Currywurst-Pommes-Suppe
Frankenfoods Suppen-Monster

Currywurst-Pommes-Suppe [Frankenfood]

So, liebe Veganinhos, im fünften Toastenstein-Jahr ist das schier Unvorstellbare vollbracht: Ich, Maddin, abseits der Laborküche ja immer noch ein klitzekleiner Kostverächter und wahrlich kein Suppenliebhaber, bin von einer Suppe (!) endlos begeistert. Wer hätte das kommen sehen, dass die Currywurst-Pommes-Suppe voll einschlägt?!

Currywurst-Pommes-Suppe

Um ehrlich (und selbstherrlich) zu sein: Natürlich ich! 😅 Und Eden wahrscheinlich auch. Aber ich will Euch erklären, wieso das eigentlich ein todsicheres Ding sein muss, mir ein solches kulinarisches Süppchen vorzusetzen. Zum einen, das sollte hinlänglich bekannt sein, stehe ich total auf Currys jeglicher Couleur. Auch wenn eine Currywurst herzlich wenig mit einem Curry zu tun hat (die paar Krümel Curry-Pulver sind trotzdem ein Muss!), so knallen da schon von Haus aus die Synapsen bei mir durch.

Zum anderen, und das ist viel wichtiger, bin ich ja ein Kind des Ruhrpotts. Wenn man’s nicht weiß, merkt man’s mir zwar nicht an, ich kann ja auch kein Ruhrpott-Deutsch und passe komischerweise besser hier ins steife Ostwestfalen. Aber eine gute Currywurst wusste ich schon immer zu schätzen. Im Grunde war “Currywurst-Pommes-Mayo” über viele Jahre mein Lieblingsgericht. Eigentlich solange, bis ich aus Duisburg weggezogen bin. Denn eine richtig gute Currywurst ist außerhalb des Potts nur schwer zu finden. Die Wurst ist da eigentlich eher weniger das Problem gewesen, sondern vielmehr die Sauce. So oft wurden mir Ketchup oder eine bessere Tomatensauce als Currysauce verkauft, dass ich schreiend in eine Kreissäge laufen wollte.

Currywurst-Pommes-Suppe

Und was haben wir nun hier? Eine Currywurst-Pommes-Suppe, die eine perfekte Currywurst-Sauce abgeben würde. Nicht nur yammi, sondern superyammi! Und letzten Endes ist das jetzt die beste “vegane Currywurst”, die ich bisher hatte, denn durch “vegan” wurde die Sache mit der Wurst nicht besser. Aber die Currywurst-Pommes-Suppe hat sich aus dem Stand auf den ersten Platz meiner Lieblingssuppen katapultiert – die Lasagne-Suppe sowie die Cheeseburger-Suppe mögen es mir nachsehen. 😉

Currywurst-Pommes-Suppe

Currywurst-Pommes-Suppe
Rezept drucken
5 from 1 vote

Currywurst-Pommes-Suppe

Für ein Ruhrpottkind ist das der wahr gewordene Suppentraum: vegane Currywurst-Pommes-Suppe! Klingt geil? Schmeckt auch so!
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 700 g Passierte Tomaten
  • 320 g Kartoffeln
  • 300 g Vegane Würstchen
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 Rote Paprika
  • 1 Rote Zwiebel
  • 4 TL Currypulver
  • 3 TL Gewürzketchup
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Paprikapulver (geräuchert)
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Als erstes wird das Gemüse vorbereitet. Dazu die Kartoffel schälen und in Stäbchen, ähnlich wie Pommes, schneiden und die Paprika in Würfel. Beides kurz beiseitestellen.
  • Nun die Zwiebel in Würfel schneiden und die Würstchen in Scheiben. Beides in eine Pfanne mit etwas Öl geben und scharf anbraten.
  • In der Zwischenzeit passierte Tomaten, Gemüsebrühe, Ketchup und die Gewürze in einen Topf geben und erhitzen. Dann das vorbereitete Gemüse hineingeben.
  • Wenn Würstchen und Zwiebeln fertig angebraten sind, mit in den Suppentopf geben und alles gut umrühren.
  • Die Suppe köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind, dann kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu