Schoko-Mayo-Muffins
Frankenfoods Kuchen-Monster

Schoko-Mayo-Muffins [Frankenfood]

Mayo im Kuchen? Och, kommt schon Leute, ist das euer Ernst? – Ja, total! Mit Kuchen machen wir keine Scherze. Ist eine sehr seriöse Angelegenheit. Und wenn ihr einen Moment darüber nachdenkt, ist es auch gar nicht so absonderlich, wie es scheint. Und wir versprechen auch, dass die Schoko-Mayo-Muffins großartig schmecken. Wirklich!

Schoko-Mayo-Muffins

An dieser Stelle muss ich zugeben, dass das Rezept nicht wirklich aus unserer Fuchtel stammt. Ich hab’s schamlos abgeguckt und veganisiert. Eigentlich ist es ein altes Nachkriegsrezept. Und Nachkriegsrezepte sind dafür bekannt, wirklich kreativ zu sein. Das Mantra war: „Wie mache ich aus wenig ganz viel?“.

Einige heute sehr populäre Rezepte stammen ursprünglich aus Nachkriegszeiten. Zum Beispiel das, was wir heute gerne als „French Toast“ bezeichnen, war bekannt als „Arme Ritter“. Der „Crumble“ ist ebenfalls ein Klassiker, denn die Zutatenliste ist äußerst überschaubar. Und auch unser besonders an Ostern geliebter Karottenkuchen gehört dazu, weil Möhren einfach eine gute Portion eigene Grundsüße mitbringen.

Und wenn ihr Mayo an der Stelle mal betrachtet, so sind die Grundzutaten eigentlich alle sehr kuchentauglich! Öl und Milch. Ein Spritzer Zitronensaft, Zucker, Salz und etwas Senf. Das einzige, was vielleicht etwas sonderbar scheint, ist der Senf. Aber die Menge schlägt bei einer kompletten Kastenform nicht besonders zu Buche. Wirklich nicht.

Schoko-Mayo-Muffins

Wir plädieren also dafür, dass ihr unseren Schoko-Mayo-Muffins eine wirkliche Chance gebt. Probiert sie heimlich, still und leise in eurer Küche aus. Verdrückt beherzt einen Testmuffin. Lasst euch begeistern davon, wie lecker er ist. Und dann genießt wissend das empörte „MAYOOO!?“ eurer Mitesser, wenn ihr sie jemand anderem kredenzt.

Das ist nämlich exakt dasselbe, was ich auch getan habe, als ich sie testgebacken habe für unseren Blog. Und ich liebe empörte Gesichter, die sich dann in ein überraschtes Lächeln ändern.😉

Schoko-Mayo-Muffins

Schoko-Mayo-Muffins
Rezept drucken
4 from 3 votes

Schoko-Mayo-Muffins

Mayo im Kuchen? Klingt ein bisschen seltsam, oder? Aber dieses Rezept wird euch überzeugen, dass die Idee weitaus leckerer ist, als sie vermuten lässt. Die Muffins sind super fluffig und so lecker!
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit30 Minuten
Portionen: 12 Muffins
Autor: Eden

Zutaten

Muffins

  • 200 g Mehl (630er Dinkelmehl)
  • 120 g Zucker
  • 4 EL Backkakao
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200 g Vegane Mayonnaise
  • 200 g Pflanzenmilch (ungesüßt)

Ganache-Topping

  • 70 g Zartbitterschokolade
  • 40 g Pflanzensahne (ungesüßt)

Anleitungen

  • Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut mischen.
  • Als Nächstes Mayo und Milch hinzufügen und alles mit einem Schneebesen rasch zu einem glatten Teig verrühren.
  • Den fertigen Teig in ein mit Förmchen ausgelegtes Muffinblech füllen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) für ca. 20 Minuten backen.
  • Die Muffins aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Sahne aufkochen und dann die Zartbitterschokolade einrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Dann abkühlen und fest werden lassen.
  • Wenn Muffins und Ganache abgekühlt sind, die Ganache dick auf den Muffins verstreichen und fertig!

Notizen

Wenn ihr die Mayo selbermachen wollt, findet ihr hier ein Rezept.
Anstelle der Pflanzenmilch kann man den Kuchen auch einfach mit Wasser machen. Tut dem Geschmack keinen großen Abbruch. 😉

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu