Frischer Coleslaw mit Apfel und Zucchini

Wenn der Grill angeworfen wird und die Salate auf den Tisch kommen, darf einer nie fehlen! Nein, heute geht es nicht um Nudelsalat. Auch nicht um Kartoffelsalat. Wir sprechen von Krautsalat! Bei uns heute in einer leicht amerikanisierten Version als Coleslaw mit Apfel und Zucchini.

Coleslaw mit Apfel und Zucchini

Krautsalat ist eines der wenigen Dinge, bei dem sich hier bei Toastenstein die Geister scheiden. Ich liebe Krautsalat. In jeglicher Form und zu nahezu allem. Ich „streue“ ihn über den normalen Salat, weil er so schön knackig ist. Schmeiße ihn mit auf unser Gürkos, das Gyros aus geschmorten Gurken. Und ich bin auch so ordinär und esse ihn nackig auf meiner Stulle, weil ich das Süß-Saure einfach auch pur total gerne mag. Krautsalat always and forever!

Maddin hingegen kann Krautsalat einfach nicht leiden. Alles was ich daran liebe, hasst er. Das Knackige findet er merkwürdig, das Eingelegte fies und das Süß-Saure gruselig. Wenn es Weißkohl sein muss, dann lieber roh, aber bloß nicht gekocht und im Sud. Nicht griechisch. Nicht türkisch. Auch nicht polnisch oder russisch. Einfach gar nicht! Er findet ihn zum Schütteln. Selbstverständlich ist Maddin beim Gedanken an Coleslaw mit Apfel und Zucchini auch erstmal skeptisch. Aber wartet ab…

Vor nicht allzu langer Zeit waren wir nämlich im Miniurlaub in Köln und haben das vegane Restaurant Bunte Burger besucht. Dort konnte man sich verschiedene Beilagen zum Burger aussuchen, unter anderem auch einen Coleslaw. Und den wollte ich unbedingt ausprobieren. Was sich bezahlt gemacht hat, denn ich fand ihn einfach großartig und musste sofort nähere Infos aus der Küche anfordern. (Pssst: Das Geheimnis ist Curry-Mayo!) Und sogar Maddin war begeistert, weil der amerikanische Coleslaw so gar nicht sauer, sondern ganz cremig ist. YAY! Wer hätte es gedacht?

Coleslaw mit Apfel und Zucchini

Zuhause habe ich mich dann an einer eigenen Version versucht, unserem Coleslaw mit Apfel und Zucchini. Der Klassische ist nämlich eeetwas schwer und ich wollte eine leichtere, lockerere Version machen, die gerade jetzt zum Sommer gut passt. Mit Apfel, damit doch noch etwas Säure hineinkommt. Und Zucchini, weil die zwar nicht nach viel schmeckt, aber eine nette Koexistenz mit dem knackigen Kohl eingeht.

Rezept drucken
Frischer Coleslaw mit Apfel und Zucchini
Knackig, grün und nicht zu sauer. Unser Coleslaw mit Apfel und Zucchini ist der ideale Kandidat für die leichte Sommerküche und macht sich gut als schmückendes Beiwerk auf jedem Grillteller oder als knackiges Topping auf einem guten Burger!
Coleslaw mit Apfel und Zucchini
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Salat
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Salat
Coleslaw mit Apfel und Zucchini
Anleitungen
  1. Zuerst werden die Zutaten für den Salat zubereitet. Dafür die Zucchini waschen, längs vierteln und die weiche Mitte herausschneiden. Den Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Und die Möhren schälen.
  2. Weißkohl, Zucchini, Apfel und Möhre werden jetzt in einer Küchenmaschine in feine Streifen geschnitten bzw. geraspelt und anschließend in eine große Schüssel gegeben. (Wer keine Küchenmaschine zur Hand hat, kann auch ein scharfes Messer oder eine Küchenreibe benutzen.)
  3. Für das Dressing die Petersilie fein hacken und mit den anderen Zutaten in eine Schüssel geben. Alles miteinander verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Nun das Dressing über den Salat geben und alles gut miteinander vermengen. Fertig!
Rezept Hinweise

Probiert, so wie auf unseren Bildern, unbedingt ein paar geröstete Cashews zum Salat. Der Salat alleine ist schon super, aber die Kombination mit den Nüssen ist wirklich der Hammer!


10 Kommentare

  • Mo

    26. Mai 2018

    Mh.. der sieht wirklich lecker aus. So was habe ich noch nie gegessen.
    In letzter Zeit gelingen mit Rezepte irgendwie nicht mehr, aber an dieses wage ich mich heran. Zum Glück muss ich gleich noch einkaufen, die Zutaten für den Salat stehen schon auf meinem Zettel.

    Liebe Grüße,
    Mo

    Reply
    • Maddin

      26. Mai 2018

      Hey Mo,

      schön, dass dir unser Rezept so gut gefällt. 🙂
      Gab es denn zumindest heute ein kleines Erfolgserlebnis an der Küchenfront zu verzeichnen oder gibt es trotz Coleslaw einen Abwärtstrend? Wir drücken die Daumen, dass er dir geschmeckt hat!

      Ein toastiges Restwochenende!
      Maddin

      Reply
  • Julia

    26. Mai 2018

    Das sieht sehr lecker aus und die Zutaten sind auch nach meinen Geschmack.
    Wirklich lecker. Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Julia

    Reply
  • L♥ebe was ist

    26. Mai 2018

    wow, das schaut ja super gut aus! ein perfektes Gericht für die warmen Tage und ich finde es auch toll, dass man es ganz pflanzlich zubereiten kann! v.a. die Cashews dazu sind sicher nochmal eine schöne, leicht exotische Note 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Reply
    • Maddin

      26. Mai 2018

      Hallo Tina,

      du triffst den Nagel auf den Kopf! Ich mochte den Salat wirklich gern, wie fast alles was Eden sich ausdenkt, aber die Cashews sind wirklich das ultimative i-Tüpfelchen gewesen. Ich glaube, ich hätte mir mächtig in den Hintern gebissen, wenn ich den Salat nicht probiert hätte. 😀

      Liebe Grüße zurück!
      Maddin

      Reply
  • Graziellas Food Blog

    26. Mai 2018

    Hallo du Liebe,

    das ist eine sehr leckere Idee und wird definitiv mal ausprobiert.
    Danke für deine Inspirationen, schaue gerne wieder vorbei.

    Liebste Grüße,
    Graziella 💙

    Reply
  • Bea

    26. Mai 2018

    Boah, das würde ich jetzt total gerne essen, aber neee – ich hab ne Histaminunverträglichkeit, ich darf keinen Krautsalat essen. Bei solchen Rezepten leide ich! Aber ich gönne es meiner Familie, deshalb werde ich das Rezept definitiv speichern und mal machen.

    Liebe Grüße, Bea.

    Reply
  • Ina Apple

    26. Mai 2018

    Also wenn selbst der Maddin überzeugt ist, ja da muss ich den wohl auch mal schleunigst probieren!

    Reply
    • Maddin

      26. Mai 2018

      Ja, der Maddin ist – leider – immer noch ein bisschen skeptisch, wenn was völlig Unbekanntes auf den Tisch kommt. Oder etwas Altbekanntes (und selten Gemochtes) in neuer Variation. Aber glücklicherweise sind alle Zweifel meist völlig unbegründet. Und ich lasse mich bei Edens Kochkünsten auch gerne immer wieder eines Besseren belehren. 😀

      Ich hoffe, Dir wird der Coleslaw genauso schmecken wie mir. 🙂

      Schönes Restwochenende! 🙂
      Maddin

      Reply
  • Avaganza

    26. Mai 2018

    Das ist ja eine tolle Rezeptidee! Nachdem wir kaum Fleisch essen und vor allem die Kinder gar keines mögen ist das ein tolles Gericht für uns. Das werde ich sehr gerne ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Verena

    Reply

Schreibe einen Kommentar