Kürbis-Quinoa-Burger – Der Herbst ist da!

Die kurzen Hosen können nun endgültig in den Schrank gepackt werden und nachts friert man sich schon fast wieder den Arsch ab! Aber ich bin fast versucht zu sagen: Geil, der Sommer ist endlich zu Ende! Denn jetzt kommt was viel Besseres: Der Herbst hat auch Kürbis im Gepäck! Und wir legen gleich mal mit einem Kürbis-Quinoa-Burger los…

Kürbis-Quinoa-Burger – Der Herbst ist da! |Toastenstein

Ich muss gestehen, früher mochte ich den Sommer wirklich nicht so gerne. Zu warm. Zu hell. Und zu viel Schweiß. Bäh! Aber mittlerweile habe ich mich mit der warmen Jahreszeit angefreundet, aber auch eher so in der Kuscheln? Ja, aber mehr auch nicht-Art. Ich stehe eher auf den Herbst. Vielleicht ist es der kleine Grufti in mir, der sich auf Halloween freut. Oder die Tatsache, dass ich endlich wieder meine fingerlosen (“Penner”-) Handschuhe tragen kann, die ich sonst eigentlich immer anhabe. (Ich sollte sie vielleicht mal wieder waschen…) Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, hat es natürlich auch mit dem Essen zu tun! Welch Überraschung auf einem Food Blog, gell? Bei grandioser Hitze ist es meistens ja recht vernünftig, einen leichten Sommer-Salat zu essen. Ist auch wirklich super! Aber jetzt kann es gerne wieder etwas deftiger werden…

Und nein, nur weil die Hitzewallungen nun wieder von draußen nach drinnen unter die Kuscheldecke oder an den Herd verfrachtet werden, heißt das natürlich noch lange nicht, dass wir auf die lieb gewonnenen gegrillten Burger verzichten müssen! Okay, der Grill muss natürlich draußen bleiben. Aber die veganen Burger sprießen derzeit wie Unkraut aus den Supermarktregalen, so dass sogar vollkommen vegan-fremde Kollegen plötzlich über dat vegane Zeug reden (das “nicht satt” macht…). Und man kann kaum mehr online gehen, ohne auf Social Media, Nachrichtenportalen oder Wirtschaftsseiten auf den angesagten Shit wie Next Level, Beyond, Incredible und Co. zu stoßen. Dabei weiß doch jedes Kind, dass es selbst gemacht immer noch am besten schmeckt! 😉

Kürbis-Quinoa-Burger – Der Herbst ist da! |Toastenstein

Und das ist auch gar nicht mal so schwer – Ihr kennt uns ja. Dass wir auch gleich wieder mit einem Burger starten, war eher einem Zufall geschuldet. Bei der höchstphilosophischen Frage, ob denn nun das Huhn oder das Ei zuerst da war, können wir mit Fug und Recht behaupten: Der Kürbis war es! Und weil wir noch die extraschwarzen Burger Buns im Schrank hatten, mussten es schön herbstliche Kürbis-Quinoa-Burger werden. Ich wette, dass Ihr Euch noch auf ein paar weitere Kürbis-Rezepte in diesem Jahr freuen dürft! (Und wir uns auch!)

Kürbis-Quinoa-Burger – Der Herbst ist da! |Toastenstein

Rezept drucken
Kürbis-Quinoa-Burger – Der Herbst ist da!
Burger klingt nach Sommer, Kürbis nach Herbst - unser Kürbis-Quinoa-Burger ist also der perfekte Übergang. Und selbstgemachter Burger schmeckt eh am besten!
Kürbis-Quinoa-Burger – Der Herbst ist da! |Toastenstein
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Burger
Zutaten
Sonstiges
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Burger
Zutaten
Sonstiges
Kürbis-Quinoa-Burger – Der Herbst ist da! |Toastenstein
Anleitungen
  1. Das Wasser in einen Topf geben und einmal kurz aufkochen. Dann den Quinoa hinzufügen und simmern lassen, bis kein Wasser mehr übrig und der Quinoa gar ist. (Dauert ca. 20 Minuten.)
  2. In der Zwischenzeit den Kürbis in grobe Würfel schneiden und in einem Topf mit reichlich Wasser weich kochen.
  3. Nun den fertigen Quinoa und den weichgekochten Kürbis in eine große Schüssel geben und etwas abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehen und die Zwiebel fein schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten in die Schüssel geben.
  5. Jetzt alles mit einer Gabel zu einer gleichmäßigen Masse vermengen und dabei den Kürbis leicht zerdrücken. Anschließend die Masse in sechs gleichgroße Teile teilen und zu sechs dicken Patties formen.
  6. Die Patties in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten knusprig anbraten.
  7. Nun noch schnell die Burgerbrötchen, die Saucen und alle restlichen Toppings vorbereiten und die Burger können zusammengebaut werden.
Rezept Hinweise

Falls ihr einen großen Kürbis zuhause liegen habt, lohnt es sich gleich die doppelte Menge zuzubereiten. Die Patties lassen sich nach dem Anbraten hervorragend einfrieren und im Backofen aufwärmen!


Schreibe einen Kommentar