Zitronen-Mascarpone-Cupcakes | Toastenstein
Kuchen-Monster

Zitronen-Mascarpone-Cupcakes – Frühlings-Frisch!

Alles neu macht der Mai – aber an Altbewährtem soll man festhalten. Cupcakes sind in der Laborküche nichts Neues mehr. Aber für gewöhnlich gibt es die mit einer erstklassigen Pudding-Buttercreme. Dieses Mal, wie der Name schon erahnen lässt, machen wir das Frosting ein bisschen anders und probieren es mit etwas Neuem: Hier kommen die Zitronen-Mascarpone-Cupcakes

Zitronen-Mascarpone-Cupcakes | Toastenstein

Es war ein Tag irgendwann im Oktober 2018. Der Tag hatte das Potential, ein ganz gewöhnlicher Tag zu werden, aber an diesem Tag wurde Geschichte geschrieben! Der erste Cupcake ever verlässt die Laborküche! Nie zuvor habe je vorher einen Cupcake gemacht, weder zu veganen noch zu unveganen Zeiten. Hauptsächlich, weil ich immer dachte, die kleinen Kuchendinger wären schrecklich viel Arbeit und sehr aufwendig.

Heute würde ich tausendmal lieber eine Ladung Cupcakes backen, als eine einzige Torte. Ich mag, dass alles schön handlich und klein ist. Da hat man nicht das Gefühl von großem Leistungsdruck, weil man ein episches Konstrukt der Backfreuden kreiert. Und wenn das mit dem Spritzbeutel und dem Frosting mal nicht so gut geklappt hat, kann man im Notfall das Frosting einfach abkratzen und nochmal neu anfangen. Außerdem sind die Möglichkeiten zum Dekorieren und Verzieren nahezu endlos! Love it!

Zitronen-Mascarpone-Cupcakes | Toastenstein

Kombiniert man das mit meiner unerschöpflichen Liebe für Zitrusfrüchte, ist das schon ein Garant für Großartiges. Ich liebe einfach alles, was süß, sauer und auch ein bisschen spritzig ist. Von Zitronen-Matcha-Kuchen bis hin zu Orangen-Rosmarin-Blondies. Alles extra-jammi!

Vegane Mascarpone ist für mich momentan allerdings noch so neu wie Cupcakes im Oktober 2018. Bislang hatte ich noch nie mit ihr gearbeitet, und meine unvegane Mascarpone-Erfahrung beschränkt sich auch nur auf ein Erdbeertiramisu, das schon viele Jahre zurück liegt. Es wurde also wirklich mal Zeit, ein bisschen die Testküche zu bemühen. Falls ihr also auch noch etwas planlos mit dem Mascarpone unterwegs seid: Probiert’s mit unserem Rezept für Zitronen-Mascarpone-Cupcakes. Ist auch gar nicht schwer! 😉

Zitronen-Mascarpone-Cupcakes | Toastenstein

Zitronen-Mascarpone-Cupcakes | Toastenstein
Rezept drucken
No ratings yet

Zitronen-Mascarpone-Cupcakes

Süß, sauer und unheimlich cremig. Bei diesen kleinen Backwerken fühlt sich jeder Bissen an wie Frühling!
Arbeitszeit40 Min.
Portionen: 12 Cupcakes
Autor: Eden

Zutaten

Frosting

  • 250 g Vegane Mascarpone
  • 200 ml Vegane Schlagsahne
  • 4 EL Agavensirup
  • Schale einer Zitrone
  • Saft einer halben Zitrone

Muffins

  • 250 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 100 ml Neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • Schale einer Zitrone
  • Saft von eineinhalb Zitronen

Anleitungen

  • Für das Frosting den Mascarpone in eine Rührschüssel geben, Agavensirup und die Schale einer ganzen Zitrone als auch den Saft einer halben Zitrone hinzufügen und mit einem Mixer cremig aufschlagen.
  • Dann die Sahne steif schlafen und unter den Mascarpone rühren. Das fertige Frosting bis zum Einsatz im Kühlschrank kaltstellen.
  • Für den Muffinteig die Zitronen auspressen und den Saft mit der Milch verrühren. (Das ergibt etwas dickere Buttermilch!)
  • Nun alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und vermischen. Anschließend alle flüssigen Zutaten hinzufügen und rasch mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.
  • Den fertigen Teig in eine mit Förmchen ausgelegte Muffinform verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) für ca. 20 Minuten backen, bis die Muffins goldgelbsind. Anschließend komplett auskühlen lassen.
  • Das vorbereitete Frosting in einen Spritzbeutel fühlen und auf die abgekühlten Muffins spritzen. Nach Laune verzieren und fertig!

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu