Cremige Gemüse-Wildreis-Suppe

„Ich esse keine Suppe! Nein! Ich esse meine Suppe nicht!“ – So ungefähr klingt das, wenn man einen Suppenkasper am Tisch sitzen hat. Der Suppennazi hingegen ist ein anderes Kaliber. Aber vielleicht kann ihn unsere Gemüse-Wildreis-Suppe umstimmen? Wir werden sehen…

Cremige Gemüse-Wildreis-Suppe | Toastenstein

Hier ist die Szenerie: Maddin betritt die Küche, in der es kräftig rödelt und rumort. Er ist hoffnungsvoll, nahezu aufgeregt und lässt ein „Was gibt’s denn Schönes?“ durch den geruchsvollen Raum schallen. Leise entschwinden seine Gedanken gen knuspriger Schnitzel, extravaganter Lasagne und herzhaftem Kuchen. Doch dann reißt ihn ein simples und grundsolides „Suppe“ aus seiner Tagträumerei, und er kommt schmerzvoll wieder ins Hier und Jetzt zurück.

Suppe. Heiße Plörre mit Zeug drin. Gekochte Matschepampe. Futter für Gebissträger. Wer bis jetzt noch nicht weiß, wie genau ein langes Gesicht aussehen soll, der darf sich jetzt zu uns gesellen. Jedes Pferd und jeder Ameisenbär sehen dagegen alt aus. Die Schnute verzieht sich einmal quer über den Globus. Ein leises „…das ist aber nichts Schönes…“ entweicht ihm, und er stapft mürrisch aus der Küche. Suppentage sind einfach keine schönen Tage. Außer die, an denen es Cheeseburger-Suppe oder Lasagne-Suppe gibt.

Cremige Gemüse-Wildreis-Suppe | Toastenstein

Als dann endlich Essenzeit ist, steht der gut gefüllte Teller vor ihm. Er starrt blinzelnd hinein. Wortlos. Atemlos. Und genervt. Dann wird langsam der erste missmutige Löffel gen Mund gesteuert. Und plötzlich die Erkenntnis: Och, geht wohl doch. Dann folgt der zweite Löffel und man revidiert seine Meinung: Ja, eigentlich ist sie echt gut.

Als der Teller fast leer ist, ist man(n) sogar überzeugt, dass die Suppe echt gut war. Und das, liebe Leute, ist die Suppenmagie, für die ich lebe! Darauf noch einen Teller Gemüse-Wildreis-Suppe und ein zufriedenes Lächeln. 🙂

Cremige Gemüse-Wildreis-Suppe | Toastenstein

Rezept drucken
Cremige Gemüse-Wildreis-Suppe
Unsere cremige Gemüse-Wildreis-Suppe überzeugt auch den größten Suppenkasper. Oder doch nicht? Nun, ausprobieren müsst ihr sie schon selber... 😉
Cremige Gemüse-Wildreis-Suppe | Toastenstein
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Cremige Gemüse-Wildreis-Suppe | Toastenstein
Anleitungen
  1. Als erstes werden die Cashews in einen kleine Schüssel gegeben und zum Einweichen mit heißem Wasser aufgegossen.
  2. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Anschließend kurz beiseitestellen.
  3. Die Karotten aus dem Suppengemüse in Scheiben und das restliche Gemüse, auch die Zwiebel, in Würfel schneiden.
  4. In einen Suppentopf etwas Öl geben und das Gemüse, auch die Pilze, hinein geben. Alles für ca. 10 Minuten anschwitzen, bis die Pilze beginnen, Feuchtigkeit abzugeben.
  5. Nun das Mehl und die Gewürze hinzufügen und gut umrühren. Anschließend mit Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen.
  6. In der Zwischenzeit die Cashews abgießen, dann zusammen mit der Milch in einen Mixer geben und zu einer feinen Creme pürieren.
  7. Erbsen und Cashewcreme in die Suppe geben, gut umrühren und bei mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  8. Zum Schluss den Reis dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken und fertig!

Schreibe einen Kommentar