produkttest, wir testen für euch

Bratnudeln von Star Frost

Nudeln – mag ich. Asiatisch – umso besser. Gebraten – muss ich ausprobieren! Bratnudeln von Star Frost – sollte ja wie der allseits bekannte Klassiker vom Asia-Imbiss sein, oder? Die Version mit Soja wurde gefunden im real-Markt für 2,99 € (600 Gramm) und in der Packung enthalten sind laut Angabe 1,5 Portionen.

Ich stehe ja auf diese “Vegan”-Labels. Man geht einkaufen, sieht eine Verpackung und stellt fest “hm, sieht ganz gut aus”. Aber dann entdeckt man das Label und denkt sich “kann ich ausprobieren, sogar ohne das Kleingedruckte zu lesen!”. Kommt zwischendurch immer mal wieder vor, aber bei gebratenen Nudeln schlägt mir das Herz gleich noch etwas höher.

Vorhin habe ich die Nudeln hungrig in die Pfanne geschmissen und, ehrlich gesagt, das erste Mal die Zutatenliste gelesen. Und ich war überrascht! Fast 50% Gemüse und nur knapp ein Drittel Nudeln. Normalerweise ist das Gemüse-Kohlehydrat-Verhältnis, wenn überhaupt, eher umgekehrt. Und dazu kommen die Nudeln auch noch ohne Palmöl oder -fett aus. Gute Nachricht! Weniger gut ist, dass für meinen Geschmack zu viel Salz verwendet wird. Mit “Soja” sind übrigens keine Sojaschnetzel gemeint, sondern schlichtweg Sojasauce.

Bratnudeln von Star Frost (Soja)

Zur Zubereitung: Wie gesagt, man muss das Ganze in die Pfanne werfen. Bei vorgeschlagenen zehn Minuten sollen die Nudeln in 4 EL Öl durchbraten. In der Tüte waren neben losem Gemüse vier tiefgefrorene Kringel Nudeln. Bis sich diese Kringel mal akklimatisiert haben und man alles gut durchrühren kann, hat es aber schon zehn Minuten gebraucht, so dass ich es gute 15 Minuten habe brutzeln lassen.

Es roch schön nach Sojasauce, das Gemüse sah nicht verkocht aus, hatte auf jeden Fall nichts von matschig-nasser Pampe und sah appetitlich auf dem Teller aus. Der Geschmackstest offenbarte dann natürlich keine Überraschung: Das Gemüse ist nicht mehr ganz so knackig, die Nudeln nicht so schön angebraten wie beim Asia-Imbiss und geschmacklich bewegt sich das Ganze zwischen “solider Nummer” und “in der Not frisst der Teufel Fliegen”. Die anderthalb Portionen reichen für mich gerade so, weniger dürfte es nicht sein.

Fazit

Die Bratnudeln schmecken brauchbar, nicht mehr und auch nicht weniger. Für den Preis von 2,99 € sind sie mir persönlich auch etwas zu teuer und spektakulär geht in jedem Fall anders. Leider also keine Konkurrenz für den kleinen Asiaten um die Ecke, der es auch noch etwas frischer hinbekommt.

Nachtrag

In der Zwischenzeit habe ich auch einmal im Netto-Markendiscount für ca. 1,69 € die Bratnudeln von Star Frost in der Variante süß-sauer gesehen und ausprobiert. Auch hier ändert sich am Geschmacksfazit wenig, war brauchbar, schmeckte wie Nudeln in einer leicht sämigen süß-sauren Sauce. Für diesen Kurs jedenfalls würde ich noch einmal überlegen, zuzuschlagen. Besser gefällt mir so oder so das Napapiri-Curry.

Disclaimer: Dieser Beitrag ist frei von Affiliate-Links und dient nicht etwaigen Werbezwecken. Wir, Toastenstein.com, stehen nicht in vertraglichen Beziehungen mit dem/den Hersteller/n. Des Weiteren haben wir keine Gegenleistung in jeglicher Form für diesen Beitrag erhalten und dieser dient ausschließlich unserer persönlichen Berichterstattung. Alle dargestellten Meinungen sind unsere eigenen.


Schreibe einen Kommentar