Würzige Wirsing-Erdnuss-Suppe

Würzige Wirsing-Erdnuss-Suppe

In der Küche braucht es manchmal etwas Mut und Zivilcourage. Besonders wenn man Zutaten kombinieren will, mit denen man nicht so häufig arbeitet. Das kann zwar mal danebengehen, aber auch glorreich enden. Wie bei unserer Wirsing-Erdnuss-Suppe!

Wenn wir uns Rezepte ausdenken, dann durchlaufen die eine Art Testphase. Zuerst hat man nur eine ungefähre Idee von dem, was auf dem Teller landen soll. Dann schmeißt man einfach Dinge in einen Topf, von denen man ausgeht, dass sie zusammen passen könnten. Und danach folgt das finale Fazit. Ist das wirklich gut? Soll man das überhaupt essen? Passt das zu unserem Blog? Und ja, manchmal muss man einfach feststellen, dass alles glorreich den Bach runter ging. Die kulinarische Muse hat einen verlassen und schlürft auf den Bahamas Cocktails, während man frustriert über einem vollen Teller hängt. Das sind die Momente, in denen mal ein Kochlöffel durch die Küche fliegt.

So auch bei meinem letzten Versuch, etwas aus Wirsing zu zaubern. Ich dachte nämlich an eine Nudelpfanne mit geschmortem Wirsing. Leicht fernöstlich angehaucht, mit Kurkuma, frischem Koriander und ein paar Nüssen. In meinem Kopf klang diese Idee einfach bahnbrechend und großartig. Mal was völlig anderes als die leidigen Krautwickel oder Schmortöpfe. Aber das Ergebnis war, nunja, nicht so begeisterungswürdig, wie ich es mir erhofft hatte. Die Optik stimmte, aber der Geschmack, und das ist das ultimativ Wichtigste, ließ einiges zu wünschen übrig.

Aber nun stand ich da. Ich mit diesem riesigen Kohlkopf, der mich vorwurfvoll anglotzte und darauf wartete, eine Erfahrung der dritten Art zu machen. Und auch wenn ich ein großer Verfechter von When in doubt, put it in a lasagna bin, hier schien das keine gute Idee zu sein. Also entschied ich mich für die nächstbeste Variante: Suppe! Ich gebe zu, das ergibt vielleicht nur in meinem Kopf Sinn, aber hey! Mein Irrsinn hat Methode! Die Erdnüsse in der Nudelpfanne waren super, also warum die Idee nicht weiterspinnen? Und wo das Ganze dann geendet hat, das könnt ihr hier sehen. Wirsing-Erdnuss-Suppe. Japp, sie ist wirklich gut. Ja, die sollte man definitiv essen. Und natürlich, die passt auch hierher! 😉

Würzige Wirsing-Erdnuss-Suppe

Rezept drucken
Würzige Wirsing-Erdnuss-Suppe
Wirsing… die Basis für hunderte von Krautwickeln, Schmortöpfen und anderen Kreationen, die wir alle schon kennen. Wir versuchen dem Kohl aber mal einen ganz neuen Anstrich zu geben und servieren ihn als Wirsing-Erdnuss-Suppe. Würzig. Cremig. Und mit dem Potenzial, ein neuer Küchenliebling zu werden!
wirsing_erdnuss_suppe
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
wirsing_erdnuss_suppe
Anleitungen
  1. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Wirsing waschen und in Streifen schneiden. Beides kurz beiseitestellen.
  2. Die Zwiebeln schälen, grob würfeln und in einem Topf andünsten, bis sie glasig werden. Dann Erdnussbutter, Tomatenmark und Paprikapulver hinzufügen und gut vermischen.
  3. Kartoffeln und Wirsing in den Topf geben und mit Brühe aufgießen. Anschließend für ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.
  4. Nun die Suppe cremig pürieren und mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.

2 Kommentare

  • Krisi von Excusemebut...

    15. Februar 2018

    Mhh das klingt sehr lecker, besonders mit der Erdnussbutter=)
    Ich kenne das übrigens, manchmal stellt man sich etwas im Kopf so toll vor und das Ergebnis ist dann nur lala, umso besser das nun doch etwas tolles daraus entstanden ist;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Reply
    • Maddin

      20. Februar 2018

      Hi Krisi,

      mit Erdnussbutter wird irgendwie alles besser, oder? 😉
      Das ist schon komisch, früher waren wir beide nicht so angetan davon, auch wenn wir Erdnüsse mochten. Jetzt kochen wir sogar damit.
      Hach, das vegane Dasein ist schon schön und abwechslungsreich. 🙂

      Liebe Grüße,
      Maddin

      Reply

Schreibe einen Kommentar