Haferflocken-Bratlinge mit Karotte und Paprika

Es gibt wenige Dinge, die wir noch nie ausprobiert haben, aber manchmal entdeckt man doch noch richtige Schätze! Unsere Haferflocken-Bratlinge gehören dazu, und deswegen müssen wir sie unbedingt mit euch teilen…

Haferflocken-Bratlinge mit Karotte und Paprika | Toastenstein

…gemacht haben wir das ja eigentlich auch schon, aber nur ganz locker aus der Hüfte geschossen. Denn bei unserem Experiment „5 Euro für 3 Mahlzeiten“ haben wir etwas getan, was wir sonst nicht tun. Und damit meinen wir nicht die ganze Aktion an sich, sondern das Kochen ohne Stift und Zettel. Normalerweise sind das in der Laborküche unsere treuesten Kumpanen, denn sonst haben wir keine Chance, euch im Anschluss die Rezepte zu verraten. Für unser Experiment haben wir aber mal ganz unbedarft agiert und einfach drauf los gekocht. Muss auch mal sein…

…und das hat sich auch prompt bezahlt gemacht! Denn die Haferflocken-Bratlinge, die es zum Mittagessen gab, haben spontane Begeisterungsstürme ausgelöst. Wahnsinnig lecker waren sie! Hätten wir nicht gedacht, denn selber gemacht hatten wir die bis dato nämlich noch nie (Skandal!), sondern kannten nur die kleinen Fertigmischungen aus dem Supermarkt. (Nicht zu verachten, aber Nachwürzen muss man schon…) Aber ihr kennt’s: Selbstgemacht schmeckt‘s einfach besser. Und auch ihr seid neugierig geworden, wie genau diese Bratlinge nun gemacht werden.

Haferflocken-Bratlinge mit Karotte und Paprika

Darum mussten wir uns nochmal in die Laborküche verziehen und das Rezept, so gut es ging, reproduzieren und dieses Mal aber bitte mit Mengenangaben. Gesagt, getan – das Ergebnis ist zwar nicht haargenau wie die in unserem Experimente-Beitrag, aber verdammt nah dran und mindestens genau so lecker. Also, haut rein und lasst es euch schmecken. So einfach, simpel und unschlagbar günstig ist bei uns selten ein Rezept…

PS: Und wenn ihr zu den Sparbrötchen gehört, solltet ihr euch wirklich nochmal die Beiträge zu unserer Challenge anschauen. Was wir da so rausgeholt haben, ist nicht ganz uninteressant… 😉

Haferflocken-Bratlinge mit Karotte und Paprika | Toastenstein

Rezept drucken
Haferflocken-Bratlinge mit Karotte und Paprika
Vegane Haferflocken-Bratlinge, die besonders zum Monatsende nicht mehr das Portemonnaie zum Ächzen bringen. Günstige vegane Küche – einfach und unkompliziert!
Haferflocken-Bratlinge mit Karotte und Paprika
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Bratlinge
Zutaten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Bratlinge
Zutaten
Haferflocken-Bratlinge mit Karotte und Paprika
Anleitungen
  1. Die Karotten schälen und fein raspeln. Die Zwiebel schälen und zusammen mit der Paprika in feine Würfel schneiden. Anschließend alles in eine Schüssel geben und die Haferflocken dazu schütten.
  2. Nun die Gewürze hinzufügen und kurz vermischen. Dann das Wasser hinein geben und kräftig umrühren, anschließend für ca. 10-15 Minuten ziehen lassen.
  3. Aus der fertigen Mischung mit angefeuchteten (!) Händen ca. 8 gleichgroße Bratlinge formen und in einer heißen Pfanne mit ausreichend Öl von beiden Seiten knusprig anbraten.

5 Kommentare

  • Dirk

    22. April 2020

    Genau diese Bratlinge gab es bei mir gerade als Burger zum Mittag. :-))))
    …. und was soll ich sagen…. SEHR SEHR LECKER !!!
    Verbesserungsvorschläge? nööö, hab ich nicht. 😉
    Nur dass ich anstelle von KnoblauchPulver, frischen genommen habe.

    Herzlichen Dank für das Rezept.

    Fröhliche Grüße aus Berlin
    Dirk 🙂

    Reply
  • Ines

    9. Juni 2020

    Einfach und gut. Schnell gemacht und lecker was will man / Frau mehr?
    Dankeschön

    Reply
  • Sigrid

    17. Juni 2020

    Heute entdeckt und sofort ausprobiert. Total leckere Bratlinge sind das. Sie sind leicht und mit den Haferflocken und dem Gemüse auch noch soooo gesund. Danke für das tolle Rezept.

    Reply
  • Dana

    30. Juli 2020

    Sehr sehr spannendes Rezept! Einfache Zutaten und einfache Zubereitung, so lobe ich es mir! Ich habe die Möhre aufgrund Mangel durch Zucchini ausgetauscht, hat auch wunderbar funktioniert. Dazu ein schneller Tzatziki aus Sojajoghurt, lecker!

    Das nächste mal würde ich eventuell die Hälfte der Flocken durch gekochten Quinoa ersetzen, nur die Haferflocken waren mir etwas zu breiig, während Quinoa oft auseinander fällt ohne zusätzliche Bindung.

    Danke für das tolle Rezept!

    Reply
  • Kerstin

    30. August 2020

    Ich habe diese Bratlinge heute Abend gemacht, aber ich habe noch Pinto Bohnen dazu gegeben und ein wenig Senf für Geschmack die waren so gut und werden nochmal gemacht. So gut . Ich wohne in Florida und suche immereinfache Rezepte weil es manchmal zu heiß ist zum kochen.
    Dankefür das Rezept

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu