Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Dressing

Make Kartoffelsalat Great Again! Nicht, dass der jemals schlecht gewesen wäre. Ganz im Gegenteil. Aber er braucht mal ein Upgrade. Ein bisschen Veränderung. Etwas frischen Wind. Mit unserem Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Dressing sollte das klappen!

Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Joghurt-Dressing | Toastenstein

Normalerweise freue ich mich immer riesig, wenn ich möglichst viel für mein Geld bekomme. Ich glaube, das geht den meisten so. Aber in den letzten Monaten habe ich die Ausnahme entdeckt, die die Regel bestätigt. Und sie heißt „Kohlköpfe“. Von denen möchte ich nämlich lieber möglichst kleine haben, sonst bricht hier tagelang der Kohlrausch aus. Mit unseren Bierocks kann man da Abhilfe leisten und für Rotkohl kann man es mit der Marmelüse probieren. Aber besonders was Rotkohl angeht, scheinen die Möglichkeiten erschöpflich.

Die Rezeptewelt dort draußen kennt hundert und ein Rezept für gekochten Rotkohl, den man dann standesgemäß zu Kartoffeln mit Sauce serviert, aber darüber hinaus muss man die Sache mit der Kreativität noch ein bisschen üben. Bei der „Kartoffeln mit Sauce und Rotkohl“-Sache bin ich aber nochmal kurz stehen geblieben, um etwas quer zu denken…

Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Joghurt-Dressing | Toastenstein

Kartoffeln sind eigentlich immer wundervoll. Gekocht, gebraten und auch gebacken. Was wäre also, wenn man die Bratensauce mal im Schrank lässt und an etwas Spritziges, Frisches mit Pfiff denkt? Das wäre auch genau das Richtige für Rotkohl. Der mag säuerliche und frische Aromen ganz gern und ein bisschen Schärfe kann nicht schaden. Außerdem ist der roh einfach so wahnsinnig knackig und wäre ein wundervoller Kontrast zur weichen Kartoffel.

Kartoffel-Rotkohl-Salat it is! Mit einem Masala-Joghurt-Dressing erfrischend neu und aufregend! Und wie lecker gebackene Kartoffeln im Kartoffelsalat sind, wissen wir ja noch vom Kartoffelsalat mit Rosenkohl. Klingt also nicht nur nach einer spannenden Komposition, sondern schmeckt auch so. Und ist jetzt zur Übergangszeit zwischen Winter und Frühling genau das Richtige. Aber ich glaube, für Kartoffelsalat gibt es auch einfach keine falsche Saison, oder?

Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Joghurt-Dressing | Toastenstein

Rezept drucken
Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Dressing
Pfiffiger Kartoffel-Rotkohl-Salat mit einem würzigen Masala-Joghurt-Dressing. Mal etwas aufregend anderes an der Kartoffelsalat-Front und etwas frischer Wind für den Teller…
Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Joghurt-Dressing
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Kartoffel-Rotkohl-Salat mit Masala-Joghurt-Dressing
Anleitungen
  1. Als erstes werden die Kartoffeln vorbereitet. Kleine Kartoffeln, wie Fingerlinge, müssen nur halbiert werden. Geschält wird nichts und es darf alles etwas groß und rustikal bleiben. Dann etwas Olivenöl über die Kartoffel geben, gut wenden und kräftig salzen und pfeffern.
  2. Anschließend die Kartoffeln auf ein mit Backpaper ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft) backen, bis sie weich und leicht gebräunt sind. (Zwischendurch wenden nicht vergessen!)
  3. In der Zwischenzeit den Rotkohl in feine Streifen schneiden, die Möhren schälen und raspeln und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  4. Für das Dressing alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben, verrühren und kräftig mit Salz, Chili und ein wenig Süße abschmecken.
  5. Zum Schluss alle fertigen Zutaten in eine große Schüssel geben und kräftig miteinander vermengen. Der Salat ist fertig und ihr könnt reinhauen!

3 Kommentare

  • Rena

    25. Februar 2019

    Wir sind von dem super leckerem Rezept begeistert!! 5 Sterne von uns.
    So einfach, so farbenfroh und sowas von lecker!

    Reply
    • Maddin

      25. Februar 2019

      Liebe Rena,

      5 Sterne nur? Auf einer 10er Skala? :-/
      Kleiner Spaß, lieben Dank für das nette Feedback! Es freut uns immer sehr, wenn wir die Rückmeldung bekommen, dass es geschmeckt hat.

      Wir waren auch ganz aus dem Häuschen, weil es wirklich mal etwas Neues war. Und irgendwie trotzdem etwas Altbekanntes. 🙂

      Liebe Grüße,
      Maddin

      Reply
  • Anonymous

    26. Februar 2019

    Ups!! Auf einer 10 ner Skala gibt es natürlich 10 STERNE!! 😀
    War wirklich, sehr sehr lecker.

    Liebe Grüße!

    Reply

Schreibe einen Kommentar