Glühwein-Gulasch mit Jackfruit [Frankenfood]

Das Jahr ist fast rum und wir können die heiß ersehnten Urlaubstage schon fast riechen. Bevor wir uns aber vom Acker machen, kratzt doch mal den übrigen Glühwein zusammen und probiert unser neues Frankenfood aus: Glühwein-Gulasch mit Jackfruit.

Glühwein-Gulasch mit Jackfruit [Frankenfood] | Toastenstein

MARACUJA! Nur noch ein paar klitzekleine Tage müssen wir durchhalten und dann haben wir endlich Urlaub. Seit Wochen freuen wir uns schon darauf. Aber irgendwie haben wir gestern erst festgestellt, dass diese süßen Tage des Nichtstuns schon prall gefüllt sind mit allerhand Plänen und Terminen. Die Geburt des Heilands feiern. Essen kochen. Essen essen. Noch ein bisschen mehr kochen… und essen. Und zwischendurch auch mal ein freundliches Gesicht, ob des feierlichen Moments, machen. Irgendwie hatten wir uns das anders vorgestellt…

…eher mit Plüschhose überstülpen, einen riesigen Pott Glühwein oder Punsch im Arm und ein bisschen Netflix auf die Augen. Dann noch etwas Eis und Kekse dazu, und wir können sanft entschlummern und den nächsten Tag noch gammeliger verbringen. Das Bett nur verlassen, wenn der Hunger einen hinaustreibt. Und zu essen gibt es kein üppiges Festmahl, für das man den ganzen Vor- und Nachmittag in der Küche rumwerkeln muss, sondern eher ein schnelles Süppchen, Nudeln mit Sauce oder einfach nur eine olle Klappstulle. Wenn der Irrsinn einen packt, könnte man sogar mal das Waffeleisen bemühen. Aber gemach, gemach!

Glühwein-Gulasch mit Jackfruit [Frankenfood] | Toastenstein

Wer sich das mit diesem Weihnachten auch anders vorgestellt hatte, kann jetzt noch schnell die Reißleine ziehen und umsatteln. Das geplante Feiertagsmenü lasst ihr einfach ausfallen und dafür probiert ihr es mit unserem Glühwein-Gulasch. Momentan dürfte vom Glühwein ja in fast jedem Haushalt eine unerhörte Menge herumfliegen. Und den Rest, den ihr nicht zum Kochen braucht, den trinkt ihr einfach gleich zum Essen. So wird das Dinner eine runde Sache und der Nachtschlaf ungeheuerlich selig.

Wenn ihr euch den weihnachtlichen Verpflichtungen nicht so einfach entziehen könnt, dann wünschen wir euch zumindest viel Durchhaltevermögen und einen robusten Magen. Und damit verabschieden wir uns nun auch in die Ferien! Bis nächstes Jahr in der Laborküche…

Glühwein-Gulasch mit Jackfruit [Frankenfood] | Toastenstein

Rezept drucken
Glühwein-Gulasch mit Jackfruit [Frankenfood]
Zur Weihnachtszeit wird es selbst hier in der Monsterküche mal ein bisschen festlich. Wir servieren Glühwein-Gulasch mit Jackfruit und inspirieren euch, das geplante Weihnachtsdinner nochmal zu überdenken.
Glühwein-Gulasch mit Jackfruit [Frankenfood] | Toastenstein
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Glühwein-Gulasch mit Jackfruit [Frankenfood] | Toastenstein
Anleitungen
  1. Als erstes die Jackfruit abgießen und gut abspülen, anschließend mit den Fingern auseinander drücken, damit die Fasern nicht mehr so kompakte Stücke bilden. Kurz beiseitestellen bis zum Einsatz.
  2. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. In einer heißen Pfanne mit etwas Öl anbraten, bis sie etwas Farbe bekommen haben.
  3. Nun die vorbereitete Jackfruit zu den Zwiebeln geben und weiter braten, bis auch die Jackfruit ein wenig Farbe bekommen hat.
  4. Jetzt das Tomatenmark und die Sojasauce hinzufügen und alles gut vermischen und für weitere fünf Minuten brutzeln lassen. Anschließend mit Mehl bestäuben und mit Glühwein und Gemüsebrühe aufgießen und gut umrühren.
  5. Dann die Gewürze und den Senf hinzufügen, nochmals gut umrühren und für ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gulasch schön sämig ist.
Rezept Hinweise

Wir haben das Gulasch zu Nudeln gegessen, es schmeckt aber wunderbar zu Kartoffeln oder Knödeln.


3 Kommentare

  • Tinalein

    22. Dezember 2019

    Das klingt sooo gut !!
    Ich muss nochmal nachfragen:
    “2 Dosen Jackfruit (ca. 450g; unreif)
    Also je Dose 450 g ?
    Kommt auf jedenfall auf die To-cook-Liste 😁
    Liebste Grüße, Tina

    Reply
    • Maddin

      22. Dezember 2019

      Hallo Tina,

      danke, das Nachmachen lohnt sich!
      Es geht um insgesamt 450g.

      Wir haben zwei Dosen à 225g Abtropfgewicht verwendet.

      Viel Erfolg beim Kochen, guten Hunger und schöne Feiertage!
      Maddin

      Reply
      • Tinalein

        22. Dezember 2019

        Oooh, dank Dir ! Das wäre schief gegangen 😉😘

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu