Höllisch gut! – Grüne Sriracha-Sauce

Feuerspucker und Chili-Liebhaber aufgepasst! Hier kommt eine scharfe, grüne Sauce, die so ziemlich zu allem passt, was ein bisschen Schärfe vertragen kann. Dabei ist die Geschichte unserer Sriracha-Sauce eher einem kleinen Malheur geschuldet…

Für Feuerspucker! – Grüne Sriracha-Sauce | Toastenstein

Es kommt ja in den besten Familien vor, dass man sich mal verkauft. Oder dass man stumpf das glaubt, was auf dem Schild steht, ohne sich weitere Gedanken zu machen. So geschehen bei uns, als wir auf dem Wochenmarkt niedliche grüne “Paprika” erstanden haben. Stand ja auch auf dem Schild: “Paprika”. Sie waren auch noch günstig, so dass wir gleich ein Kilo mitgenommen haben, denn zu viel Paprika kann man einfach nicht im Haus haben, oder?! Daheim wollten wir dann einmal schauen, was die kleinen, grünen Wunderlinge so drauf haben – und staunten nicht schlecht, als uns beinahe der Gaumen explodiert ist, denn sie waren höllisch scharf. Nun ist es so, dass “Paprika” vielleicht nicht völlig falsch ist, denn zur Familie der Paprika zählen nun einmal auch Peperoni. Und da hatten wir dann ungeplanterweise gleich einen ganzen Sack voll!

Und dann haben wir uns die Frage gestellt, was wir mit den grünen Peperoni nun anstellen sollen. Ich mag es ja prinzipiell schon etwas scharf, aber die Teile waren wirklich ein Grußbote aus der Hölle. Als wir uns unsicher waren, ob wir die Peperoni einlegen sollen oder doch eine Sauce daraus machen, haben wir Euch auf Facebook gefragt. Das Votum war eindeutig, es sollte die grüne Sriracha-Sauce werden! Wie ich finde, eine sehr gute Wahl, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen und vor allem schmecken lassen! Das höllisch scharfe Monster haben wir gezähmt und in eine schön scharfe Sauce verwandelt. Schmeckt gut zu Pommes, kann man sich über die Nudeln kippen oder auch sein Curry verfeinern.

Für Feuerspucker! – Grüne Sriracha-Sauce | Toastenstein

So haben wir den Großteil der Peperoni wirklich gut und sinnvoll verarbeitet bekommen. Und freuen uns jetzt für ein Weilchen, leckere, selbst gemachte Sriracha-Sauce im Haus zu haben. Und das ist gut so! Die letzte grüne, scharfe Sauce, die mir ans Herz gewachsen ist, überlebte nicht lange. Denn das Chimichurri war auch traumhaft lecker, aber viel zu schnell aufgegessen…

Für Feuerspucker! – Grüne Sriracha-Sauce | Toastenstein

Rezept drucken
Höllisch gut! – Grüne Sriracha-Sauce
Was ist grün und ein echter Bessermacher? Unsere Sriracha-Sauce aus grünen Peperoni ist herrlich schnell gemacht und schmeckt einfach wunderbar - und schön scharf!
Für Feuerspucker! – Grüne Sriracha-Sauce | Toastenstein
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Kleine Flaschen (à 180ml)
Zutaten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Kleine Flaschen (à 180ml)
Zutaten
Für Feuerspucker! – Grüne Sriracha-Sauce | Toastenstein
Anleitungen
  1. Die Petersilie waschen und sporadisch trocken tupfen. Die Knoblauchzehen schälen und die Stiele der Peperoni entfernen. Danach die Peperoni in grobe Stücke schneiden.
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren.
  3. Die fertige Masse in einen Topf füllen und aufkochen lassen. Dann für weitere 10-15 Minuten kochen lassen, bis die Sauce schön sämig ist. (Keinen Deckel auf den Topf setzen, dann geht das Reduzieren schneller!)
  4. Nun die kochend heiße Sauce in sauber ausgespülte Flaschen oder Gläser füllen und sofort fest verschrauben.
Rezept Hinweise

Wir haben scharfe Peperoni benutzt und fanden die Sauce damit scharf genug. Wenn Ihr eher hartgesotten seid, versucht mal das Rezept mit Habaneros oder Ghost-Peppers zu ergänzen.


One Comments

  • Bianca

    1. November 2019

    Hallo ihr Lieben, da ich vor dem ersten Frost unbedingt die restlichen Chilis retten konnte, aber nicht so recht wußte was ich mit den grünen Dingern machen sollte, habe ich nach einem Rezept gesucht und bin auf euch gestoßen. Mann, der Hammer! Diese Soße ist soooo unglaublich lecker. Ich hatte knapp 500 Gramm, aber im nächsten Jahr werde ich auf jeden Fall schon einen Teil der Chili grün ernten. Vielen Dank für das tolle Rezept, und auch sonst hab ich beim stöbern hier schon etliches gefunden um meine Ernte mal anders zu verarbeiten..
    Liebe Grüße, Bianca

    Reply

Schreibe einen Kommentar