Gurken-Limetten-Torte - Happy Birthday! | Toastenstein
Kuchen-Monster

Gurken-Limetten-Torte – Happy Birthday!

Time to Paaaartay! Gerade eben lagen wir noch im pandemischen Koma und schon lassen wir die Korken knallen. Die Laborküche feiert ihren vierten Geburtstag. Und da bekanntermaßen ein Party ohne Kuchen nur ein Meeting ist, gibt es natürlich eine feudale Geburtstagstorte: Gurken-Limetten-Torte, Baby!

Gurken-Limetten-Torte - Happy Birthday! | Toastenstein

Vier Jahre also. Das ist gar nicht wenig. Andere Leute heiraten und bekommen Kinder, bauen Häuser, wandern aus, starten ganze Imperien. Wir hingegen haben viel gekocht und viel gegessen. Ich meine, das muss uns erst mal jemand nachmachen!

Zugegeben: In vier Jahren hat die Laborküche so manch ein Drama gesehen, und ich spreche dabei nicht vom „New Normal“. Maddins Ceranfeld ist gleich zwei Mal übern Jordan gegangen. Mein Herd feuert nur noch aus zwei Zylindern. Meinen liebsten Lieblingsmixer hat es dahingerafft. Er war ein so enthusiastischer Schredderkönig! Ungezählte Basilikum-Pflänzchen haben den schwarzen Daumen des Todes zu spüren bekommen. Der beste Kochlöffel unter der Sonne hat die Hälfte seines Stils eingebüßt. Ein paar Handtücher wissen, dass mein Herd immer noch ein ernstzunehmender Gegner ist. Und wie oft ich meine so ambitioniert gekaufte Superkochschürze getragen habe, kann ich an einer Hand abzählen.

Und auf all diese zauberhaften Momente, die kein Geschichtsbuch dieser Welt je sehen wird, essen wir heute ein Stück wohlverdiente Torte

Gurken-Limetten-Torte - Happy Birthday! | Toastenstein

… selbstverständlich muss die auch zu diesem Fiasko an Foodblog passen. Ganz in Frankenfood-Manier muss auch unsere vierte Geburtstagstorte irgendwie affig und albern sein, aber trotzdem herausragend lecker! Und ich bin sicher, eine gute Portion unserer Leserinnen und Leser wird die Worte „Gurke“ und „Torte“ niemals mental in Einklang bringen können.

Umso wichtiger, dass wir sie auf dem Teller zusammenführen. Ich verspreche auch, dass das geschmacklich kein Griff in die Sozialkeramik wird! Gurken und Limetten sind gerade die total hippe Sommerkombi. Und wir haben Erfahrung darin, Sachen lecker zu machen, die zusammen nicht lecker sein sollten. Also probiert sie aus, unsere Gurken-Limetten-Torte! Oder setzt euch zumindest mit an unseren Geburtstagstisch und blast die Kerzen mit aus! 😉

Gurken-Limetten-Torte - Happy Birthday! | Toastenstein

Gurken-Limetten-Torte - Happy Birthday! | Toastenstein
Rezept drucken
No ratings yet

Gurken-Limetten-Torte

Die Laborküche wird vier Jahre alt, und wir feiern Geburtstag! Eine passende Torte darf natürlich nicht fehlen. Und diese hier hat genau das richtige Maß aus "merkwürdig" und "super lecker". Frisch, fruchtig und natürlich klingt sie ein bisschen ausgefallen. So muss das!
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Portionen: 1 Torte (18cm)
Autor: Eden

Zutaten

Buttercreme

  • 300 g Salatgurke
  • 200 g Helle Weintrauben
  • 1 Limette (Saft und Abrieb der Schale)
  • 50 g Speisestärke
  • 150 g Vegane Butter bzw. Margarine (Zimmertemperatur)
  • 4 EL Agavensirup
  • Grüne Lebensmittelfarbe (optional)

Böden

  • 120 g Mehl
  • 30 g Schwarzer Kakao
  • 80 g Zucker
  • 170 g Pflanzenmilch
  • 50 g Neutrales Pflanzenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • Als erstes wird der Pudding für die Buttercreme gekocht. Dafür Gurke und Weintrauben fein pürieren und durch ein Sieb streichen, um grobe Schalenreste zu entfernen.
  • Das vorbereitete Mus mit den restlichen Zutaten (bis auf die Butter) in einen Topf geben und verrühren.
  • Die Masse zum Kochen bringen und so lange kochen, bis der Pudding dicke Blasen wirft. Danach vom Herd nehmen und mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.
  • Für die Böden alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Den Apfelessig in die Milch geben und mischen. Nun alle flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und mit einem Schneebesen rasch verrühren.
  • Den fertigen Teig in eine mit Backpapier ausgelegt Springform (18cm) geben und im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) für ca. 30 Minuten backen. Anschließend komplett auskühlen lassen.
  • Für die Buttercreme die Butter cremig aufschlagen und löffelweise die Puddingmasse hinzufügen.
  • Den fertigen Boden in drei Teile schneiden. Um den unteren Tortenboden einen Tortenring legen, ein Drittel der Füllung darauf streichen und mit dem zweiten Tortenboden und einem weiteren Drittel der Creme bedecken. So fortfahren, bis die Torte komplett ist.
  • Zum Schluss die Torte nach Belieben verzieren und bis zum Anschneiden im Kühlschrank durchkühlen lassen, damit die Creme fest wird. Fertig!

Notizen

Ihr könnt keinen schwarzen Kakao in eurem Supermarkt finden? Nicht schlimm. Die Torte funktioniert auch wunderbar mit einem hellen Teig. Dafür einfach die Kakao-Menge mit Mehl ersetzen und fertig!

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu