Oktoberfest-Hotdogs mit Gurken-Relish

Es ist wieder Oktober und ihr wisst was das heißt! Ja richtig, Halloween. Darum kümmern wir uns auch noch. Aber jetzt geht’s erstmal ums Oktoberfest! Und dem widmen wir heute unser Rezept für Oktoberfest-Hotdogs!

Oktoberfest-Hotdogs mit Gurken-Relish | Toastenstein

Ihr seid jetzt schon vorgewarnt, worum es geht, Maddin und mich hat es letztens aber ganz unerwartet beim Einkaufen getroffen. Wir schlurften in den Supermarkt und wurden gleich erschlagen von Probierständen. Der Einkauf entwickelte sich plötzlich zum Slalomlauf um Würstchen, Fleisch und Bier. Etwas merkwürdig das Ganze, aber es war Samstag und die meisten Leute gehen nun einmal gerne am Wochenende einkaufen. Nichts Verwunderliches, dass dann große Promoaktionen gestartet werden. So dachten wir…

Den großen Aha-Moment hatten wir dann erst ganz zum Schluss. Nämlich als wir an der Kasse standen. Das komplette (!) Kassenpersonal strahlte einen freudig aus Dirndln und Lederhosen an und es fiel uns wie Schuppen von den Augen: Das Oktoberfest ist wieder da! (Bitte Applaus für das tapfere Personal. Von uns hättet ihr maximal zwei muffige Gruftis mit einer Brezel um den Hals bekommen…)

Zugegeben, unsere Meinung aus dem letzten Jahr haben wir noch nicht revidiert, das Oktoberfest als solches ist immer noch nicht unser Ding und wir ziehen Halloween dem Wiesn-Spektakel immer vor. Immer! Aber da wir hier auch Paten des guten Geschmacks sind, wollen wir auch ein bisschen mitspielen und uns auf die Schenkel klopfen. Oder was man sonst so alles macht, wenn man Bierlaune hat…

Oktoberfest-Hotdogs mit Gurken-Relish | Toastenstein

Nachdem wir im letzten Jahr mit unseren Würstchen im Brezelteig noch etwas zurückhaltend unterwegs waren, hauen wir dieses Jahr mit unseren Oktoberfest-Hotdogs mal ordentlich auf die Bierzeltgarnitur! Selbstgemachte Laugenstangen dank unseres Rezepts für Laugenstangen. Frische und vor allem auch selbstgemachte vegane Weißwürste. Und obendrauf, ganz wortwörtlich, gibt’s auch noch ein knackiges Gurken-Relish. Mannoman!

Bevor wir wieder in der Laborküche verschwinden, wünschen wir euch noch: Gud’n Hunger und sagen O’zopft is! Und nun die Hände… zum Munde… und lasst uns fröhlich sein!

Rezept drucken
Oktoberfest-Hotdogs mit Gurken-Relish
Dirndl und vegane Lederhosen festhalten: O'zapft is! Passend zum Volksspektakel, bringen wir unseren Oktoberfest-Hotdog mit Gurkenrelish auf den Tisch! Und hier ist das Rezept...
Oktoberfest-Hotdogs mit Gurken-Relish
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Hotdogs
Zutaten
vegane Weißwürste
Gurken-Relish
Kochzeit 50 Minuten
Portionen
Hotdogs
Zutaten
vegane Weißwürste
Gurken-Relish
Oktoberfest-Hotdogs mit Gurken-Relish
Anleitungen
  1. Für das Relish werden Gurke und Zwiebel geschält und in feine Würfel geschnitten. Dann in eine Schüssel geben, Salz und Senfkörner hinzufügen und vermengen und für mind. 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Die restlichen Zutaten in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann die Gurkenmischung hinzufügen und für ca. 10 Minuten zugedeckt kochen lassen, bis die Gurken „al dente“ sind.
  3. Anschließend das Relish in saubere Schraubgläser füllen, fest verschrauben und bis zum Einsatz abkühlen lassen.
  4. Für die Würstchen Gemüsebrühe, Apfelessig und Olivenöl in eine Tasse geben und miteinander verquirlen. Anschließend kurz beiseite stellen.
  5. Alle übrigen Zutaten in eine Küchenmaschine geben und pulsieren, bis keine groben Stücke der Kichererbsen mehr zu sehen sind. Dann die flüssigen Zutaten hinzufügen und nochmals pulsieren, bis ein fester, gleichmäßiger Teig entsteht.
  6. Die Seitanmischung in vier gleiche Teilen teilen, zu Würsten formen und fest in Mulltuch (ein kleingeschnittenes sauberes Handtuch geht auch!) wickeln und die Enden mit Gummibändern schließen.
  7. Dann im köchelnden Wasser für ca. 45 Minuten garen lassen. Anschließend herausnehmen, abkühlen lassen und erst dann auswickeln.
  8. Wenn ihr alle Komponenten fertig habt, könnt ihr die Hotdogs zusammenbauen. Brötchen aufschneiden, Würstchen rein, Relish obendrauf. Und dazu noch ein paar Scheiben Radieschen, etwas süßen Senf und für den Crunch noch ein paar Röstzwiebeln. Guten Hunger!
Rezept Hinweise

*Für die Laugenstangen könnt ihr unser Rezept für "vegane Laugenbrötchen" benutzen. Die Menge reicht exakt für 4 Stangen.


2 Kommentare

  • Manuela Koitz

    13. Oktober 2018

    Super Idee. Kann man die Würste auch gleich warm essen oder wie Weißwurst aufwärmen?
    Danke und lg

    Reply
    • Eden

      13. Oktober 2018

      Hallöchen Manuela!

      Die Würste sind etwas weich, wenn du sie sofort nach dem Zubereiten essen willst. Seitan hat die Eigenschaft noch etwas fester zu werden, wenn er erstmal abgekühlt ist. Wenn du etwas weichere Würste magst, kannst du sie natürlich auch sofort essen.

      Du kannst die Würste aber auch problemlos aufwärmen oder anbraten und sogar einfrieren und für später ausbewahren. 🙂

      Gutes Gelingen!
      Eden

      Reply

Schreibe einen Kommentar