produkttest, wir testen für euch

Schakalode Monsters von Vantastic Foods

Smarties. M&Ms. Schokolinsen. Kleine knackige Dingerchen, gefüllt mit Schokolade. Ihr kennt sie, wir kennen sie, alle kennen sie. Und vor allem unsere Bäuche kennen sie, denn dorthin sind sie immer verdammt schnell verschwunden. Doch als wir auf vegan umsattelten, verschwand diese unbekümmerte kleine Nostalgie aus Kindertagen und wart nicht mehr gesehen. Nun aber Obacht, denn sie sind wieder da und zwar in einem neuen Gewand: Die Schakalode Monsters von Vantastic Foods – und wir haben sie für euch getestet…

Schakalode Monsters von Vantastic Foods

Wir kennen die Marke Vantastic Foods schon eine ganze Weile, hauptsächlich wegen ihrer Schnetzel, Steaks und dem Schakalode-Brot-Aufstrich, aber Süßigkeiten hatten wir von ihnen noch nicht oft zwischen den Zähnen. Von Schokolinsen mal ganz abgesehen. Dass sie die jetzt herausgebracht haben, ist aber eine kleine Großartigkeit, da wir sie, wie schon erwähnt, schon seit Jahren nicht mehr gegessen haben. Vielleicht geht es euch da ähnlich wie uns. Wenn ihr also zuschlagen wollt, die bunten Biester sind in handlichen kleinen Päckchen zu je 45 Gramm für 1,89 € zu bekommen. Und zwar online im Shop von alles-vegetarisch.de!

Was ist drin?

Was sich hinter so einer Schokolinse verbirgt, wisst ihr, das müssen wir nicht mehr groß erläutern. Einzige Ausnahme ist: Die bunten Biester sind nicht ganz so bunt wie man es von früher erkennt. Sie strahlen nämlich in einem satten Gelb, Grün, Blau und Braun. Kein Pink, Lila oder Rot. Was jetzt auch kein großer Verlust ist, denn das sind für uns Veganer tendenziell immer die gefährlichen Farben. (Stichwort “Carmin”.)

Machen wir weiter mit unserem obligatorischen Blick auf die Zutatenliste. Und der fällt recht erwartungsgemäß aus, denn wir reden hier immer noch von einer kleinen Nascherei. Es gibt also die üblichen Verdächtigen wie Zucker und Maltodextrin, aber auch Kakaobutter und Kakaomasse und Emulgatoren wie Sonnenblumenlecithin. Die Farbstoffe sind selbstverständlich alle komplett vegan und bestehen zum Beispiel aus Kurkumin, Carotin und Pflanzenkohle.

Klingt jetzt alles nicht sonderlich aufregend, aber ein großes Plus auf der Däumchen-Hoch-Skala bekommen die Schakalode Monsters, weil sie komplett frei von Soja, Gluten und Palmöl sind! Gerade das Palmöl hat sich ja zum veganen Äquivalent von Molkepulver entwickelt und ist nahezu überall zu finden. Schön, dass es hier auch anders geht!

Schakalode Monsters von Vantastic Foods

Wie schmeckts?

So. Und nun zur üblichen Preisfrage: Wie schmecken sie denn nun? Sagen wir es mal so: Unser nostalgisches Herz schlägt ein kleines bisschen höher und unser Lächeln wird noch ein klein wenig breiter. Sie sind genau, wie wir sie im Gedächtnis hatten! Sie schmelzen im Mund, aber nicht in der Hand. Die bunte Glasur ist knackig wie eh und je. Und die Schokolade ist weder krümelig noch mehlig, sondern zartschmelzend und schmeckt herrlich schokoladig. Man könnte auch einfach sagen, sie schmecken wie Schokolinsen eben schmecken, aber das würde unserer Begeisterung nicht genügend Ausdruck verleihen, denn die lieb gewonnenen Kindheitserinnerungen, die hier gerade wieder aufkommen, spielen einen nicht zu verachtenden Bonuspunkt, wenn es um die Verköstigung geht!

Fazit

Klarer Daumen nach oben, wenn man aus der Perspektive einer passionierten Naschkatze spricht. Da gibt es nichts dran zu rütteln oder zu bemängeln. Die Zutatenliste ist würdig, durchgewunken zu werden, der Geschmack ist wie zu erwarten erfreulich und der Preispunkt ist zu verschmerzen, wenn man einfach mal ein bisschen kopflos naschen möchte, um in alten Zeiten zu schwelgen.

Weil wir hier aber auch etwas kritisch sein wollen und müssen, geben wir zähneknirschend ein kleines Manko zum Besten: Die Packung ist einfach viel zu klein! Eine Handvoll süße Verzückung reicht für uns einfach nicht aus, und wir würden uns wünschen, dass es die Schakalode Monsters auch noch in größeren Mengen geben würde. Klar, man kann darüber streiten, ob das bei Süßigkeiten unbedingt sein muss. Und wir erkennen auch einen gewissen Mehrwert in der kleinen Packung, weil sie perfekt für unterwegs und zwischendurch ist, aber trotzdem! Das hier ist ein Food Blog und wir plädieren diesbezüglich klar für „Viel hilft viel!“ 😉

Disclaimer: Dieser Beitrag ist frei von Affiliate-Links und dient nicht etwaigen Werbezwecken. Wir, Toastenstein.com, stehen nicht in vertraglichen Beziehungen mit dem/den Hersteller/n. Des Weiteren haben wir keine Gegenleistung in jeglicher Form für diesen Beitrag erhalten und dieser dient ausschließlich unserer persönlichen Berichterstattung. Alle dargestellten Meinungen sind unsere eigenen.


Schreibe einen Kommentar