Veganes Würstchen-Gulasch mit Kartoffeln

Veganisierte Klassiker – das steht heute auf der To-Do-Liste der Laborküche. Ein paar alte Erinnerungen hervorkramen. In vergangenen Zeiten schwelgen. Der Nostalgie freien Lauf lassen und sich dabei ungeniert die Plauze vollschlagen. Heute machen wir das mit veganem Würstchen-Gulasch, das fast so gut ist wie das von Oma!

Veganes Würstchen-Gulasch mit Kartoffeln | Toastenstein

Aber auch nur fast. Denn selbst wenn man Omas geheimes Geheimrezept stehlen würde, es Schritt für Schritt und absolut penibel befolgt hätte, würde es niemals genau wie bei ihr schmecken. Und das liegt nicht daran, dass unsere Omas mit richtigem Fleisch gekocht haben. Hätten sie vegan gekocht, wäre es genau dasselbe. Omas machen einfach irgendetwas mit ihrem Essen, das sich wie ein verstecktes Gen auf der Doppelhelix einfach nicht reproduzieren lässt.

Viele sagen, das ist einfach die kleine Extraportion Liebe. Aber auch daran zweifeln wir. Wir könnten unser veganes Würstchen-Gulasch zum Essen ausführen. Es abends mit zu uns aufs Sofa setzen, liebevoll in eine Wolldecke wickeln und mit ihm eine rührselige Schmonzette ansehen. Könnten jede Minute, die er kochend auf dem Herd steht, eine Arie singen oder auf der Klampfe ein Ständchen zupfen. Könnten ihm unsere tiefsten Geheimnisse gestehen, ihm unser Herz ausschütten und von jedem freudvollen Moment erzählen, so dass jeder Anwesende die Taschentuchaktien in die Höhe schnellen ließe. Das würde maximal dafür sorgen, dass die Sanitäter die Gurte etwas straffer ziehen, aber nicht, dass das Gulasch genau wie bei Oma schmeckt.

Veganes Würstchen-Gulasch mit Kartoffeln | Toastenstein

Und das ist nicht nur bei Würstchen-Gulasch der Fall. Besonders bei Nudelsalat und Kartoffelsalat hat das schon zu echten Verzweiflungstaten geführt! Und zu dem nicht ausfechtbaren Streit, welche Oma denn nun das bessere Rezept hatte! Böse Zungen behaupten, daran sind schon Ehen gescheitert…

Am Essenstisch wird aber nicht gestritten, lehrten uns die Omas. Da setzt man sich einfach hin, hält den Rand und spachtelt. In diesem Sinne: Wir halten die Gulasch-Fackel weiterhin am Brennen und geben sie an euch weiter. Vielleicht wird unser Rezept ja bei irgendjemandem da draußen auch das geheime Geheimrezept, das wie eine Tradition weitergereicht werden kann. Schön wäre es zumindest…

Veganes Würstchen-Gulasch mit Kartoffeln | Toastenstein

Rezept drucken
Veganes Würstchen-Gulasch mit Kartoffeln
Vielleicht nicht genau so gut wie das von Oma, aber mit unserem Rezept für veganes Würstchen-Gulasch ist man schon auf einem verdammt guten Weg!
Veganes Würstchen-Gulasch mit Kartoffeln
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Veganes Würstchen-Gulasch mit Kartoffeln
Anleitungen
  1. Den Knoblauch pellen und fein hacken. Die Kartoffeln und Zwiebeln schälen und zusammen mit dem restlichen Gemüse in grobe Würfel schneiden. Die Paprika kurz beiseite stellen.
  2. In einen Kochtopf etwas Öl geben, heiß werden lassen und dann Knoblauch, Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten und das Paprikapulver hinzufügen. Für ca. 10 Minuten anbraten und gelegentlich umrühren.
  3. Nun das Tomatenmark und das Lorbeerblatt in den Topf geben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Durchrühren und zugedeckt für ca. 15 Minuten kochen lassen.
  4. Die Würstchen in Scheiben schneiden und in einer Pfanne scharf anbraten. Dann zusammen mit der Paprika in den Topf geben und weiter köcheln lassen, bis die Kartoffeln komplett weich sind.
  5. Das Lorbeerblatt entfernen, mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken und servieren.

Schreibe einen Kommentar