Mukimame-Bulgur-Salat | Toastenstein
Salat-Monster

Mukimame-Bulgur-Salat – Schnell und unkompliziert

Ich mag es, wenn eine Salatschüssel mich ein bisschen an eine Schüssel Konfetti erinnert. Bunt und nach Party. Außerdem hilft es dabei, die üblichen Naserümpfer auch mit ins Boot zu holen. Bunte Farben verwirren den kritischen Geist einfach. Und ein paar davon hat unser Mukimame-Bulgur-Salat

Mukimame-Bulgur-Salat | Toastenstein

Als ich noch für mein Leben gerne Kuh-Käse gegessen habe, konnte ich wahrliche Hasstiraden zum Thema „Scheiblettenkäse“ von mir geben. Ich fasse kurz zusammen: essbare Depression im Plastikmantel. Ähnliche Schimpfanfälle gebe ich von mir, wenn es um die Farbe Beige geht. Meiner Meinung nach ist Beige nämlich keine Farbe, sondern ein Geisteszustand. Und zwar kein besonders schöner. Wenn ich Menschen beobachte, die passionierte Beige-Träger sind, wird mir das all zu klar. (Soooorry!)

Anders verhält es sich da mit passionierten Beige-Essern. Mit denen fühle ich mich zutiefst freundschaftlich verbunden. Kartoffeln, frittierte Dinge aus Kartoffeln, im speziellen Pommes, dann natürlich auch Nudeln und Brot . Und sowieso alles, was einen Teigmantel hat. Schwestern, Brüder und non-binäre Geschwister im Geiste, ich salutiere vor euch! Wer am Wochenende in Lotterklamotte den Ofen anfeuert, während er den Seriengöttern huldigt, weiß bestimmt, wen ich meine…

Mukimame-Bulgur-Salat | Toastenstein

Wer so ein Wochenende hinter sich gebracht hat, verspürt meistens ein bis zwei Tage später einen echten Jieper darauf, wieder etwas mehr Farbe in sein Leben zu bringen. Vielleicht sogar einen Salat zu essen. Oder möchte sich des guten Gefühls wegen ein paar Vitamine gönnen. Und unser Mukimame-Bulgur-Salat könnte da ein heißer Tipp sein.

Zwischen Giftgrün, Feuerwehrrot und Sonnengelb mischt sich auch da noch etwas Beige mit hinzu, aber auf eine eher subtile Art. Mehr so als unterstützendes Element und nicht als integraler Führer an der Front. Außerdem ist der Salat im Nu zusammen geschmissen und sieht in einer Lunchbox auch noch besonders nett aus. Was will man also mehr? Ich weiß, Pommes, aber die sind gerade nicht Thema… 😉

Mukimame-Bulgur-Salat | Toastenstein

Mukimame-Bulgur-Salat | Toastenstein
Rezept drucken
No ratings yet

Mukimame-Bulgur-Salat – schnell und unkompliziert

Schnell, unkompliziert und gerade bunt genug, damit es ein bisschen nach Party auf dem Teller aussieht. Wir finden: Ausprobieren lohnt sich!
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Salat
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Salat

  • 250 g Bulgur (gekocht)
  • 200 g Mukimame (Sojabohnen)*
  • 150 g Cherry Tomaten
  • 100 g Mais
  • 1 Rote Paprika
  • 2 Frühlingszwiebeln

Dressing

  • 1 TL Senf
  • 1 TL Agavensirup
  • 1 TL Soja-Sauce
  • 2 EL Balsamico-Essig (weiß)
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Tomaten, Paprika und Frühlingszwiebeln waschen. Dann in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Bulgur, Mukimame und Mais hinzufügen und alles grob vermengen.
  • Alle Zutaten für das Dressing in eine kleine Schüssel geben und kräftig mit einem Schneebesen verrühren, bis sich alles verbunden hat. Dann kräftig abschmecken und über den Salat geben.
  • Den Salat nochmal gut vermengen und er ist sofort servierfertig. Guten Hunger!

Notizen

*Mukimame und Edamame werden typischerweise synonym benutzt. Während Edamame die Sojabohne in der Schote beschreibt, meint Mukimame nur die Bohne selber. 😉
Einkaufstipp: Wir haben die Mukimame fertig verpackt im Frischeregal beim Rewe gefunden.

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu