Chili-Cheese-Waffeln – Waffle-Wednesday!

Eden verlässt die Laborküche und will zum Zirkus, Maddin hingegen heuert bei der Feuerwehr an. Und was das alles mit unserem neuesten Rezept, den Chili-Cheese-Waffeln, zu tun hat, lest ihr am besten gleich hier nach. Feuer frei!

Chili-Cheese-Waffeln – Waffle-Wednesday! | Toastenstein

Würde man mich fragen, so würde ich behaupten, dass sich mein Küchenverständnis durchaus sehen lassen kann. Ich bin zwar meilenweit von einem Profikoch entfernt, aber es reicht mehr als dicke, um sich in der Küche nicht selbst zu lynchen. Ihr wisst schon: Steckrüben sind nicht weit weg von Kartoffeln. Kichererbsen sind näher dran an der Bohne als an der Erbse. Tomaten sind zwar technisch gesehen Obst, aber machen sich im Obstsalat nicht ansatzweise so gut wie im Bohnensalat. Und süß und salzig ist eine verdammt leckere Kombi – auch im Kuchen! Solche Sachen eben. Aber bei scharfen Dingen liege ich regelmäßig daneben…

Ich hatte für ein Rezept ein Glas eingelegte Jalapeños gekauft und dachte mir „Och was soll‘s…“. Dann angelte ich mir eine Scheibe aus dem Glas und schmiss sie mir enthusiastisch in den Mund. Eingelegte Sachen sind ja mein persönliches Nirwana, und ich war bereit gleich hier und gleich jetzt vollends verzückt zu werden. Dass ich aber plötzlich da stand und den besten Feuerspucker abgab, den die Laborküche je gesehen hat (zugegeben, wir hatten noch nicht viele zu Gast), damit hatte ich nicht ganz gerechnet. Holy Hell! Meine Augen begannen zu tränen, ich musste husten und fing obendrein auch noch an zu niesen. Mein ganzer Körper schaltete in den Panikmodus. Und Maddin versuchte mit einem Glas Wasser das Drama zu löschen.

Chili-Cheese-Waffeln – Waffle-Wednesday! | Toastenstein

So, und nun stehen wir da und haben ein ganzes Glas eingelegte Jalapeños in der Laborküche stehen, die ich selbst mit einer Kneifzange nicht nochmal anpacken will. Teufelszeug! Was also tun? Das Corpus Delicti muss vergraben werden! Vorzugsweise in ganz viel Teig. Das teigige Tuch des Schweigens sozusagen. Ein sicheres Gefährt, um die Schärfe gen Magen schippern zu lassen. Mit den Chili-Cheese-Waffeln haben wir zwar nicht geschafft das ganze Glas zu leeren, aber hey, wir machen zumindest Fortschritte. Wenn ihr noch Tipps habt, immer her damit!

Chili-Cheese-Waffeln – Waffle-Wednesday! | Toastenstein

Rezept drucken
Chili-Cheese-Waffeln – Waffle-Wednesday!
Vegane Chili-Cheese-Waffeln mit einer ordentlichen Portion feuriger Jalapeños! Wenn euer Waffle Wednesday auch etwas Feuer vertragen kann, probiert unser Rezept aus. Es ist höllisch gut!
Chili-Cheese-Waffeln – Waffle-Wednesday! | Toastenstein
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Waffeln
Zutaten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Waffeln
Zutaten
Chili-Cheese-Waffeln – Waffle-Wednesday! | Toastenstein
Anleitungen
  1. Den Cheddar grob reiben, die eingelegten Jalapeños in kleine Würfel und den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Alles kurz beiseitestellen.
  2. Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und kurz miteinander vermischen. Dann die flüssigen Zutaten dazu gießen und mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Mit einem Holzlöffel oder Teigspatel die vorbereiteten Zutaten unter den Teig heben.
  4. Nun den fertigen Teig portionsweise auf ein Waffeleisen geben und knusprig backen.
Rezept Hinweise

Die Waffeln werden nach dem Abkühlen etwas weicher. Wer es allerdings schön warm und knusprig mag, kann die Waffeln einfach im Toaster nochmal aufwärmen. Schmeckt wie frisch gebacken!


2 Kommentare

  • Christine

    10. Oktober 2019

    Ich persönlich habe schon keine Lust mehr, ein Rezept zu lesen, wenn es eine super lange Zutatenliste hat, schlimmstenfalls noch mit jeder Menge Sachen, die man nicht hat. Heute habe ich mich zum ersten Mal auf eurer Seite umgesehen und es gibt sooooo viele tolle Rezepte, für die man gar nicht viel braucht bzw die ich sogar ohne Extra-Einkauf kochen könnte! <3 Toll! Ich schau mich weiter um, danke 🙂

    Reply
    • Maddin

      15. Oktober 2019

      Hallo Christine!

      Puuuuuh, da ist uns ja erst einmal das Toast in die Hose gerutscht, weil der Anfang nicht gerade Erbauliches versprochen hatte – umso besser ist das Ende dann aber geraten… 😀

      Vielen Dank für die Blumen!
      Uns stört es auch oft, dass hier man bei vielen Rezepten da draußen erst einmal einen Großeinkauf tätigen muss. Drum versuchen wir hier meist, unserer Einstellung gerecht zu werden: Keep it simple and (fairly) stupid

      Wir hoffen, dass Du bei uns Inspiration findest. 🙂

      Toastige Grüße,
      Maddin

      Reply

Schreibe einen Kommentar