Krümelige Rhabarber-Hafer-Schnitten mit Limette

Es ist Feiertag. Halbwegs ausschlafen ist angesagt, vielleicht ein bisschen spazieren gehen und zum Abschluss in der heimischen Stube passt dann was sehr gut? Natürlich Kuchen! Unsere Rhabarber-Hafer-Schnitten sind der perfekte Abschluss für diesen Tag!

Krümelige Rhabarber-Hafer-Schnitten mit Limette | Toastenstein

Ach, so ein Food Blog hat wirklich seine sonnigen Seiten. Man probiert viel Neues, man isst so unterschiedliche Dinge – mehr Abwechslung geht einfach nicht. Zu den Schattenseiten gehört aber der ewige Trieb nach Perfektion. Mal ist der Geschmack nicht ganz wie erdacht, mal stimmt die Konsistenz nicht, mal sind die Bilder nicht so gut geworden. Wenn einem das Ergebnis aber prinzipiell zusagt oder man das Gefühl hat, einer guten Sache auf der Spur zu sein, dann nehmen wir es gerne in Kauf, es noch einmal zu probieren. Und manchmal bedeutet “nochmal” mehr als “noch EINMAL”. Aber ich will mich hier nicht mit fremden Federn schmücken. Wie Ihr ja vielleicht wisst, ist Eden hier die kreative Küchenfee. Und wenn etwas nicht so wird, wie sie sich das vorstellt, dann wird sie auch schnell zum Küchenmonster. Dass man froh sein kann, wenn die Laborküche nicht lichterloh in Flammen steht…

So geschah es, dass sie mir am Wochenende wirklich leckere Rhabarber-Hafer-Schnitten vorgesetzt hat. Der Rhabarbergeschmack kam so richtig gut zum Tragen, sie waren schön süß-säuerlich und sogar die Konsistenz war top, so wie man sich einen schönen krümeligen Kuchen halt vorstellt. Die Schnitten waren wirklich perfekt. Oder zumindest dachte ich das. (Ich alter Naivling!) Eden war eigentlich auch zufrieden. Sie schob sich eine Schnitte in den Mund, machte wohlwollende Geräusche und sagte so Sachen wie “Das ist so lecker!”… Aber er war für sie halt nicht perfekt. Die Schichten waren nicht gleichmäßig genug, und auch wenn die Schnitten wirklich frisch geschmeckt haben, so empfand Eden, dass noch so ein Schüsschen Limette dem Ganzen die Krone aufsetzen würde.

Krümelige Rhabarber-Hafer-Schnitten mit Limette | Toastenstein

Was daraufhin folgte, ist klar: Eden verschwand wieder in der Laborküche, hat den Zauberlöffel geschwungen, ein bisschen Limette hinzugefügt und kam dann freudestrahlend zurück: “Ja, jetzt sind die Schnitten perfekt!” Um ganz ehrlich zu sein, einen großen Unterschied habe ich zumindest nicht bemerkt. Was beim ersten Mal geschmeckt hat, war auch beim zweiten Mal super. Allerdings hatte das Ganze dann auch Vorteile. Was macht man, wenn man zwei Kuchen hat, aber keinen Besuch erwartet? Dann gibt es Kuchen natürlich schon zum Frühstück. Es ist sogar jetzt noch was da. Und Ihr wisst schon… Schöner Tag, frei, nachmittags ein Stückchen Kuchen. Was gibt es Schöneres?

Krümelige Rhabarber-Hafer-Schnitten mit Limette | Toastenstein

Rezept drucken
Krümelige Rhabarber-Hafer-Schnitten mit Limette
Sauer macht luftig! Diese frischen Rhabarber-Hafer-Schnitten mit spritziger Limette beweisen das. Gerade jetzt zu den etwas wärmeren Temperaturen eine willkommene Erfrischung!
Krümelige Rhabarber-Hafer-Schnitten mit Limette | Toastenstein
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Stücke
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Stücke
Krümelige Rhabarber-Hafer-Schnitten mit Limette | Toastenstein
Anleitungen
  1. Für den Teig Mehl, Haferflocken, Zucker und den Abrieb in eine Küchenmaschine geben. Auf niedriger Stufe die Maschine alle Zutaten mischen lassen und langsam die geschmolzene Butter hinzufügen und weiter mischen, bis ein krümeliger weicher Teig entstanden ist. (Wer keine Küchenmaschine hat, kann den Teig auch mit den Händen kneten.)
  2. In eine mit Backpapier ausgelegte Backform (21x21cm) die Hälfte des Teiges geben, gleichmäßig verteilen und fest andrücken. (Mit dem Boden eines Glases, geht das am besten.) Anschließend den Teig für 30 Minuten im Kühlschrank kühlen. (Die andere Hälfte so lange beiseitestellen.)
  3. In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Limettensaft und der Süße in einen Topf geben und zugedeckt weich kochen. (Vorsicht! Nichts anbrennen lassen!) Anschließend die Masse mit einem Pürierstab fein pürieren.
  4. Den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank holen, mit einer Gabel kreuz und quer einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) für 10-15 Minuten backen.
  5. Nun die Speisestärke mit dem Wasser glatt rühren, zum Rhabarber gießen und gut verrühren. Die Masse aufkochen und blubbernd kochen lassen, bis sie eingedickt ist. Das dauert knapp 10 Minuten.
  6. Den Teig aus dem Backofen holen, die Rhabarbermasse gleichmäßig darauf verteilen und die andere Hälfte Teig auf dem Rhabarber verkrümeln. Nun alles nochmals für 15 Minuten weiter backen, bis die Streusel leicht gebräunt sind.
  7. Anschließend komplett auskühlen lassen und die Schnitten im Kühlschrank aufbewahren.
Rezept Hinweise

Die Schnitten schmecken am besten, wenn sie gut gekühlt und frisch aus dem Kühlschrank kommen!


4 Kommentare

  • Klingt absolut köstlich und muss ich unbedingt probieren!!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Reply
    • Maddin

      7. Mai 2019

      Hallo Krisi,

      schönen Dank für das nette Feedback.
      Beim Schnabulieren mussten wir auch kurz an Dich denken, denn wir dachten uns schon, dass das etwas ganz nach Deinem Geschmack ist. 🙂

      Toastige Grüße,
      Maddin

      Reply
  • Rosi Schütz-Schreeven

    19. Mai 2019

    Die Rhabarber-Hafer-schnitten gab es heute bei uns. Sehr lecker, tolle Rezepte auf eurer Seite.
    Beste Grüße,
    Rosi

    Reply
    • Maddin

      19. Mai 2019

      Hallo Rosi,

      das freut uns sehr zu hören!
      Wir sind immer sehr entzückt, wenn unsere Rezepte gut ankommen und es schmeckt! 🙂

      Toastige Grüße und schönen Rest-Sonntag,
      Maddin

      Reply

Schreibe einen Kommentar