Weihnachtlicher Dominostein-Gugelhupf | Toastenstein
Kuchen-Monster

Weihnachtlicher Dominostein-Gugelhupf

Von all den Leckereien, die meine Oma früher auf das alles andere als vegane Weihnachtstellerchen gepackt hat, mochte ich nur die wenigsten so wirklich. Aber Dominosteine gehörten auf jeden Fall dazu – und an so einen Dominostein-Gugelhupf könnte ich mich auch gewöhnen.

Weihnachtlicher Dominostein-Gugelhupf | Toastenstein

Mit Abstand am meisten und inbrünstig verachtet habe ich auf jeden Fall Blätterkrokant. Hartes Zeug. Widerlich! Auch mit Lebkuchen wurde ich nie richtig warm. Weich, unlecker. Und selbst wenn ich Marzipan eigentlich mochte und noch immer mag, Marzipankugeln waren auch nicht so meins. Aus heutiger Sicht habe ich die Walnüsse definitiv zu sehr verschmäht, heute würde ich mich darüber freuen, damals aber nicht. Butterspekulatius mochte ich gerne, aber auf dem Teller war natürlich nur Gewürzspekulatius. Meh!

Dieser Weihnachtsteller war für mich wirklich Jahr um Jahr The Nightmare on Christmas. Der einzige Hoffnungsschimmer waren die Dominosteine! Außen süße Schokolade, innen süßer Glibber, das war gut! Ich ticke da völlig anders als Eden, die Weihnachten als kulinarisches Fest versteht und auch die ganzen weihnachtlichen Süßigkeiten vergöttert. Primär liegt das wahrscheinlich daran, dass sie Zimt mag und ich nicht. Nach all den Jahren habe ich mich zwar ein bisschen daran gewöhnt, auch in die Bolognese gehört eine Messerspitze Zimt, aber wenn etwas zu zimtig schmeckt, gehe ich noch immer stiften.

Weihnachtlicher Dominostein-Gugelhupf | Toastenstein

Unseren Dominostein-Gugelhupf mochte ich jetzt aber trotz leichter Zimtnote sehr, sehr gerne. Genau richtig, um sich nach einem blöden Arbeitstag abends noch zwei große Stücke in den Rachen zu schieben und sich ein wenig in weihnachtliche Stimmung zu bringen. Und mein persönliches Highlight dabei ist, dass der Dominostein-Glibber nicht zerflossen ist. Das ist ja wirklich das Beste daran!

PS: Wenn ihr Lust auf noch mehr vegane Rezepte habt, schaut doch mal bei Markus von Heftig Vegan vorbei. Der Gute hat momentan eine kleine Blogparade organisiert, in der er vegane Weihnachtsrezepte sammelt. #veihnachten2020

Weihnachtlicher Dominostein-Gugelhupf | Toastenstein

Weihnachtlicher Dominostein-Gugelhupf | Toastenstein
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Weihnachtlicher Dominostein-Gugelhupf

Wer Dominosteine in der Vorweihnachtszeit genauso liebt wie wir, wird mit dem Dominostein-Gugelhupf garantiert glücklich - und satt!
Zubereitungszeit1 Std. 5 Min.
Arbeitszeit1 Std. 5 Min.
Portionen: 1 Gugelhupf

Zutaten

  • 320 g Mehl
  • 200 g Dominosteine
  • 130 g Zucker
  • 20 g Speisestärke
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 300 ml Haselnussmilch
  • 200 ml Speiseöl
  • 2 EL Zitronensaft

Anleitungen

  • Die Dominosteine vierteln und kurz beiseitestellen.
  • Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mischen.
  • Nun alle flüssigen Zutaten hinzufügen und alles rasch zu einem glatten Teig verrühren.
  • Zum Schluss die vorbereiteten Dominosteine unter den Teig geben, dabei nicht zu doll rühren.
  • Den fertigen Teig in eine gefettete Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C für ca. 40-50 Minuten backen. (Sollte der Kuchen zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken.)
  • Nach dem Backen den Gugelhupf komplett auskühlen lassen, erst dann aus der Form stürzen und nach Belieben verzieren.

VonMaddin

Zuständig für die Technik hier, um verkopfte Beiträge zu schreiben, neue vegane Produkte zu testen. Und vor allem auch, um viel zu essen. Die leckeren Rezepte müssen ja alle probe gegessen werden... :-)

Du willst Maddin eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: maddin@toastenstein.com

3 Kommentare

  1. Hallo hier kommt mein Bericht….
    AND THE WINNER IS….. TOASTENSTEIN
    Ja ihr bekommt wieder ein goldenes Plüschtoast *lach
    Ich bin eigentlich nicht so der Backfan, liegt meistens an zig Zutaten, Msp hiervon und Msp davon und dann brauchst du die Zutaten nie wieder oder man steht Stunden in der Küche für nen Kuchen!
    Stehe lieber für deftige Sachen Stunden in der Küche.
    Aber dieser Teig ist in 5 min zusammengerührt, hat kein chichi und das Ergebnis ist HAMMER.
    Super fluffig, saftig und lecker *****
    Ich wollte den restlichen Kuchen mit auf Arbeit nehmen, weil wir ja nur 2 Leute sind und Kalorien…
    Mein Mann hat sich regelrecht vor den “Rest” geworfen und wollte ihn nicht teilen.
    Konnte aber wenigstens ein Stück meinem Arbeitskollege (gelernter Bäckermeister) zum probieren geben.
    Und auch von ihm kam nur Lob.
    Dieses Rezept wird nun mein neues Grundrezept, für Kuchen jeglicher Art!!
    Macht weiter so und schönen Wochenstart
    Mel

    1. Liebe Mel,

      vielen Dank für Dein außerordentlich nettes Feedback! Es freut uns sehr, dass der Kuchen nicht nur allen Beteiligten gut geschmeckt hat, sondern Du ihn auch im Nu fertig bekommen hast.

      An tristen Tagen kramen wir Deinen Kommentar bestimmt noch einmal hervor und erfreuen uns daran! Dann wissen wir einfach wieder, wieso und für wen wir die ganze Arbeit machen. 😉

      Danki!

      Toastige Grüße und einen schönen Abend.
      Maddin

  2. Hey hier Lieben?
    Was für ein Rezept ??
    Und schon wieder tropft mein Zahn.
    Die paar Zutaten die fehlten, habe ich gestern besorgt (außer Haselnussmilch?)
    Und morgen zum Nikolausi gibt’s dann diese “kleine” Leckerei.
    Ich werde berichten, ob es wieder ein Goldenes Plüschtoast gibt ??
    Liebe Grüße und ein schönes 2tes Adventwochenende
    Mel ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu