Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern

Diese Woche servieren wir ein leckeres Gartengemüse-Ragout und die Sicherheit, dass früher vielleicht mehr Lametta war, aber auch mehr in Sauce schwimmende Fleischbröckchen und zerkochtes Gemüse. Mehr dazu gleich hier…

Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern | Toastenstein

Erinnert ihr euch noch an eure erste Mahlzeit in der ersten eigenen Wohnung? Das erste Mal in der eigenen Küche herumhantieren, auch wenn es nur eine Schüssel Cornflakeswar. Das erste Mal die ganze Küche einsauen, weil ihr unbedingt mal Kuchen backen wolltet, aber zu blöd dazu wart, den Quirl erst auszumachen und dann aus der Rührschüssel zu ziehen. Oder als euch zum ersten Mal etwas so schlimm angebrannt ist, und es zum Mittag nur noch ein belegtes Toast gab, weil vom Essen nichts mehr zu retten war. Alles ganz großartige erste Male…

Und ich erinnere mich noch sehr genau an mein erstes Essen: Es gab Hähnchen Gärtnerinnen Art. Eine leicht schleimige helle Sauce, in der ein paar obligatorische Fleischbrocken, die discountertypischen Riffelmöhrchen und noch ein Esslöffel anderes Gemüse schwammen. Dazu gab es Reis, natürlich aus dem Kochbeutel, und der Tag war gerettet. Und wenn ich Glück und wenig Hunger hatte, gab es am nächsten Tag auch noch Reste! YAY!

Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern | Toastenstein

Ich weiß heute, dass dieses Futter, das in Plastikbeuteln lebt, bis man es endlich erlöst, nicht das Sinnvollste ist. Und wenn ich ehrlich bin, finde ich diese Einschweißbeutel sogar noch gruseliger als die ominösen Fleischklötzchen. Selbst heute, wenn es um Tofu und Bratlinge geht, ist diese festgesaugte Plastikhaut völlig bizarr für mich. Aber nichtsdestotrotz vermisse ich die Nostalgie meines Gärtnerinnen-Hähnchens.

Deswegen haben wir ein völlig genderneutrales Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern gemacht. Kommt zwar nicht aus dem Beutel, aber das Gemüse ist dafür auch nicht verkocht. Und die Sauce, dem dunklen Lord sei Dank, nicht schleimig. Holt euch schnell ein Tellerchen und setzt euch zu uns, wir sind gespannt von euren ersten Malen in der Küche zu hören. Besonders wenn sie etwas mit Essen zu tun haben… 😉

Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern | Toastenstein

Rezept drucken
Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern
Knackig frisches Gemüse vom Garten direkt in den Topf. Ein Traum! So oder so ähnlich ist auch das Rezept für unser Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern entstanden.
Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern | Toastenstein
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Ragout
Polenta
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Ragout
Polenta
Gartengemüse-Ragout mit Polenta-Talern | Toastenstein
Anleitungen
  1. Als erstes werden die Polenta-Taler vorbereitet, damit sie in Ruhe abkühlen können. Dazu die Brühe zum Kochen bringen, dann die Polenta einrieseln lassen und für ca. 5-10 Minuten rühren, bis die Masse eingedickt und cremig ist und etwas glänzt.
  2. Nun die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und etwa daumendick verstreichen und abkühlen lassen, dann in Taler oder Stücke schneiden. *
  3. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden (wir haben dazu ein Wellenschnittmesser benutzt) und das restliche Gemüse waschen.
  4. Ein Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Möhren und Zuckerschoten für ca. 10 Minuten kochen, so dass sie noch etwas Biss haben. Anschließend abgießen.
  5. In einer Pfanne mit etwas Öl den Knoblauch garen bis er duftet, dann Möhren, Zuckerschoten und Erbsen hinzufügen und kräftig schwenken.
  6. Milch, Stärke, Hefeflocken, Brühepulver und Petersilie in einer Schüssel verquirlen. Dann zu dem Gemüse gießen und alles köcheln lassen, bis eine sämige Sauce entstanden ist.
  7. Zum Schluss die Tomaten halbieren, zum Gemüse geben, kräftig schwenken und kurz warten, damit sie etwas Temperatur bekommen. Fertig!
Rezept Hinweise

*Wir haben die Polenta-Taler nicht nochmal erwärmt zum Essen. Wenn ihr wollt, könnt ihr sie aber kurz in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten. Das macht sie auch noch etwas knusprig!


Schreibe einen Kommentar