Orangen-Joghurt-Cupcakes [Halloween-Edition]

Es ist endlich soweit! Bügelt die Spinnweben, schiebt die Kürbisse vor die Tür und füttert die Monster unterm Bett! Jetzt heißt es „Süßes oder Saures“ und bei uns könnte es süßer nicht werden: Orangen-Joghurt-Cupcakes!

Orangen-Joghurt-Cupcakes [Halloween-Edition] | Toastenstein

In der Laborküche pflegen wir unsere Traditionen wie ein gut geöltes Uhrwerk, das pünktlich zu Mitternacht den mumifizierten Kuckuck ausspuckt! Zuerst kommt das, was uns im Oktober am meisten nervt, aber zumindest kulinarisch zu großer Freude führt: Das Oktoberfest! Und eine Woche später folgen wir mit dem, was uns im Oktober am meisten freut: Halloween! YAY!

Und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass wir uns schon seit Monaten auf diesen Blogpost gefreut haben. Irgendwann in der ersten Jahreshälfte haben wir nämlich auf dem Flohmarkt das kleine Hackebeil gefunden und waren sofort verliebt, verzückt und absolut hingerissen. Und wir wussten genau, für welches Massaker es mal benutzt wird! Für alle, die jetzt komisch aus dem übergeworfenen Bettlaken schauen: Nein, damit schneidet man keinen Käse. Nein, damit schlachtet man keine besonders kleinen Schafe. Das ist ein sehr seltenes Exemplar eines Cupcake-Hackebeils! Traut euch nicht, etwas anderes zu denken… wir haben auch echt große Küchenmesser hier und Monster, die darin geschult sind, sie zu benutzen!

Orangen-Joghurt-Cupcakes [Halloween-Edition] | Toastenstein

Und wenn man so ein Cupcake-Hackebeil schon bei sich durch die Gänge schweben sieht, muss man ihm auch die passende Bühne geben! Wir haben uns dieses Jahr für spritzig-cremige Orangen-Joghurt-Cupcakes entschieden. Nicht ohne Grund, denn das Rezept wartet seit dem letzten Familientreffen mit den anderen Addams darauf, auf den Blog zu kommen, und eine bessere Gelegenheit als Halloween kann es dafür nicht geben.

In diesem Sinne: Setzt euch. Nehmt euch ein paar knusprige Hexenfinger. Das Händchen serviert gleich den warmen Froschatem. Und unser Igor holt schon mal die Guillotine, damit die Kinder auch beschäftigt sind. Und wir wünschen: Toastiges Halloween euch allen!

Rezept drucken
Orangen-Joghurt-Cupcakes [Halloween-Edition]
Halloween kann kommen, wir sind vorbereitet! Gruselig gute Orangen-Joghurt-Cupcakes servieren wir dieses Jahr, wenn es wieder heißt „Süßes oder Saures“!
Orangen-Joghurt-Cupcakes [Halloween-Edition]
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Cupcakes
Zutaten
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Cupcakes
Zutaten
Orangen-Joghurt-Cupcakes [Halloween-Edition]
Anleitungen
  1. Als erstes wird der Orangenpudding für das Frosting vorbereitet, damit er abkühlen kann. Dafür alle Zutaten, bis auf die Butter (!), in einen Topf geben, verrühren und kochen, bis er große blubbernde Blasen wirft und die Masse nicht mehr milchig aussieht. Den noch warmen Pudding mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet, und abkühlen lassen.
  2. Für den Teig alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und vermischen. Dann den Joghurt und die Butter hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Teig in vorbereitete Papier- oder Silikonförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 20-25 Minuten backen, bis die Oberfläche goldgelb ist und eine leichte Bräunung hat. Anschließend komplett auskühlen lassen, bevor es an das Frosting geht.
  4. Für das Frosting den Orangenpudding kurz durchrühren und die Butter in eine Schüssel geben und cremig aufschlagen. Dann unter Rühren den Pudding nach und nach zur Butter hinzufügen, bis eine homogene Creme entsteht.
  5. Die Buttercreme nun in einen Spritzbeutel füllen und auf die ausgekühlten Böden spritzen. (Ist die Creme zu weich, einfach für einen Moment in den Kühlschrank stellen, dann wird sie wieder fester und es spritzt sich leichert!) Die fertigen Cupcakes zum Durchkühlen in den Kühlschrank stellen.
  6. Als letzter Schritt kommt die Sauce. Dafür alle Zutaten in einen kleinen Topf geben, verrühren und aufkochen, bis der Saft eingedickt ist. Anschließend einen Moment abkühlen lassen, dann die fertigen Cupcakes damit bekleckern. Tada!
Rezept Hinweise

*Wir haben die Lebensmittelfarbe von der Firma "Wilton" benutzt. Sie ist vegan. 😉


Schreibe einen Kommentar