Gerollte Paprika-Steaks vom Grill

Mitleidige Blicke beim Grillen? Das immer währende “Du kannst ja nur Salat essen” seid Ihr leid? Dann greift doch mal zu unseren gerollten Paprika-Steaks, die ein bisschen Abwechslung auf den Grill bringen!

Gerollte Paprika-Steaks von Grill | Toastenstein

Dies hier ist ein Beitrag der “vergessenen” Dinge. Fangen wir erst einmal vor einem halben Jahr an. Bei heute angekündigten 30 Grad denken wir auch gerne an den Winter zurück… Denn passenderweise habe ich auch vergessen, darüber mal zu schreiben… Wir waren über Weihnachten bei der Familie und haben dort eine wirklich nette Zeit verbracht. Und an Heiligabend wurde für uns mächtig aufgetischt! Es war zwar die Denke vorhanden, dass man an Weihnachten ja was “Richtiges” essen muss, und das heißt in diesem Kontext: Viel Fleisch bzw. für uns viel Fleischersatz. Aber es war wirklich lecker! Neben Fake-Bacon, falschen Crevetten und “Vozzarella” warteten auch Serviettenknödel und Unmengen an Champignon-Rahm-Sauce auf den Pilzpaten… Zum Abschluss haben wir irgendwie über den sagenumwobenen George-Foreman-Grill gesprochen, von dem ich noch nie gehört habe, aber der bei der Familie im Schrank vergessen, deshalb quasi nie benutzt und kurzerhand an uns weitergereicht wurde.

Und da hatten wir also den fancy Kontakt-Grill, aber noch keine Ahnung, was wir damit anfangen sollen. Ideen gibt es ja immer viele, aber zur Einweihung des neuen Küchenmitglieds sollte es natürlich nicht bloß Burger oder Würstchen geben. So vergingen Monate und der Grill war auch bei uns schon wieder so gut wie in Vergessenheit geraten… Als wir die längst aus dem Gedächtnis gestrichenen Big Steaks im Schrank gefunden haben, die wir irgendwann mal gekauft haben. Und schwups war klar, dass wir den Grill mit den Big Steaks bekannt machen wollen, damit beide endlich ihrer Berufung bewusst sind: Uns satt zu machen!

Gerollte Paprika-Steaks von Grill | Toastenstein

Mit einer leckeren Marinade, die schön über Nacht eingezogen ist, und gefüllt mit Paprika konnte das Unterfangen starten. Ich war wirklich überrascht, wie big die Big Steaks waren. Aber die Paprika-Steaks haben ihren Job voll erfüllt! Lecker würzig, schöne Grillstreifen und ein bisschen kross, dazu noch knackige Paprika – das ist wirklich eine tolle Alternative. Natürlich auch jetzt für die anstehenden Grillabende, wenn man mal mehr essen will als Würstchen und Salat… Wobei: Eigentlich dürfen der Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Dressing oder der bunte Konfetti-Salat auch auf keiner Party fehlen. 😉

Gerollte Paprika-Steaks von Grill | Toastenstein

Rezept drucken
Gerollte Paprika-Steaks vom Grill
Ein bisschen Abwechslung gewünscht auf der nächsten Grillparty? Dann könnt Ihr schön einmal den Grill anschmeißen - denn es gibt vegane Paprika-Steaks!
Gerollte Paprika-Steaks von Grill | Toastenstein
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Steaks
Zutaten
Marinade
Sonstiges
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Steaks
Zutaten
Marinade
Sonstiges
Gerollte Paprika-Steaks von Grill | Toastenstein
Anleitungen
  1. Die trockenen Steaks in eine Schüssel oder Auflaufform legen und mit kochendem Wasser übergießen. Anschließend für mindestens 15 Minuten einweichen lassen. Danach das überschüssige Wasser abgießen und die Steaks gut ausdrücken.
  2. In der Zwischenzeit die Marinade anrühren. Dazu alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verquirlen.
  3. Die fertige Marinade großzügig auf beiden Seiten der Steaks verteilen. Danach die Steaks abdecken und beiseitestellen. (Je länger sie marinieren, desto besser! Wir haben sie im Kühlschrank über Nacht marinieren lassen.)
  4. Jetzt wird es etwas kleckerig: Zuerst die Paprika in dünne Streifen schneiden, dann auf die Steaks legen und die Steaks vorsichtig zusammenrollen. Zum Schluss von beiden Seiten je einen Zahnstocher durch die Rollen pieksen, damit sie nicht wieder aufgehen.
  5. Jetzt gepflegt die Händchen waschen, den Grill anschmeißen und die Steaks rundherum knusprig grillen. Wer keinen Grill zur Hand hat, kann die gerollten Steaks auch in einer Bratpfanne zubereiten.

One Comments

  • Elke

    25. Juli 2019

    Ich habe die Rouladen anders befüllt (mit gebratenen Auberginen und Zucchini) und in der Pfanne gebraten. Aber die Marinade habe ich nach eurer Rezeptur hergestellt. Küche ist wieder sauber und mein Omni-Mann fand sie lecker sowie ich auch. Ich hätte die Big Steaks gerne noch etwas flacher gehabt.
    Fürs allererste Ergebnis war ich zufrieden. Wichtig ist für mich, dass ich meinem Mann Alternativen zu Fleisch bieten kann, es ihm schmeckt und der arme Kerl einer veganen Frau nicht nörgelt.
    Vielen Dank für diese Rezeptidee.

    Reply

Schreibe einen Kommentar