Curry-Lasagne – Asia meets Italy [Frankenfoods]

Unser täglich Corona gib uns heute? Am Arsch! Heute geht es nur um die wirklich schönen Dinge des Lebens. Und da steht Essen natürlich mit ganz oben auf der Liste. Und unser aktuelles Frankenfood ist wirklich ein wahr gewordener Traum! Curry-Lasagne it is! And I’m loving it!

Curry-Lasagne – Asia meets Italy [Frankenfoods] | Toastenstein

Set wir die Frankenfoods hier auf dem Blog als meist monatliche Kreationen ins Leben gerufen haben, war ich quasi am Dauerquengeln. Bei unserem allerersten Brainstorming, in welche Richtung denn die Monster so gehen könnten und was wir gerne hätten, war mein Platz eigentlich schon vorherbestimmt: Ich wollte eine Curry-Lasagne haben. Es war so naheliegend, denn ich mag Lasagne sehr gerne und liebe die verschiedensten Currys über alles, aber darauf habe ich mich vom ersten Tag an gefreut. Und immer, wenn die Frage aufkam, welches Frankenfood wir denn nun machen sollen, war meine Antwort genauso klar wie das Eden’sche Augenrollen.

Ich musste also warten. Und warten… Und wer mich kennt, weiß, dass im Lexikon unter “Geduld” nicht unbedingt mein Konterfei abgebildet ist. Untätig waren wir natürlich nicht, denn in der Zwischenzeit haben wir einige tolle Sachen auf das vegane Tellerchen geschmissen: Die Cheeseburger-Suppe war eine lukullische Offenbarung, und unser Monster Mac war der Inbegriff eines fetten Burgers. Und die BBQ-Pasta-Dogs waren auch einfach geil. Grund zur Beschwerde gab es also absolut keine. Aber trotzdem!

Curry-Lasagne – Asia meets Italy [Frankenfoods] | Toastenstein

Gerade weil wir schon gezeigt haben, dass die Kombination aus asiatischem und italienischem Essen bei unserer Asia-Bolognese schon wunderprächtig geklappt hat. Doch das Warten hatte jetzt ein Ende – Halleluja! Und ganz ehrlich, beim ersten Bissen war ich sogar ein bisschen irritiert. Ihr kennt das vielleicht, wenn Ihr Euch monatelang auf etwas freut, dann habt Ihr eine ganz bestimmte Erwartungshaltung im Kopf. Und meine Vermutung war irgendwie, dass die Curry-Lasagne wie die Hähnchen-Curry-Nudeln früher beim Türken schmecken müsste. Warum auch immer.

Als der Gedanke aber erst einmal beiseite geschoben war, stellte sich zwangsläufig eine selten gekannte Glückseligkeit ein. Die Curry-Lasagne war angenehm würzig, hatte genau die richtige Schärfe und war dabei schön sämig. Was mir hinterher aufgefallen ist: Die Geschmackskomposition war für mich gänzlich neu, auch wenn man die einzelnen Komponenten noch heraus schmecken kann. Ganz tolle Kombination, und ich war wirklich traurig, als wir sie bis auf den letzten Krümel aufgegessen hatten. Und nun brauche ich ein neues Frankenfood, auf das ich mich ewig und drei Tage freuen kann. Irgendwelche Ideen?

Curry-Lasagne – Asia meets Italy [Frankenfoods] | Toastenstein

Rezept drucken
Curry-Lasagne – Asia meets Italy [Frankenfoods]
Ein Traum wird wahr, wenn zwei Lieblingsgerichte eine heiße Verbindung eingehen: Unsere Curry-Lasagne ist ein wahres Lovechild und wahnsinnig lecker!
Curry-Lasagne – Asia meets Italy [Frankenfoods] | Toastenstein
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Curry-Lasagne – Asia meets Italy [Frankenfoods] | Toastenstein
Anleitungen
  1. Als erstes die Gemüsebrühe erhitzen und über das Sojagranulat gießen. Etwas umrühren und für ca. 10-15 Minuten stehen lassen. Anschließend leicht ausdrücken und überschüssiges Wasser entfernen.
  2. In der Zwischenzeit das komplette Gemüse in kleine Würfel schneiden und kurz beiseitestellen.
  3. In eine tiefe, große Pfanne etwas Öl geben und das Sojagranulat für ca. 10 Minuten anbraten, bis es etwas Farbe bekommt.
  4. Nun die Gewürze, das vorbereitete Gemüse und die Erbsen zu dem Granulat geben und alles gut vermengen. Für weitere 5 Minuten garen lassen.
  5. Die Stärke über die Gemüsemischung streuen und gut umrühren. Dann mit Kokosmilch und gehackten Tomaten aufgießen und für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze (ohne Deckel) köcheln lassen. Zum Schluss kräftig mit Salz und Chiliflocken abschmecken.
  6. Auf den Boden einer großen Auflaufform wird nun etwas Sauce gegeben, dann eine Schicht Lasagneplatten darauf verteilen und es folgt eine Schicht Sauce. So verfahren, bis alle Zutaten leer sind, und darauf achten, dass die letzte Schicht aus Sauce besteht.
  7. Zum Schluss mit etwas veganem Käse bestreuen und im Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 40 Minuten backen, bis die Lasagne eine goldbraune Kruste hat.

3 Kommentare

  • Nancy

    22. April 2020

    Hallo,
    kann man die Kokosmilch auch durch Hafersahne ersetzen? Wenn ja, wieviel wäre dann die Mengenangabe?
    Lg

    Reply
    • Maddin

      22. April 2020

      Hallo Nancy,

      was spricht denn gegen Kokosmilch?

      Aber es sollte auch mit Hafer Cuisine gehen. Wir würden da so drei Päckchen à ca. 250ml empfehlen. Vermutlich reicht es dann nach dem Zufügen aus, das Ganze für 10 Minuten köcheln zu lassen.

      Wir wünschen guten Appetit!

      Toastige Grüße,
      Maddin

      Reply
  • Eddy von trusted blogs

    27. April 2020

    Ich hab nicht lange gebraucht, um von der Startseite hier zu landen: das leckere Bild hat mich gleich angesprochen – und der erste Satz hat mich “gecatched”. Einfach super geschrieben: eine Einleitung, die Lust auf mehr gemacht hat.

    Und weil ich absolut nicht kochen kann, jetzt aber total Lust auf Lasagne habe, freut sich der Lieferdienst gleich über Umsatz… 😉

    Schöne Grüße aus Bremen und Danke für die Anregung!

    Reply

Schreibe einen Kommentar