das alleine wirkt ja auf manche Menschen schon gruselig genug, aber wir nehmen gerne Wetten an, dass die Verzückungsquieker bei diesem Rezept deutlich öfter vorkommen werden als die der Furchtschreie. Vorausgesetzt, man fuchtelt in der Küche nicht zu stark mit dem Schneebesen herum…

Falls ihr doch auf den einen oder anderen Skeptiker treffen solltet, der eure giftgrünen Backwaren nicht mit offenen Armen empfängt, empfehlen wir das leise Summen des Liedes „This is Halloween!“ vom Soundtrack von Nightmare before Christmas. Eignet sich auch bestens als Hintergrundbeschallung beim Backen. Wir sprechen da aus zuverlässiger Erfahrung!

In diesem Sinne: Fröhliches Gruseln und Toasten und „This is Halloween! Halloween. Halloween. Halloween…”

Limetten-Buttermilch-Muffins

Rezept drucken
Limetten-Buttermilch-Muffins [Halloween Edition]
Kuchen zum Sterben schön! Mit unseren giftgrünen Limetten-Buttermilch-Muffins kann die nächste Halloween-Party kommen! Fröhlich-veganes Gruseln euch allen!
Limetten-Buttermilch-Muffins
Vorbereitung 40 Minuten
Portionen
Muffins
Vorbereitung 40 Minuten
Portionen
Muffins
Limetten-Buttermilch-Muffins
Anleitungen
  1. Die Schale der Limetten abreiben und beiseite stellen.
  2. Für die Buttermilch die Limetten auspressen und den Saft in einen Messbecher geben. Mit Pflanzenmilch auffüllen, so dass man 240 ml Flüssigkeit erhält. Umrühren und stehen lassen, bis die Milch gerinnt und leicht dickflüssig wird.
  3. Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel sieben und die Limettenschale hinzufügen.
  4. Nun alle feuchten Zutaten, inklusive der Buttermilch und der Lebensmittelfarbe, hinzufügen und nur solange miteinander verrühren, bis ein Teig ohne Klümpchen entsteht.
  5. Den fertigen Teig in Förmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 20 Minuten backen.
  6. Die fertigen Muffins abkühlen lassen und mit geschmolzener Kuvertüre überziehen.
Rezept Hinweise

Wer möchte, kann die Lebensmittelfarbe selbstverständlich weg lassen und die Muffins auch in normalen Papier- oder Silikonförmchen backen. 😉


3 Kommentare

  • Ann

    12. Februar 2018

    Die sehen ja toll aus! Wie hast du das geschafft, dass die Kuvertüre so glatt ist? Das sieht nicht aus, als wäre es einfach nur überzogen worden.

    Reply
    • Eden

      12. Februar 2018

      Hallo Ann!

      Pass auf, ich erklär’ es dir:
      -Muffins in der Form backen, etwas auskühlen lassen, dann herauslösen.
      -Form gründlich auswaschen.
      -Schoki schmelzen und in die Form gießen.
      -Muffins darauf bzw. hinein geben, etwas hin und her drücken und wackeln, damit die Schoki sich überall verteilt.
      -Im Kühlschrank abkühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen.

      Funktioniert mit jedem Kuchen, solange es eine Silikonform ist!

      Ich hoffe das hilft dir weiter. Viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂
      Eden

      Reply
  • Ann

    13. Februar 2018

    Was für eine großartige Idee! Vielen Dank fürs teilen!

    Reply

Schreibe einen Kommentar