Staudensellerie in Curry-Rahm mit Mandeln
Herd-Monster

Staudensellerie in Curry-Rahm mit Mandeln

Diese Woche haben wir mal ordentlich den Grübelkasten angestrengt für euch. Denn Sellerie ist eines der wenigen Gemüse, bei dem ich nie so richtig weiß, was ich mit ihm eigentlich anstellen soll.

Staudensellerie in Curry-Rahm mit Mandeln | Toastenstein

Ja klar, er war Teil unserer wundervollen sommerlichen Minestrone und hat einen wertvollen Beitrag zum Geschmack geliefert. Aber er war eben auch nicht der Star des Rezeptes, sondern hat sich zwischen dem ganzen anderen Gemüse geschickt versteckt. Und natürlich, roh kann man ihn auch prima essen. Ein guter Dip und los geht es! Und wer völlig ratlos ist, kann ihn immerhin auch noch in eine klassische Bloody Mary stellen. Aber da muss doch noch mehr gehen!

Staudensellerie in Curry-Rahm mit Mandeln | Toastenstein

Tut’s auch. Diese Woche haben wir nämlich mal ein etwas ungewöhnliches Rezept für euch, bei dem der gute Sellerie die Hauptattraktion ist: unser Staudensellerie in Curry-Rahm mit gerösteten Mandeln. Würzig, cremig und nussig und eine wunderbare Kombination für die nahenden Herbsttage, denn der gute Sellerie bietet neben vielen Mineralien wie Kalium, Kalzium, Natrium und Magnesium auch den Effekt, dass er den Stoffwechsel ankurbelt. Nicht zu verachten an kalten Tagen, wenn die Gliederchen mal etwas steif werden. 😉

Staudensellerie in Curry-Rahm mit Mandeln | Toastenstein

Staudensellerie in Curry-Rahm mit Mandeln
Rezept drucken
3.72 von 7 Bewertungen

Staudensellerie in Curry-Rahm mit Mandeln

Ein wunderbar herbstliches Gericht, dass dem ungeliebten Stiefkind der Gemüsekiste einen neuen und veganen Anstrich verleiht.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Portionen: 3 Portionen

Zutaten

  • 500 g Staudensellerie
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 60 g Mandelsplitter
  • 1 Becher Creme Vega
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Petersilie (gehackt)
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Pfeffer
  • Salz

Anleitungen

  • Als erstes werden die Mandelsplitter in eine Pfanne ohne Öl gegeben und goldbraun geröstet. Danach aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  • Den Sellerie waschen, vom Blattgrün befreien (nicht weg werfen!) und in schmale Stücke schneiden. Anschließend in der Gemüsebrühe bissfest kochen und abgießen, die Brühe dabei aber auffangen.
  • Brühe, Gewürze und Creme Vega in einen Topf geben, verrühren und aufkochen lassen. Mehl mit etwas Wasser glatt rühren und ebenfalls in den Topf geben und nochmals aufkochen.
  • Sellerie und Mandeln in die Soße geben und mit Zitronensaft abschmecken.
  • Zum Schluss noch das Selleriegrün, als auch die Petersilie, fein hacken und unter die fertige Soße rühren. Fertig!

Notizen

Wir empfehlen Kartoffeln dazu, Reis ist aber auch eine gute Option!

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

4 Comments

  1. Habe diese Woche Stangensellerie eingekauft. Dann – was tun wir mit diesem Teil?
    Eins zu eins umgesetzt, dazu Frühkartoffeln. Lecker. Wird wieder gemacht. Das heißt was.
    Aber Achtung, mein Currypulver ist sehr intensiv. Deswegen werde ich das nächste mal etwas weniger benützen. Weiter so mit Euren leckeren Rezepten.

  2. Danke für das Rezept!!! Das Essen war sehr lecker, mit Pellkartoffeln, und das, obwohl der Stangensellerie in gekochter Form sicher nicht auf unserer Lieblingsessen-Liste steht?. Voll gut!

    1. Hi Nadja,

      ach wie schön, dass auch unsere etwas älteren Rezept noch
      immer ein bisschen Liebe bekommen. *freu*
      Dankeschön für’s Nachkochen! <3

      Toastige Grüße
      Eden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu