Pastinaken-Curry-Suppe
Suppen-Monster

Pastinaken-Curry-Suppe – Einfach und schnell!

Herbstzeit ist Suppenzeit! Wenn’s schnell gehen muss und am besten noch ein bisschen von innen wärmt, ist Suppe immer gern gesehen. Das gilt auch für die Pastinaken-Curry-Suppe – und der Star dabei ist die Hammelmöhre!

Pastinaken-Curry-Suppe

Man lernt ja bekanntlich nie aus. Denn die Hammelmöhre ist nichts anderes als die Pastinake, die in Europa wächst. Obwohl es auch eigentlich der Pastinak ist. Und man mag es nicht glauben, aber viele unserer Landsleute haben auch per se ein Problem mit Pastinaken. Immer wenn ich Pastinaken lese oder höre, muss ich an ein wunderbares Video denken. Leute auf der Straße wurden gefragt, ob der Zuzug von Pastinaken (!) nach Deutschland beschränkt werden sollte. Die Antworten waren – leider – ziemlich eindeutig. Lustig ist es trotzdem. Irgendwie. (Hier geht es zum Video von “Gut für Mich” auf Facebook.)

Hach, die Sachen mit den Pastinaken. Es wurde jetzt auch mal Zeit, dass sie Einzug bei uns nehmen. Über drei Jahre haben wir den Blog jetzt, und dem Verwandten der Karotte haben wir einfach noch keine Chance gegeben. Und nun bringen wir ihn – und dann als Ingredienz für Suppe! Der geneigte Leser wird wissen, dass Eden ein Suppenkind ist, doch der Autor dieser Zeilen verzieht bei “Suppe” gerne erst einmal das Gesicht. Ich bin da wirklich voreingenommen. Zwar nicht von Haus aus bei “Pastinaken”, aber etwas bei Suppe. Als Vorspeise ja, nun gut, ich beschwer mich nicht.

Pastinaken-Curry-Suppe

Aber so richtig knorke finde ich Suppe meist nicht. Es sei denn, es handelt sich um die Lasagne-Suppe. Oder um die Vegane Cheeseburger-Suppe. Oder um die Gyros-Suppe. Verdammt, scheinbar habe ich gar nicht mehr so große Vorbehalte. 😉 Aber gegen Currys jeder Art hatte ich ja eh nie was. Eine Pastinaken-Curry-Suppe konnte daher bei mir nur Entzückung hervorrufen. Schön cremig und würzig. Schnell gemacht. Und immer wieder geeignet, um einen doofen Tag zu retten!

Pastinaken-Curry-Suppe

Pastinaken-Curry-Suppe
Rezept drucken
No ratings yet

Pastinaken-Curry-Suppe – Einfach und schnell!

Wir hoffen, Du hast nichts gegen Pastinaken. Denn sonst entgeht Dir mit unserer Pastinaken-Curry-Suppe ein wunderbares Herbstgericht!
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 500 g Pastinaken
  • 1 Zwiebel
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Pflanzensahne (z.B. Soja Cuisine)
  • 1,5 TL Curry
  • 1 TL Senf
  • 0,5 TL Kurkuma
  • 1 Prise Muskat
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Die Pastinaken schälen und grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  • In einen Topf mit etwas Öl die Zwiebeln geben und anschwitzen, bis sie glasig werden. Dann die Pastinaken hinzufügen und für ein paar Minuten andüsten.
  • Nun mit Gemüsebrühe ablöschen und zugedeckt köcheln lassen, bis die Pastinaken weich sind.
  • Sahne und Gewürze hinzufügen und mit dem Pürierstab kräftig pürieren, bis die Suppe fein und cremig ist.
  • Zum Schluss nochmal kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Suppe ist schon fertig!

VonMaddin

Zuständig für die Technik hier, um verkopfte Beiträge zu schreiben, neue vegane Produkte zu testen. Und vor allem auch, um viel zu essen. Die leckeren Rezepte müssen ja alle probe gegessen werden... :-)

Du willst Maddin eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: maddin@toastenstein.com

1 Kommentar

  1. Hallo Eden und Maddin!
    Oh, sie ist so unglaublich flauschig, diese Suppe!
    Und nachdem ich jetzt die erste Schüssel ohne Senf und Kurukuma gegessen habe, kann ich sagen: tut das unbedingt mit rein. Sie ist nochmal besser!
    Und sie wärmt mich nach einem Tag draussen an der Kälte am Markstand.
    Danke und bleibt gesund!
    M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu