Fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken

Heute gibt’s Herzen und Schnecken – und bevor der geneigte Veganer nun einen Schreikrampf bekommt: Es sind nur Artischocken-Herzen! Und mit denen haben wir unsere Artischocken-Spinat-Schnecken gebacken. Denn wir lieben ja Tiere… und gutes Essen!

Fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken | Toastenstein

Kurioserweise haben wir die Schnecken gegessen, kurz nachdem wir den Film “Der Schacht” auf Netflix gesehen haben. Kleiner Tipp: Der Film ist wirklich gut. Aber nicht unbedingt für’s Frühstück geeignet. Oder wenn man noch die Hoffnung in die Menschheit bewahren will. Jedenfalls fällt da auch das eine oder andere Mal das Wort Schnecke, und ich hatte schon Angst, dieses Wort nun dauerhaft mit dem Psycho-Thriller und den schauderhaften Bildern in Verbindung zu bringen. Aber nein, wir haben dann unsere Artischocken-Spinat-Schnecken gebacken, und der Schrecken verschwand schon fast wieder beim ersten Bissen.

Denn Essen ist Liebe. Friede, Freude, Tofukuchen. Versöhnung pur. Man isst zusammen, man lacht zusammen – und man hat die leckere Füllung mit Tofu vor Augen und im Mund, eine kleine Knoblauchnote in der Nase, da kann man wunderbar alles andere um sich herum ausblenden. Der einzige Horror ist dann höchstens, dass man Spinatreste zwischen den Zähnen hat. Aber damit kann man leben, nicht? Wenn ich da an die Champignon-Lasagne denke, käme ich auch gut damit klar, wenn mein Gebiss danach noch drei Tage grün wäre… 😉 Und mit der Brokkoli-Spargel-Nudeln mit Spinat-Sauce will ich gar nicht erst anfangen, denn da würde gar der Hulk vor Neid erblassen!

Fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken | Toastenstein

Ablenkung ist was Wunderbares. Was für einen Film haben wir nochmal geguckt? Ich glaube, es war der Hulk, oder? Ist ja auch völlig egal. Denn was wir gegessen haben, ist das, was zählt. Schön fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken waren das, und die waren sowohl kalt als auch warm lecker. Man kann sie mit den Fingern oder mit der Gabel essen. Und sie sind irgendwie schön sämig. Aber dabei gar nicht glitschig! 😉

Fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken | Toastenstein

Rezept drucken
Fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken
Heute gibt's vegane Schnecken... mit Herzen! Unsere Artischocken-Spinat-Schnecken vertreiben nicht nur jeglichen Hunger, sondern sind Balsam für die Seele!
Fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken | Toastenstein
Kochzeit 45 Minuten (+Gehzeit)
Portionen
Schnecken
Zutaten
Teig
Füllung
Kochzeit 45 Minuten (+Gehzeit)
Portionen
Schnecken
Zutaten
Teig
Füllung
Fluffige Artischocken-Spinat-Schnecken | Toastenstein
Anleitungen
  1. Zuerst Zucker und Hefe in das Wasser rühren und für ca. 10 Minuten stehen lassen, um die Hefe zu aktivieren.
  2. Die restlichen Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und vermischen. Nun die Hefemischung hinzufügen und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Den Teig zugedeckt für ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig gut aufgegangen ist.
  4. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dafür den Tofu mit Milch, Apfelessig, Hefeflocken und Gewürzen in einen Mixer geben und fein pürieren. Anschließend in eine Schüssel füllen.
  5. Nun die Artischockenherzen in grobe Stücke schneiden und zusammen mit dem Spinat unter das Tofu heben.
  6. Den Teig nun kurz durchkneten und auf einer bemehlten Fläche ungefähr auf die Größe eines Backbleches ausrollen.
  7. Dann die Füllung großzügig und gleichmäßig auf dem Teig verteilen, und den Teig von der breiten Seite her vorsichtig aufrollen.
  8. Die Teigrolle nun in 10 gleichgroße Stücke schneiden und in eine Springform oder in ein Muffinblech legen. Vorsichtig abdecken und nochmals für mindestens 30 Minuten gehen lassen.
  9. Die fertigen Schnecken mit etwas Öl bestreichen, damit sie nicht austrocknen, und im vorheizten Backofen bei 180°C (Umluft) für ca. 25 Minuten backen.
Rezept Hinweise

Man kann die Schnecken übrigens mit etwas Zahnseide viel besser schneiden als mit einem Messer! Dazu die Zahnseide unter die Rolle ziehen und an passender Stelle die beiden Enden in die entgegengesetzte Richtung ziehen.


Schreibe einen Kommentar