Rote Bete-Salat mit Apfel und Walnüssen

Rote Bete-Salat mit Apfel und Walnüssen

Morgen ist ein feierlicher Tag! Der Tag des Deutschen Apfels. Na, wer wusste es? Ja richtig, fast niemand. Ist auch nicht schlimm, denn wir feiern den Apfel heute trotzdem ein bisschen mit diesem Rezept.

Bisher gab es Äpfel bei uns eigentlich eher nur in süßer Variante, so wie in unserer Apfel-Marzipan-Tarte. Übrigens eine tolle Idee, falls von Weihnachten noch Marzipan übrig ist! Aber heute zeigen wir euch mit unserem Rote Bete-Salat, dass Äpfel auch ganz herzhaft daherkommen können. Zusammen mit Kichererbsen, Walnüssen und scharfen Gewürzen wird daraus dann nämlich eine wirklich spritzige, frische und auch herbe Angelegenheit, die man gut mit einem frischen Stück Brot oder ein paar Kartöffelchen vertilgen kann. Mal was anderes und durch die Bete natürlich auch ein optisches Fest.

Aber zurück zum Apfel, denn mir fällt da gerade etwas ein: Wusstet ihr, dass es weltweit ungefähr 30.000 (!) verschiedene Sorten gibt und 2.000 davon alleine in Deutschland? Ich finde das beeindruckend. Und als Kind des Alten Landes, das ist eine Region, die für ihre Äpfel nahezu berühmt-berüchtigt ist, habe ich auch ganz nostalgische Gefühle dem Apfel gegenüber. Als kleines Kind hatte ein Apfel alleine nämlich die Kraft, das ganze Unheil der Welt zu tilgen. Man hat sich im Garten mal ordentlich lang gelegt, so dass auch Tränchen flossen: Hier Kind, da hast‘ nen Apfel. Die Pferde vom Nachbarn schubsten einen mal kräftig über die Wiese mit ihren Dickschädeln: Hier Kind, da hast‘ nen Apfel. Und das Übliche „Maaaama! Hungaaa!“ wurde nicht selten auch so gelöst.

Heute sieht die Welt natürlich anders aus, aber Äpfel habe ich immer noch um mich. Von den besagten 2.000 Sorten wachsen nämlich exakt zwei auch in meiner Nachbarschaft. Am einen Ende der Straße findet man welche, die sind so mehlig, dass man das Gefühl hat, auf Sand zu kauen. Am anderen Ende gibt es welche, die sind knackig und saftig, aber so sauer, dass es einem die Falten der nächsten 30 Jahre ins Gesicht zieht. Pest und Cholera – könnte man denken, aber die Sauren sind zumindest zum Backen gar nicht so schlecht. Aber da bei uns heute ja ausnahmsweise mal nicht gebacken wird, sollte man auf den Supermarkt ausweichen, denn für unseren Rote Bete-Salat darf es gerne etwas spritzig sein, aber nicht so sehr, dass es einem die Schuhe auszieht. 😉

Rote Bete-Salat mit Apfel und Walnüssen

Rezept drucken
Rote Bete-Salat mit Apfel und Walnüssen
Am 11.01. ist Tag des Deutschen Apfels! Dazu muss doch ein passendes Rezept her. Kein Problem, denn wir servieren unseren spritzigen, würzigen Rote Bete-Salat. Mit Walnüssen, scharfen Gewürzen und natürlich Äpfeln wird daraus nicht nur ein Fest für die Augen, sondern auch für den Gaumen.
Rote Bete-Salat mit Apfel und Walnüssen
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Rote Bete-Salat mit Apfel und Walnüssen
Anleitungen
  1. Zuerst die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl duftend anrösten.
  2. Nun wird der Joghurt in eine große Schüssel gegeben und Petersilie, Apfelessig, Agavendicksaft, Öl, Senf und Harissa werden hinzugefügt. Alles gut miteinander verrühren und beiseite stellen.
  3. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den Knoblauch fein hacken. Beides in die Sauce geben und verrühren.
  4. Rote Bete und Apfel in kleine Stücke schneiden und mit den Kichererbsen zusammen in die Schüssel mit der Sauce geben. Dann alles gut miteinander vermengen.
  5. Anschließend die Walnüsse hinzufügen, abschmecken und im Kühlschrank etwas durchziehen lassen.
Rezept Hinweise

Wer Harissa nicht in Pulverform finden kann, kann auch die Gewürzpaste benutzen. Aber Vorsicht beim Dosieren! In der Regel ist diese nämlich etwas kräftiger.


Schreibe einen Kommentar