Die Stullenrettung – Linsen-Aufstrich in zwei Varianten

Linsen-Aufstrich in zwei Varianten

Was kommt bei euch eigentlich morgens auf’s Brot? – so die verdutzte Frage, wenn man feststellt, dass Wurst und Käse keine Option mehr sind. Wir sagen „Tada!“ und stellen dann einfach ein Glas von unserem Linsen-Aufstrich auf den Tisch. So einfach kann’s sein …

… war es aber nicht immer. Ich erinnere mich da an das erste vegane Frühstück von Maddin und mir. Ich war schon angekommen beim Gemüsezauberer, doch Maddin war noch auf der holprigen gelben Ziegelsteinstraße unterwegs. Deswegen wollte ich auch wirklich alles geben, ihn vielleicht auch ein bisschen beeindrucken. Da war frisch gebratener Tofu-Bacon, liebevoll über Nacht mariniert, damit er morgens knusprig auf’s Tellerchen konnte. Es gab Veggie-Wurst, die verdächtig nach der Wurst aussah, die Maddin sonst immer aß. Knackiges, frisches Gemüse in Hülle und Fülle, klein geschnippelt und hübsch drapiert. Aufstriche in jeglicher Couleur, von süß bis herzhaft, von fruchtig bis nussig. Es war wirklich alles da, um den Tag mehr als erfolgreich zu starten.

Doch Maddin saß am Frühstrückstisch und wusste nicht wohin mit sich. Wo starten? Mit was anfangen? Was ist das alles überhaupt? Will man das essen? Muss man das essen? Sein Fazit fiel gänzlich unbeeindruckt aus. Ich glaube, er hätte gerne die roten Pantoffeln benutzt und wäre schnurstracks wieder zurück am heimischen Kühlschrank gelandet, denn nirgendwo ist es schöner als zuhause. Da gab’s immerhin noch Wurst und Käse. Ich hingegen blieb Schippe ziehend zurück. Der Frühstückstornado hatte mich unter sich begraben und nur noch meine geringelten Kniestrümpfe schauten unterm Haus hervor.

Heute lachen wir, wenn wir daran zurück denken. Die böse Hexe des östlichen Käseregals ist besiegt. Die fliegenden Affen aus der Fleischauslage verscheucht. Wir sind am veganen Schloss angekommen, und auch Maddin stellt fest, es ist eigentlich ganz hübsch hier. Und darum haken wir uns heute bei euch ein und singen „Follow the yellow brick road…“ und servieren euch Linsen-Aufstrich in nicht nur einer, sondern sogar zwei Varianten, die euren Früchstückstisch durchaus bereichern könnten. Mit Curry und Möhrchen kommt der eine etwas peppiger und würziger daher, während der andere mit Basilikum, Tomaten und Paprika eher klassische Gaumen erfreuen dürfte. Und nun bleibt uns nichts anderes mehr übrig als zu sagen: Guten Morgen und „Toto, ich glaube, wir sind nicht mehr in Kansas!“

Linsen-Aufstrich in zwei Varianten

Rezept drucken
Die Stullenrettung – Linsen-Aufstrich in zwei Varianten
Ihr wisst nicht, was ihr euch morgens auf's Brot schmieren sollt? Kein Thema, bitte hier entlang: Wir servieren euch Linsen-Aufstrich in zwei verschiedenen Varianten. Einmal mit Curry und Möhren. Würzig und peppig. Der andere mit Basilikum, Tomate und Paprika eher klassisch. Darüber freut sich auch die Stulle!
Linsen-Aufstrich in zwei Varianten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Linse-Möhre-Curry
Linse-Tomate-Paprika
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Linse-Möhre-Curry
Linse-Tomate-Paprika
Linsen-Aufstrich in zwei Varianten
Anleitungen
  1. Für beide Aufstriche wie folgt verfahren: Als erstes werden die Nüsse in eine kleine Schüssel gegeben und mit kochendem Wasser übergossen. Dann für ca. 10-15 Minuten einweichen lassen und anschließend abgießen.
  2. Linsen kochen, bis sie weich sind. Die restliche Flüssigkeit kann abgegossen werden. (Wenn ihr zum Kochen Gemüsebrühe benutzt, wird die Sache noch einen Tick geschmackvoller.)
  3. Das Gemüse putzen und anschließend in kleine Stücke schneiden.
  4. Alle Zutaten in einen Mixer geben und so lange pürieren, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Wem der Aufstrich zu fest ist, kann ihn auch mit etwas Wasser verdünnen.
Rezept Hinweise

Abgefüllt in ein sauberes Glas hält sich der Aufstrich mehrere Tage im Kühlschrank.


2 Kommentare

  • Krisi von Excusemebut...

    19. Januar 2018

    Oh zwei ganz tolle rezepte, werden sofort ausprobiert=) Ich bin zwar schon lange vegan, aber aufstriche habe ich tatsächlich noch nie selbst gemacht!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Reply
    • Maddin

      28. Januar 2018

      Hi Krisi,

      haben auch ganz toll geschmeckt. Und waren eigentlich auch ganz simpel gemacht.
      Lass uns wissen, wie Deine Stullen damit geschmeckt haben!

      Liebe Grüße,
      Maddin

      Reply

Schreibe einen Kommentar