Zwiebel-Lauch-Kuchen
Ofen-Monster

Zwiebel-Lauch-Kuchen mit Cashew-Creme

Zwiebelkuchen ist jetzt nicht unbedingt das, was man sich unter einem sommerlichen Rezept vorstellt. Wir denken aber an Gartenparties, Grillfeste und Abende mit Freunden – und da kann man so einen Zwiebel-Lauch-Kuchen ganz gut mal mit anderen teilen und verputzen!

Zwiebel-Lauch-Kuchen

Ich liebe die warme Jahreszeit. Absolut und unumstößlich. Daran gibt es nichts zu rütteln. Ich bin nämlich klassischer Kandidat für den Herbstblues und die Winterdepression. Wenn dann endlich wieder die Sonne herauskommt und es auch nur einen Tick wärmer wird, zelebriere ich inneres Blümchenpflücken. Ich bin jedes Jahr aufs Neue froh, wenn es endlich wieder aufhört, mies und grau zu sein, und der Zwiebellook gegen leichte Stöffchen getauscht werden kann.

Und „Zwiebel“ ist heute auch unser Stichwort, denn es gibt eine Sache, die mir an diesen Temperaturen, dem Licht und der Sonne nicht gefällt! Und zwar, dass meine Küche plötzlich einen grünen Daumen entwickelt, der meine Todesdaumen so grau und alt wie das Winterwetter aussehen lässt. Die Kartoffeln, so dunkel ich sie auch lagere, entwickeln ein Eigenleben. Der Knoblauch linst aus seiner weißen Pelle hervor. Und die Zwiebeln… joa, ich möchte sagen, die wachsen und gedeihen prächtig. Nur eben in meiner Küche und nicht in einem Blumenbeet. Deswegen muss ich mich auch immer bemühen, damit sie schnell verbraucht werden. Sonst wachsen die Triebe hier tatsächlich Richtung Dachfenster und winken den Bäumen draußen zu. Einsatz für den Zwiebel-Lauch-Kuchen in drei, zwei, eins…

Zwiebel-Lauch-Kuchen

Hier sind wir also. In meiner Küche. Zu Tränen gerührt, weil der Abschied von den Zwiebeln schon etwas schwer fällt. Oder vielleicht auch, weil der Dunst von einem guten halben Kilo Zwiebeln mich fast um den Verstand bringt. Wie auch immer, der Zwiebel-Lauch-Kuchen ist eine Wucht! Ich kann den Geschmack nicht so richtig beschreiben, aber ich schwöre beim Leben meiner nicht mehr vorhandenen Zwiebeln, dass er wahnsinnig gut ist. Total herzhaft. Durch die Cashew-Creme auch irgendwie ganz zart schmelzend. Und alles ist so unheimlich würzig. Und ich gestehe, ich hab den Kuchen sogar kalt gegessen. Da stinkt, man höre und staune, jede Pizza ab…

Zwiebel-Lauch-Kuchen

Zwiebel-Lauch-Kuchen
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Zwiebel-Lauch-Kuchen mit Cashew-Creme

Zwiebel-Lauch-Kuchen. Nicht unbedingt ein Klassiker der Sommerküche, aber ein Favorit, wenn es würzig, deftig und geschmackvoll sein soll. Unsere Version wird mit einer cremigen Cashew-Creme gemacht, die das Ganze auch noch zart schmelzend und unheimlich saftig macht. Probiert’s aus!
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 1 Kuchen (26cm)

Zutaten

Boden

  • 200 g Mehl
  • 100 ml Wasser (lauwarm)
  • 60 g Vegane Butter bzw. Margarine (geschmolzen)
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz

Füllung

  • 600 g Zwiebeln
  • 300 g Lauch
  • 175 g Räuchertofu

Cashew-Creme

  • 100 g Cashews
  • 100 ml Pflanzenmilch
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Stärke
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 1 TL Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Als erstes die Cashews für die Creme vorbreiten. Dafür die Nüsse in eine kleine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und die Schüssel vorerst beiseite stellen.
  • Für den Teig Wasser, Hefe und Zucker in eine kleine Schüssel geben und miteinander verrühren und etwa 10 Minuten warten, bis die Hefe beginnt Blasen zu werfen.
  • Mehl, Salz und die geschmolzene Butter in eine Schüssel geben, dann die Hefemischung hinzufügen und alles zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich etwa verdoppelt hat.
  • Eine Springform mit Backpapier auskleiden, den Teig hinein geben und flach bis an den Rand drücken. Anschließend nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Lauch waschen, halbieren und die Zwiebeln schälen und vierteln. Beides anschließend in dünne Streifen und das Tofu in kleine Würfel schneiden. Dann in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten, bis die Zwiebeln leicht glasig werden.
  • Für die Cashew-Creme die eingeweichten Cashews und alle weiteren Zutaten in einen Mixer geben oder mit einem Pürierstab zu einer sämigen Masse pürieren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken, über die Füllung geben und alles gut miteinander vermengen.
  • Die Füllung nun auf dem vorbereiteten Teig verteilen, leicht andrücken und für 40-45 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170° (Umluft) backen, bis sich eine goldbraune Kruste bildet.

Notizen

Wir haben für unsere Version eine Mischung aus Gemüsezwiebeln und roten Zwiebeln genommen. Das gibt der Füllung noch einen kleinen Tick mehr Farbe.

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

10 Comments

  1. Wow, das ist der erste vegane Zwiebelkuchen, der mega lecker schmeckt. Und ich habe schon viele Rezepte getestet…
    Die Creme ist wahnsinnig gut und lässt sich bestimmt auch für das ein oder andere Rezept verwenden.
    Ich hatte den Glauben schon fast verloren und bin sehr froh, euer Rezept doch noch mal getestet zu haben. Damit habt ihr ein Pfälzer Mädchen sehr glücklich gemacht 🙂

    1. Hallo Meike,

      danke für das nette Feedback, das freut uns ja wirklich total!

      Diese herzhaften Zwiebelkuchen habe ich, ehrlich gesagt, auch erst durch die Arbeit an Toastenstein entdeckt und lieben gelernt.

      Kleine Spoiler: Wir hatten gerade gestern erst einen neuen Zwiebelkuchen, der in absehbarer Zeit auch hier veröffentlicht werden wird. War auch wieder superlecker. 😉

      Schöne Grüße,
      Maddin

  2. oh leute, das ist ja ein super rezept. mega lecker. füllungen bei gemüsekuchen und co sind immer irgendwie heikel, aber dieser hier hat eine perfekte konsistenz. wird fest in den speisenplan integriert. vielen dank

  3. Nach dem Linsen-Lauch-Kuchen, habe ich heute den Zwiebel-Lauch-Kuchen gebacken. Auch dieses Rezept ist wieder mega ? , habt vielen Dank dafür. Übrigens die Dillbrötchen sind auch super.
    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  4. Hi Maddin, oha. Was soll ich sagen. Am Geschmack ist es auch nicht gescheitert. Der ist ja mega lecker. Ich bin auch voll überzeugt. Und das als eigenlich- Zwiebel-Hasserin. 😀

  5. Oha. Ich habe ihn für heute Abend gemacht. Er riecht fantastisch, die Füllung mit der Cashewcreme schmeckt grandios und er sieht super toll aus. Vielen lieben Dank für das Rezept.

    1. Hallo Lisa,

      wenn die Optik und der Geruch passen, wird es hoffentlich nicht mehr am Geschmack scheitern… 😉

      Ich muss gestehen, der Zwiebel-Kraut-Kuchen ist eines meiner Highlights bei den Rezepten, und ich hätte damals nicht gedacht, dass er mich auch dermaßen begeistert. Als altes Pizza-Kind war ich ein wenig zu skeptisch, aber wurde immerhin dann auch sehr positiv überrascht. 🙂

      Wir wünschen einen guten Appetit!

      Toastige Grüße,
      Maddin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu