Mandarinen-Quark-Kuchen | Toastenstein
Kuchen-Monster

Mandarinen-Quark-Kuchen – Für zwischendurch!

Ich kann es ja nicht sein lassen. Aber das letzte Jahr war im Großen und Ganzen einfach Quark! Packen wir diesen ganzen Quark doch gemeinsam mit Mandarinen auf diesen wirklich ganz besonders leckeren Mandarinen-Quark-Kuchen!

Mandarinen-Quark-Kuchen | Toastenstein

Bei Mandarinen muss ich unweigerlich an Weihnachten denken. Der obligatorische Weihnachtsteller kam auch immer mit zwei Exemplaren der Zitrusfrucht daher. Eden muss zurzeit bei Mandarinen noch an ihren Krankenhausaufenthalt denken – die orangenen Dinger waren nämlich oft der “Nachtisch“. Die Anführungsstriche (aka “Tüddelchen” aka “Lufthäschen” ;-)) sind an der Stelle aber nicht despektierlich gemeint. Sie hatte sich wirklich über die Mandarinen gefreut. Nur einen richtigen Nachtisch stellen sie halt einfach nicht dar. Da muss schon Kuchen her!

Und Eden hatte nach zwei Wochen Zwangspause und Bettruhe dann auch glücklicherweise die Muße, sich diesem anzunehmen. Und die kleinen Alleskönner machen sich auch nicht nur zu Weihnachten besonders gut. Jede Menge Vitamin C sorgt dafür, dass unser Immunsystem gestärkt wird. Die Ascorbinsäure sowie das Beta-Carotin sind dazu noch gut für die Haut. Und wer sich schon immer gefragt hat, woher Veganer ihr Kalzium bekommen, wird in Mandarinen ebenfalls fündig. Durch die enthaltende Fruchtsäure sind die enthaltenen Nährstoffe für den Menschen besser aufzunehmen. Und nicht zu vergessen: Mandarinen schmecken einfach superlecker!

Mandarinen-Quark-Kuchen | Toastenstein

Ich würde aber sagen, dass sie ihr wahres Potenzial hier in diesem Mandarinen-Quark-Kuchen entfalten. Bitte nicht falsch verstehen, wenn ich es so sage, aber er war wirklich überraschend lecker. Nicht, dass ich davon ausgegangen wäre, dass er nicht schmecken würde. Das hat Eden in knapp sechs Jahr genau einmal geschafft, dass eine Sache nicht wirklich toll war (aber man konnte den Puszta-Auflauf auf jeden Fall essen ;-)). Aber ich hätte bei einem Mandarinen-Quark-Kuchen nicht gedacht, dass ich sooo darauf abfahre! Wegen der Ingredienzen ist er natürlich nah dran am Käsekuchen, aber gemeinsam mit den Streuseln ist er wirklich ein Gedicht! Nachmachen! 🙂

Mandarinen-Quark-Kuchen | Toastenstein

Mandarinen-Quark-Kuchen | Toastenstein
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Mandarinen-Quark-Kuchen – Für zwischendurch!

Ein bisschen Käsekuchen, ein paar Streusel und Vitamine: Unser veganer Mandarinen-Quark-Kuchen hat alles, was ein Kuchen braucht!
Zubereitungszeit55 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Portionen: 1 Kuchen (26cm)

Zutaten

Boden und Streusel

  • 280 g Mehl
  • 150 g Vegane Butter bzw. Margarine
  • 120 g Zucker
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 EL Pflanzenmilch

Füllung

  • 400 g veganer Quark oder Skyr
  • 350 g Mandarinen (2 Dosen)
  • 4 EL Agavensirup
  • 1 TL Vanille-Paste
  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver

Anleitungen

  • Die Butter in grobe Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer cremig aufschlagen.
  • Dann Mehl, Zucker und Backpulver dazugeben und weiter mixen, bis ein Streuselteig entstanden ist. (Sollte der Teig zu kleinkrümelig sein, die Pflanzenmilch hinzufügen und weiter mixen.)
  • Die Hälfte des Streuselteigs in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und gleichmäßig am Boden festdrücken. Kurz im Kühlschrank zwischenlagern, bis die Füllung fertig ist.
  • Für die Füllung alle Zutaten bis auf die Mandarinen in eine Schüssel geben und glatt rühren. Die Mandarinen abtropfen lassen.
  • Nun die Füllung auf den vorbereiteten Boden geben, glatt streichen und die Mandarinen darauf verteilen und etwas andrücken.
  • Zum Schluss die Streusel auf dem Kuchen verteilen und ebenfalls leicht andrücken.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 40 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind. Nach dem Backen abkühlen lassen und reinhauen!

VonMaddin

Zuständig für die Technik hier, um verkopfte Beiträge zu schreiben, neue vegane Produkte zu testen. Und vor allem auch, um viel zu essen. Die leckeren Rezepte müssen ja alle probe gegessen werden... :-)

Du willst Maddin eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: maddin@toastenstein.com

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu