Nachgefragt - Interview - Veganverlag | Toastenstein

Nachgefragt bei Karo vom Veganverlag

Diese Woche lassen wir Personen zu Wort kommen, die einen anderen Zugang zu den Themen Veganismus und/oder Nachhaltigkeit haben als “nur” das Essen. Sie haben tolle Projekte, Vereine oder Unternehmen ins Leben gerufen, um unsere Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

Den Anfang macht unsere gute Freundin Karo Kelc, ihres Zeichens Gründerin vom GrünerSinn-Verlag/Veganverlag – dem ersten rein veganen Verlag Deutschlands!

Toastenstein: Hallo Karo, stell Dich doch bitte einmal kurz vor. Wo kommst Du her, was machst Du beruflich und was in Deiner Freizeit?

Mein Name ist Karo, bin 37 Jahre alt und komme gebürtig aus Gütersloh.
Derzeit pendle ich zwischen Ljubljana / Slowenien und Bad Lippspringe in Deutschland. Ich bin Gründerin vom GrünerSinn-Verlag, welches als Veganverlag bereits vielen Leuten geläufig ist. Den Verlag habe ich ziemlich genau vor sieben Jahren gegründet.
In meiner Freizeit bin ich oft und gerne in den Bergen unterwegs. Wenn man mich nicht gerade in der Natur findet, treffe ich mich mit Freunden oder plane meinen nächsten Trip. 🙂

“Mit Anfang 30 war ich dann fitter als mit Anfang 20!”

Wie lange lebst Du schon vegan, und was war der Auslöser, dass es bei Dir „Klick“ gemacht hat?

Ich lebe seit Anfang 2012 vegan, nachdem ich zuvor ca. 4 Jahre vegetarisch lebte. Auslöser war meine beste Freundin, die kurz vor mir umstellte. Bei mir waren es zu Anfang gesundheitliche Aspekte. Ich war stark übergewichtig und hatte mal über 100 kg. Durch die Umstellung auf Vegetarisch verlor ich 20 kg in den fast 4 Jahren, und als ich dann Veganerin wurde, purzelten innerhalb weniger Monate die restlichen 20 kg ohne große Anstrengung. Mit Anfang 30 war ich dann fitter als mit Anfang 20!

Du bist ja schon weit im Berufsleben rumgekommen, unter anderem warst Du Ostwestfalens jüngste Gründerin. Wie kommt man auf die Idee, den ersten komplett veganen Verlag Deutschlands zu gründen? Bücher sind so ziemlich das Letzte gewesen, woran wir bei „vegan“ oder eben „nicht vegan“ denken mussten, ehe wir Dich kennengelernt haben.

Die Mitte des Jahres 2013. Eine stürmische Zeit. Der Papst hatte gerade abgedankt, Kim Jong-un versetzte die Welt mit seinen Atomwaffen-Tests in Angst und Schrecken und die Hitze, die über dem Land lag, machte allen schwer zu schaffen. Damals war ich unterwegs zu einem Treffen mit einem guten Freund. Wir lachten, wir plauderten und irgendwann mitten im Gespräch kam die Idee. Warum nicht alle meine Kenntnisse im Druck- und Verlagswesen nutzen, um den ersten, rein veganen Verlag Deutschlands zu gründen? Gesagt. Getan. Von da an ging alles ganz schnell. Dass ich mit der Umsetzung dieser Idee den Zeitgeist getroffen hatte, zeigte sich bereits am nächsten Tag. Noch bevor das Gewerbe angemeldet war oder eine Website existierte, kamen die ersten Anfragen für Buchveröffentlichungen. Der GrünerSinn-Verlag war geboren.

“Tierische Bestandteile sind, wenn auch versteckt, überall im Druck zu finden”

Ob Knochenleim, der für die Bindung von Schreibblöcken und Büchern verwendet wird, Gelatine oder Kasein für die verbesserte Farbbindung in Papier oder dem roten Farbpigment Karmin, das aus Läusen hergestellt wird – tierische Bestandteile sind, wenn auch versteckt, überall im Druck zu finden. Dem galt es Abhilfe zu schaffen. Und es gelang. Gedruckt wird in der Partnerdruckerei u.a. mit Nature Print, einem Verfahren, das die höchstmögliche Qualität auf Naturpapieren bietet. Seit Anfang 2020 sind Taschenbücher mit dem V-Label zertifiziert. Verwendet werden Farben auf Pflanzenölbasis und Ökolacke für die Veredelung. Freiwillig erfüllen unsere Partnerdruckereien strengste Umweltauflagen und sind von zahlreichen nationalen und internationalen unabhängigen Umweltinstitutionen geprüft und zertifiziert.

Wie viele Mitarbeiter hat der Grüner-Sinn-Verlag, und leben alle vegan?

Der Verlag beschäftigt über 25 freie Mitarbeiter, wovon fast alle vegan leben.

Du bist durch Deine Arbeit weit in der veganen Welt vernetzt. Was war bisher Dein Premium-Highlight, seit es den Verlag gibt?

Ich bin da eher der bescheidene Typ. Ich freue mich über jeden Menschen, der durch uns zu einer mehr veganen Lebensweise inspiriert wird. 🙂

“Mit viel Leidenschaft und Herz veröffentlichen wir Jahr für Jahr richtig tolle Bücher!”

Ihr habt ja nicht nur Kochbücher im Angebot, was ja naheliegend ist, sondern unter anderem einen tollen Saisonkalender und absolut fantastische Tassen, Teller und Schalen von polonapolona. Was ist für die Zukunft noch geplant?

Wir arbeiten gerade an mehreren großartigen Buchneuerscheinungen, die im Herbst 2020 erscheinen: „Simply Vegan“ bringen ihr neues Buch „Simply Vegan – Einfach saisonal Kochen“ raus, welches bei einer Direktbestellung bei uns im Shop auch ein tolles Poster mit einem Saisonkalender enthält! „Orient trifft vegan“ mit der bezaubernden Serayi wird euch auf eine fantastische kulinarische Reise in den Orient mitnehmen. Mit „Food Revolte“ erwartet euch ein „vegan-feministisches Manifest“ von Anna-Lena Klapp! Alle Bücher sind ab Anfang August bei uns im Shop vorbestellbar.

Hand aufs Herz: Hast Du ein Lieblingsbuch in Eurem Portfolio, bei dem Du denkst: Alleine dass dieses Buch durch den Verlag das Licht erblickt hat, dafür hat sich die ganze Mühe gelohnt?

Jedes einzelne Buch bei uns im Verlag ist in seiner Entstehung etwas Besonderes! Mit viel Leidenschaft und Herz veröffentlichen wir Jahr für Jahr richtig tolle Bücher! 🙂

“Egal ob vegan, oder nicht vegan, es geht immer um Menschen.”

Veganern wird gerne nachgesagt, dass sie auf einem hohen Ross sitzen und sich für etwas Besseres halten. Was entgegnest Du solchen Leuten?

Mit diesen Leuten rede ich nicht. 😀
Spaß beiseite. Egal ob vegan, oder nicht vegan, es geht immer um Menschen. Unterm Strich sollte das Herz zählen und nicht nur die Lebens- oder Ernährungsweise.

Du bist schon einige Jahre dabei und hast Dich für eine vegane Lebensweise entschieden, als es noch nicht so angesagt war wie heute. Wie ist Deine Wahrnehmung des veganen Hypes der letzten Jahre? Ist das Ende der Fahnenstange schon erreicht oder werden die notwendigen Themen Veganismus einschließlich Umweltschutz und Nachhaltigkeit weiterhin für einen regelrechten veganen Boom sorgen?

Das ist wahr. Ich wurde zu einer Zeit vegan, als es noch nicht so selbstverständlich war, vegane Optionen außer Haus zu erhalten. Die Gesellschaft wird immer offener und die „flexitarische“ Lebensweise immer populärer. Von daher denke ich, dass wir uns immer mehr in Richtung einer pflanzenbasierten Kost zubewegen, was ich sehr begrüße.

Karo vom Veganverlag
© GrünerSinn-Verlag

Und zum Abschluss noch ein paar schnelle Fragen für echte Foodies!

Wenn Du ein Lebensmittel wärst: Welches wäre es?
Walnussbrot.

Dein Soundtrack für eine Kochorgie?
Alles, außer Volksmusik. 🙂

Was wäre Deine Henkersmahlzeit?
Snickers-Nicecreme mit Erdnüssen und Karamellsoße.

Frankenfoods – Was ist Deine merkwürdigste Lebensmittelkombination?
Kalte Pizza mit einem Milchshake dazu.

Wofür würdest Du mitten in der Nacht den Kühlschrank öffnen?
Eiscreme vom Eiscafé Art & Weise!

Herzlichen Dank! Und noch viel Spaß in Ljubljana!

Karo vom Veganverlag
© GrünerSinn-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu