Vegane Dänische Remoulade

Heute parken wir das ganze Corona-Theater mal vor der Küchentür. In der Küche ist nämlich gerade gar kein Platz für den ganzen Quatsch mit Sauce. Haltstop! Obwohl! Für Sauce haben wir gerade eine Menge Platz, vor allem wenn es diese göttliche dänische Remoulade ist…

Vegane Dänische Remoulade | Toastenstein

Zur Abwechslung möchte ich heute mal nicht über Corona, akute Notstände im Mehllager oder dämliche Leute reden. #wirbleibenzuhause Heute möchte ich über süße Kindheitserinnerungen schwafeln. Und „süß“ ist eigentlich das völlig falsche Wort, denn eigentlich geht es hier um etwas zutiefst Herzhaftes. Nämlich dänische Remoulade, auch bekannt als Hamburger-Sauce.

Hamburger-Sauce war nämlich der saucentechnische Held meiner Kindheit. Die hab ich richtig hart geliebt. Gegen jede Vermutung sogar fernab jeglicher Hamburger! Hier ist das naiv-edische Rezept zur Glücklichkeit: zwei Scheiben extragroßes Sandwichtoast (das weiße bitte, Vollkorn war damals nämlich voll scheiße), und auf beide Scheiben streicht man dann dick Hamburger-Sauce. Getoppt wird das Ganze dann von einem Hümpel fein geschnittenem Eisbergsalat und Röstzwiebeln. Fertig! Das war meine persönliche Sandwichverzückung. Mein Stullenzauber. Mein Butterbrottraum.

Vegane Dänische Remoulade | Toastenstein

Heute finde ich das fast ein bisschen abartig, aber jeder weiß, dass Kindermünder manchmal merkwürdige Blüten treiben. Sowohl verbal als auch geschmacklich. Heute reicht mir ein zivilisierter Klecks dänische Remoulade auf meinem Mehrkornbrot mit veganer Salami, plus das obligatorische Gewürzgürkchen. Alternativ kann man auch die Pommes in der Remoulade ertränken. Die Altölstäbchen gehen ja sonst so schwer den Hals runter…

Ob ihr, wie die Dänen, eure Remoulade auf nahezu alles klatschen wollt oder lieber nur bei Hamburgern bleibt, ist euch überlassen. Wir hier in der Laborküche geben euch aber den Tipp, sie des Experimentieren wegen einmal auf alles zu kleckern! Danach einfach nach dem Ausschlussprinzip verfahren. Wer weiß, was da noch für großartige Kombinationen warten!? Wenn ihr eine besonders gute gefunden habt, hinterlasst sie uns unbedingt in den Kommentaren!

Vegane Dänische Remoulade | Toastenstein

Rezept drucken
Vegane Dänische Remoulade
Dänische Remoulade – ein Allroundtalent unter den Saucen. Passt gut zu Hamburgern, Sandwiches, Pommes und jeglicher anderer Schweinerei. Und bei uns gibt’s das vegane Rezept!
Vegane Dänische Remoulade | Toastenstein
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portion
Zutaten
Vegane Dänische Remoulade | Toastenstein
Anleitungen
  1. Alle Zutaten bis auf das Gemüse in einen Mixbecher füllen und mit einem Pürierstab kräftig durchmixen. (In Sekundenschnelle sollte dann die Sauce emulgieren.)
  2. Das fein gehackte Gemüse und Petersilie unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Remoulade schmeckt am besten, wenn man sie einige Stunden im Kühlschrank durchkühlen und ziehen lässt.
Rezept Hinweise

*Die Frühlingszwiebeln sind recht mild, wenn ihr es lieber "zwiebeliger" mögt, könnt ihr auch normale Zwiebeln benutzen!


2 Kommentare

  • Hippi

    28. März 2020

    Gestern getestet zu veganen Burgern!
    Ist bei mir leider etwas zu flüssig gewesen, aber geschmacklich sehr lecker!
    VIelen Dank für das Rezept!

    Reply
  • Rike

    28. März 2020

    Ich habe diese Remoulade vermisst, seit ich vor vielen Jahren vegan geworden bin. Und es gab nie ein Rezept.
    Du hast mich sehr glücklich gemacht!

    Reply

Schreibe einen Kommentar