Steckrüben-Salat mit Radieschen

Mit falschem Hasen können wir nicht dienen, aber ein falscher Kartoffelsalat könnte vielleicht auch ganz interessant sein, oder? Steckrüben, so unscheinbar und langweilig sie aussehen, lassen sich prima für so etwas missbrauchen und wir servieren euch auch gleich das Rezept dafür! Hier entlang bitte…

Steckrüben-Salat mit Radieschen | Toastenstein

Als ich noch ein kleines Toastscheibchen war, gab es bei uns zuhause öfter mal Kartoffelsuppe. Und ich habe sie geliebt. Diese sämige, dicke Suppe, in der ein paar obligatorische Würstchen herum schwammen. So. Verdammt. Lecker. Ab und an gab es aber auch falsche Kartoffelsuppe. Sie sah prinzipiell genauso aus wie die andere, hatte auch dieselbe Konsistenz und einen verdächtig ähnlichen Geschmack. Darum hat sich mir damals auch nicht erschlossen, was an ihr so falsch sein sollte. Für mich war alles, wirklich alles, total richtig an ihr.

Irgendwann eröffnete mir meine Mutter dann, dass da gar keine Kartoffeln drin seien und ich zweifelte an ihrem Verstand. Was soll da denn sonst drin sein? „Steckrüben!“ sagte sie, aber damit konnte ich überhaupt nichts anfangen. Was sollte das denn sein? Tja, und ähnlich verwirrt schaute auch Maddin drein, als ich ihm eine unter die Nase hielt. Aus einem verzweifelten Versuch heraus das Rätsel zu lösen, entfleuchte ihm ein zaghaftes „Rote Bete!?“, was ich mit einem sehr entgeisterten Blick kommentierte. Er versuchte es nochmal mit einem leisen „Sellerie!?“ und ich schüttelte erneut den Kopf. Zumindest die Rüben-Abteilung war richtig…

Steckrüben-Salat mit Radieschen | Toastenstein

Die Verwirrung war komplett, als der Blick in die Salatschüssel ein freudiges „Ooooh, Kartoffelsalat!“ aus seinem Mund schießen ließ und ich nur ein beherztes „Nope“ dafür übrig hatte. Da hat er dann nämlich angefangen, an meinem Verstand zu zweifeln. Was soll da denn sonst drin sein? Und wieder stand jemand grinsend in der Küche und antwortete „Steckrübe!“, und ich fürchte, das wird ein Gag, der von Generation zu Generation weitergegeben wird. Ob nun falsche Kartoffelsuppe oder Steckrüben-Salat…

Rezept drucken
Steckrüben-Salat mit Radieschen
Kein falscher Hase, aber ein falscher Kartoffelsalat! Mit Steckrüben wird das möglich und das passende Rezept für solch einen Steckrüben-Salat haben wir gleich hier!
Steckrüben-Salat mit Radieschen
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Dressing
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Dressing
Steckrüben-Salat mit Radieschen
Anleitungen
  1. Die Steckrübe schälen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Dann in einen Topf mit Wasser und etwas Salz geben und kochen, bis sie gar sind, aber noch nicht so weich, dass sie zerfallen (ca. 20-30 Minuten).
  2. In der Zwischenzeit wird das Dressing vorbereitet. Dazu die Gemüsebrühe erwärmen, dann in eine große Schüssel geben und mit den anderen Zutaten gut vermischen.
  3. Die Steckrübenwürfel hinzufügen und kräftig schwenken, damit überall etwas Dressing hingelangt. Dann stehen lassen und ziehen lassen.
  4. Nun die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Salatgurke mit einem Löffel entkernen und anschließend in Scheibchen schneiden. Und die Gewürzgurken und Radieschen ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.
  5. Alles zu den Steckrüben geben und gut vermengen. Zum Schluss nochmals gut abschmecken mit Salz und Pfeffer und der Salat ist fertig! (Je länger der Salat Zeit hat durchzuziehen, desto leckerer wird er!)

Schreibe einen Kommentar