Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen

Die Welt braucht mehr Gnocchi! Okay, die Welt braucht von so einigem mehr und von vielem auch viel weniger. Aber fangen wir klein an, ja? Mehr Gnocchi. In einer Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne zum Beispiel. Die Weltherrschaft besprechen wir dann beim Nachtisch…

Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen | Toastenstein

Nach der Winterpause kramen wir mal ein bisschen in unserer Laborküche herum und schauen, was sich da so finden lässt. Es gibt ja durchaus Dinge, die es wert sind, mit ins neue Jahr getragen zu werden und nicht hinter der magischen Grenze der vergangenen zwölf Monate verrotten müssen. In Plastik verpackte Bio-Gurken und die Zucker-Gluten-Soja-Südfrüchte-Fleischalternativen-Frei-Diät gehören übrigens nicht dazu, die dürfen bleiben, wo sie herkamen. #noteanoshade

Und was sehen unsere erfreuten Augen da? Hier lungern noch Rezepte rum, die zu gut sind, um nicht das Antlitz der Welt erblicken zu dürfen. Auch wenn sie nicht Platz 1 auf der Begeisterungsskala erreichen konnten. In unserer letzten Umfrage auf Facebook haben wir euch nämlich drei Pfannengerichte zur Auswahl gestellt und man, oh man, wie absolut klar das Ergebnis doch war! Alle wollten das Rezept für die Rosenkohl-Nudel-Pfanne mit Knobi-Senf-Sauce. Und die Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne musste sich mit dem undankbaren zweiten Platz begnügen. Wir würden das ja glatt eine unerhörte Schande nennen, wenn wir nicht wüssten, wie lecker der Gewinner war und wie sehr wir uns damit ins eigene Knie schießen würden!

Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen | Toastenstein

Aber jetzt profitieren wir ja alle davon, denn jetzt bekommt ihr das Rezept nämlich einfach vorgesetzt, ob ihr wollt oder nicht. Ätsch! Die Vermutung liegt aber nahe, dass es eindeutig Schlimmeres auf dieser Welt gibt als eine kleine Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne, meinen wir zumindest. Donald Trump würde uns da in den Sinn kommen oder auch Herpes. Bevor ihr aber nun den Appetit verliert, setzt euch lieber und ladet euch die Teller voll… Guten Appetit!

Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen | Toastenstein

Rezept drucken
Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen
Solange noch Winter ist, müssen wir die Zeit nutzen und dem Kohl frönen! Das Wintergemüse schlechthin! Wir tun das diese Woche mit einer Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen...
Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Spitzkohl-Gnocchi-Pfanne mit Pilzen
Anleitungen
  1. Die Gnocchi nach Packungsangabe kochen, dann abgießen und in einer Pfanne anbraten, bis sie knusprige Stellen bekommen. Danach kurz Beiseite stellen.
  2. Nun den Räuchertofu in Würfel schneiden und die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Beides in einer Pfanne anbraten, bis sie etwas Farbe annehmen. Dann aus der Pfanne nehmen und ebenfalls kurz zur Seite stellen.
  3. Den Spitzkohl in dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel vierteln und ebenfalls in Streifen schneiden und den Knoblauch fein hacken.
  4. Die Butter in eine Pfanne geben, schmelzen lassen und Spitzkohl, Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und schwenken. Anschließend bei mittlerer Hitze für ca. 10 Minuten andünsten.
  5. Mit Balsamico ablöschen. Thymian und Lorbeerblatt hinzufügen und mit Brühe aufgießen. Alles garen lassen, bis kaum noch Flüssigkeit übrig ist.
  6. Zum Schluss die Gnocchi, Pilze und den Räuchertofu hinzufügen, alles gut miteinander vermengen und nochmals für 5 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig!

3 Kommentare

  • Marina

    20. Juli 2020

    Klingt lecker aber eine Frage hab ich: werden die Gnocchi jetzt in Schritt 5 oder 6 hinzugefügt?

    Reply
    • Eden

      20. Juli 2020

      Hallo Marina,

      natürlich sollen in beiden Schritten die Gnotschis hinzugefügt werden! Mehr Gnotschis = mehr Liebe! 😉

      Spaß beiseite: vielen Dank für deinen Kommentar. Da hat sich ein Fehler eingeschlichen, den wir völlig überlesen haben. Ich hab das Rezept korrigiert. Die Gnocchi sollen in Schritt 6 mit hinzukommen. 😉

      Dir noch einen toastigen Abend
      Eden

      Reply
  • Martha

    23. Juli 2020

    Hallo 🙂

    sehr lecker ! Ich brate zuerst den gewürfelten Tofu knusprig an, nehme ihn aus der Pfanne und dann weiter, wie beschrieben. Die Pfanne hat uns allen sehr gut geschmeckt.
    Eine kleine Anmerkung noch: Ich finde, auch im Scherz sollte man nicht “Gnotschis” schreiben. Zu viele Leute sprechen das tatsächlich so falsch aus, das muss man ja nicht noch fördern 🙂

    Viele Grüße
    Martha

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu