Raffiniert und einfach – Lasagne-Suppe

Raffiniert und einfach – Lasagne-Suppe

Die Zeit, bis das Essen endlich auf dem Tisch steht, kann lang werden, wenn man Hunger hat. Und wem der knurrende Bauch schon gen Kopf steigt, um dort die Haare zu fressen, der hat gewiss keine Zeit für Lasagne! Oder doch?

Aber natürlich! Lasagne geht doch immer. „Ohja!“ entlockt man dem geneigten Leser. Denn der Gedanke an Lasagne ist gar wunderbar, aber zugleich verdreht er entnervt die Augen, wenn er an das ganze Schnibbeln und Kochen und Schichten und Backen denkt. Dieses endlose Warten. Dieses unsägliche vor dem Backofen auf und ab laufen. Und dann soll es auch noch irgendwie schnell gehen? Unvorstellbar. Das geht einfach nicht. Ne Stulle ist drin, aber gewiss keine italienische Nudelkreation aus dem Ofen.

Ha! Und wieder einmal schlägt Toastenstein wie der Retter in der Not zu und schiebt den schief hängenden Küchensegen gerade! Dass wir Lasagne beherrschen, haben wir ja schon bewiesen. Unsere Champignon-Lasagne war der Knaller und das sogar ganz ohne Tomatensoße. Aber zugegeben, auch bei ihr muss man etwas Zeit investieren und um ein wenig Warten kommt man nicht herum. Aber diese Woche beheben wir auch dieses Problem und zwar mit unserer Lasagne-Suppe!

Die Lasagne-Suppe vereint alle guten Dinge einer klassischen Lasagne. Wir haben Tomaten, frisch und passiert. Ein wenig veganes Hackfleisch. Noch ein wenig mehr Gemüse und Kräuter dazu. Und schmeißt man das alles zusammen, kommt etwas heraus, das einer Bolognese verdächtig ähnlich ist. Ach ja, und die Nudeln, die haben wir natürlich auch! Was wir hingegen nicht haben, ist ewige Wartezeit. Hier wird rasch alles in den Topf geworfen, zum Kochen gebracht, und schon ist’s fertig! Das hier, das ist eine echte Quick and Dirty-Variante der Lasagne, die aber geschmacklich genauso rein haut, wie die aus dem Ofen.

Liebe Leser: Was wollt ihr noch? Die Zeit, die ihr gebraucht habt, um diesen Beitrag zu lesen, hättet ihr schon in einen vollen Teller investieren können. Also, jetzt aber mal pronto!

Raffiniert und einfach – Lasagne-Suppe

Rezept drucken
Raffiniert und einfach – Lasagne-Suppe
Lasagne ganz ohne Schichten, Backen und Warten? Wie soll das gehen? Mit unserer Lasagne-Suppe geht das schneller als jede italienische Mama blinzeln kann!
Raffiniert und einfach – Lasagne-Suppe
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Raffiniert und einfach – Lasagne-Suppe
Anleitungen
  1. Das Sojagranulat mit heißem Wasser übergießen und für ca. 10 Minuten ziehen lassen. Dann das überschüssige Wasser abgießen und das Granulat gut ausdrücken.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Granulat zusammen in einer Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten, bis das Granulat leicht anbräunt.
  3. Cocktailtomaten in grobe Würfel schneiden und mit den passierten Tomaten und dem Tomatenmark in einen Topf geben und erwärmen.
  4. Dann das angebratene Granulat etc. ebenfalls mit in den Topf geben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Gewürze hinzufügen und für ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Lasagneplatten in mundgerechte Stücke brechen und in einem Topf mit reichlich Wasser weich kochen. Dann abgießen, in die Suppe geben und gut umrühren.
  6. Die Suppe noch einmal abschmecken und dann servieren.
Rezept Hinweise

Wer dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen verpassen möchte, gibt zum Schluss noch einen Klecks Creme Vega auf die Portion Suppe.

Übrigens: Wer kein Sojagranulat bekommen kann, kann es auch mit Tofuhack probieren.


2 Kommentare

  • Sandra

    1. November 2017

    Bulgur tuts auch, anstatt Sojahack oder Tofu 🙂 😉

    Reply
    • Eden

      1. November 2017

      Hallöchen Sandra!

      Dankeschön für den Tipp, der ist super, besonders wenn die Küche gerade nicht so viel her gibt und der Bauch einfach nur gefüllt werden muss. 😀

      Wer ein bisschen mehr Eiweiß im Futter braucht, der darf aber bei Granulat oder Tofu bleiben. (Sojagranulat: 50,5g pro 100g vs. Bulgur mit 12g pro 100g) 😉

      Fröhlichen Welt-Vegan-Tag dir!

      Reply

Schreibe einen Kommentar