So reich gedeckt sind die Tische beim Mitbringbrunch in Hamm!

Nachgefragt bei Tina vom veganen Mitbringbrunch in Hamm

Diese Woche lassen wir Personen zu Wort kommen, die einen anderen Zugang zu den Themen Veganismus und/oder Nachhaltigkeit haben als “nur” das Essen. Sie haben tolle Projekte, Vereine oder Unternehmen ins Leben gerufen, um unsere Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

Gestern haben wir bei Karo vom Veganverlag nachgefragt. Weiter geht es heute dann mit der lieben Tina aus Hamm, die die den wirklich großartigen veganen Mitbringbrunch in Hamm (Westfalen) ins Leben gerufen hat. Und dort zu schmausen, ist uns bisher immer ein Vergnügen gewesen!

Toastenstein: Hallo Tina, stell Dich doch bitte einmal kurz vor: Wo kommst Du her, was machst Du beruflich und was in Deiner Freizeit?

Ich bin zwar ursprünglich aus Hamm, habe aber zwischenzeitlich länger in Münster gelebt.
Beruflich irgendwas mit Internet 😉
Oh Freizeit – ist das diese Sache bei der man dauernd beschäftigt ist? 😀
Ich bin oft umtriebig, wenn es um vegane Themen, die Klimabewegung oder ZeroWaste geht, aber auch mein Hang zum Maschinensticken und Nähen ist geblieben, wenn dafür Zeit und Ruhe bleibt …
In letzter Zeit kann ich viele Themen gut miteinander verbinden – z.B. beim „Aktionstag Nachhaltigkeit“, den ich im März organisiert habe, aber auch bei meiner Vereinstätigkeit und der Vorstandsarbeit beim FabLab Hamm e.V..

“Einzige Bedingung: etwas Veganes zu essen mitzubringen”

Du hast den veganen Mitbringbrunch in Hamm ins Leben gerufen. Wie kam es zu der Idee?

Ich kannte das Prinzip aus anderen Städten, nur Hamm hatte keinen. Und so habe ich schon vor einigen Jahren, beim ersten veganen Info- und Kuchenstand, den wir mit einer veganen Gruppe veranstaltet haben, laut darüber nachgedacht ihn auch für Hamm zu organisieren. Gedauert hat es dann nur etwas länger. 😉

Wie oft und wo trefft Ihr Euch und wie ist das Ganze organisiert?

Wir treffen uns (wenn nicht gerade Corona-Beschränkungen gelten wie zurzeit) jeden ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr im Feidikforum in Hamm.
Anmelden muss man sich nicht – da in den Räumlichkeiten vorher einiges umgestellt werden muss und wir ihn hinterher wieder sauber und ordentlich wieder verlassen müssen, bin ich um mithelfende Hände dankbar.

Was sind die Teilnahmebedingungen, oder reicht es, etwas zum Essen mitzubringen?

Genau das ist die einzige Bedingung, etwas Veganes zu essen mitzubringen.

“Darüber hinaus waren einige tolle Kurzvorträge dabei, sehr engagierte Menschen, die sich auch auf einem Sonntag aufmachten und mit viel Herzblut zeigten, wofür sie sich engagieren und informierten”

Aber es wird ja nicht nur fröhlich gespachtelt und geschnackt, Ihr habt teilweise auch Vorträge und stellt Projekte vor. Erzähl doch mal, was Ihr bisher schon alles gemacht habt.

Ohja – wichtig war mir auch von Anfang an die Kooperation mit der örtlichen ehrenamtlichen Obdachlosenhilfe „Mowe“, die regelmäßig unsere übrig gebliebenen Leckereien abholt und an Bedürftige weitergibt!
Darüber hinaus waren einige tolle Kurzvorträge dabei, sehr engagierte Menschen, die sich auch auf einem Sonntag aufmachten und mit viel Herzblut zeigten, wofür sie sich engagieren und informierten, nicht nur zu rein veganen Themen. Wir hatten u.a. vor Ort:
Ariwa
Ärzte gegen Tierversuche e.v.
Foodsharing
Peta 2 Streetteam Münster
Arbeiterkind
Fuge e.v.
Zerowastelerin Ecofairy
Massagepraxis Pandarelax
Fridays for Future
FabLab Hamm-Westfalen e.V.
Stadttaubenprojekt Wesel-Hamm e.V.

Außerdem hatte ich auch andere zusätzliche Aktionen, wie z.B. einen Büchertisch mit veganen Kochbüchern, Motto-Brunche wie Halloween oder den „Ugly Christmas Sweater Contest“. Auch unseren „Best of Brunch“ zum Jahrestag nicht zu vergessen.

Auch wenn es jetzt zu Corona-Zeiten ja leider keinen Mitbringbrunch gab, seid Ihr weiterhin in Kontakt geblieben?

Der Versuch war da – wir haben tatsächlich schon 2 Video–Brunche gestartet. Es tat schon gut, wenigstens virtuell ein paar wiederzusehen, und witzig war es allemal! Gefuttert wurde dabei auch, sogar ein eigenes Buffet zu Hause zusammengestellt hatte sich ein Teilnehmer-Pärchen, mit veganem Sushi und allem drum und dran. 😉

“Ich möchte auch Noch-nicht-Veganern die Möglichkeit lassen, einfach mal damit in Berührung zu kommen, zu probieren, Alternativen aufzeigen”

Veganer gelten ja für viele als eher elitäres Besserwisser-Grüppchen. Haben sich bei Euch auch schon vehemente Skeptiker eingefunden? Oder gab es negative Resonanz?

Beim Brunch selber gibt es zum Glück wenig negative Rückmeldung.
Ich möchte zum einen für Veganer eine Gelegenheit haben, entspannt vegan zu genießen, nicht nach Zutaten fragen zu müssen, auf nichts achten zu müssen, wirklich einfach drauf los essen zu können, ebenso wie den Austausch was z.B. Rezepte angeht. Aber ich möchte auch Noch-nicht-Veganern die Möglichkeit lassen, einfach mal damit in Berührung zu kommen, zu probieren, Alternativen aufzeigen – das geht selten mit erhobenem Zeigefinger oder Schockbildern gut, sondern meiner Ansicht nach am ehesten über leckeres Essen. Das ist auch nach vielen Jahren immer noch meine Devise und scheint auch beim Brunch ganz gut aufzugehen, so dass auch Menschen wiederkommen, die noch nicht perfekt vegan leben.

Ein persönliches Highlight war allerdings mal, als wir einen Kuchenstand bei einem Straßenfest veranstaltet haben, und jemand am Stand zu mir sagte: „also das wollte er mir aber mal sagen, von vegan hält er ja gar nichts!“ Ich hab mich dann gefragt, ob er bei Muskikonzerten auch erstmal zur Band geht und ihnen sagt, dass er nichts von ihnen hält … 😀

“Das ist für mich etwas ganz besonderes, alle Generationen dabei zu haben”

Überhaupt: Willkommen ist ja prinzipiell jeder, aber wie setzen sich die Teilnehmer zusammen? Rein statistisch sind die meisten Veganer weiblich und unter 40. Macht sich das auch bei Euren Treffen bemerkbar?

Oh dann wurde die Statistik ohne den Hammer Brunch gemacht. *gggg
Ich habe das große Glück, Menschen von unter 5 bis über 75 Jahren dabei zu haben. Der Bereich der Schüler und Studenten ist ebenso gut vertreten wie Familien mit kleinen und größeren Kindern, aber auch Erwachsene, die sogar schon mal ihre über 80-jährigen Eltern mitgebracht haben. Das ist für mich etwas ganz besonderes, alle Generationen dabei zu haben, und ich hoffe, dass uns dieser Umstand noch lange erhalten bleibt.

Hast Du Tipps, wie man einen solchen regelmäßigen Mitbringbrunch auch in seiner Stadt organisieren könnte?

Da kann ich pauschal gar nichts zu sagen. Ich glaube auch, dass ich hier in Hamm sehr viel Glück gehabt habe, auf viele gute Menschen und Umstände getroffen zu sein, ebenso wie passende Räumlichkeiten gefunden zu haben.

Was war Dein absolutes Highlight bisher? Gab es eine Speise, die Dich völlig vom Hocker gehauen hat?

Oooooooh, ich war sehr angenehm überrascht als der Karotten-Lachs aufkam.

“Demnächst soll es auch z.B. einen Flohmarkt-Tisch geben für Haushaltsdinge”

Sind für die Zukunft noch weitere Themen geplant, oder fiebert Ihr jetzt erst einmal darauf los, dass Ihr Euch endlich wieder in großer Gruppe treffen könnt?

Ich vermute erstmal mit Erleichterung „nur“ brunchen: Quasseln, austauschen, überfuttern, aber demnächst soll es auch z.B. einen Flohmarkt-Tisch geben für Haushaltsdinge. Auch weitere Kurzvorträge sind schon angedacht, wie die Vorstellung des Weltladens, des RepairCafés und zu Gesundheitsthemen.

Zum Abschluss noch ein paar schnelle Fragen für echte Foodies!

Woran wirst Du dich niemals sattessen können?
Kuchen – Sven und Sandra machen für den Brunch immer wahnsinnig tolle Cupcakes und Torten!

Dein persönliches Dinner-For-One sieht wie aus?
Fondue – ich bin Genussmensch und liebe es nach und nach weiter zu essen.

Was ist Deine schlechteste Angewohnheit beim Kochen?
Alles rumstehen zu lassen.

Gib Deinem Kühlschrank einen Filmtitel:
„Die grauenhafte Leere“

Und was befindet sich ganz hinten in deinem Gefrierfach?
*tütepommeshervorzieh *gemüsetütenbeiseiteschieb … oh drei Tüten eingefrorener Gemüseeintopf (leider steht kein Jahrgang drauf)

Herzlichen Dank! Und wir freuen uns auch sehr auf den nächsten Mitbringbrunch in Hamm!


2 Kommentare

  • Tina

    21. Juli 2020

    Vielen Dank für die lieben Worte !!
    Und jetzt machen wir auch noch als Team “Veganer Mitbringbrunch” sogar beim Stadtradeln mit:
    https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=171&team_preselect=431685
    Ich bin sooo dankbar für die vielen tollen Menschen in meinem Leben – so macht Engagement auch wirklich Spaß!
    Seid lieb gegrüßt, Tina

    Reply
    • Maddin

      22. Juli 2020

      Vielen Dank fürs Mitmachen!

      Tolle Idee mit dem Stadtradeln!
      Mein Rad habe ich übrigens Eden vererbt, ich laufe lieber. 😉

      Wir sind davon abgesehen aber auch dankbar, alleine durch den Blog so viele tolle Menschen kennen gelernt zu haben. Und Du gehörst definitiv dazu. 🙂

      Reply

Schreibe einen Kommentar