Deftiger Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini

Eine Auszeit von Kuchen zu nehmen, ist wie der Sonne zu sagen, dass sie nicht mehr scheinen soll. Das geht einfach nicht! Wir brauchen aber trotzdem eine Pause vom Osternaschzeug und schwenken dafür auf herzhaften Kuchen um: ein Linsen-Lauch-Kuchen… yay!

Deftiger Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini | Toastenstein

In unserem Blogpost über die Bärlauch-Polenta-Schnitten hatten wir noch darüber geschwärmt, dass wir neben Polenta auch Linsen wieder für uns entdeckt haben. Nicht, dass wir die sonst nicht essen würden, aber sie werden hier eher stiefmütterlich behandelt. Wir sind mehr die Kichererbsen- und Bohnenabteilung. Und dann mussten wir zu unserer Schande auch noch feststellen, dass wir auf unserem eigenen Blog auch nicht besser unterwegs waren…

Vor einer gefühlten Ewigkeit haben wir mal ein Rezept für zwei verschiedene Linsenaufstriche gemacht, und das war es. Wirklich! Wir haben sonst kein einziges Linsen-Rezept! Und das nennt sich Veganer Foodblog! Asche auf unsere Häupter und Schande auf unsere Kuh. Heute kommen wir, um Besserung zu geloben, und wir fangen gleich mal mit einem Linsen-Lauch-Kuchen an. Falls ihr uns ein bisschen Schützenhilfe leisten wollt, lasst uns doch mal wissen, was für Rezepte ihr gerne sehen möchtet. Und, ganz wichtig, welche sind eure Lieblingslinsen? Wir haben die Belugas im Auge…

Deftiger Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini | Toastenstein

Die unheimlich schönen Beluga-Linsen für den Kuchen haben wir bei uns im heimischen Unverpacktladen gefunden und waren sofort schockverliebt. Nennt uns affig und bezichtigt uns der Übertreibung, aber das ist unser Ernst. Dieser hohe Turm komplett gefüllt mit schwarzen kleinen Perlen, das hat einen Ästhetikfaktor, den man nur schlecht beschreiben kann. Muss man gesehen haben! (Der Unverpacktladen ist eh einen Besuch wert!)

In dem Linsen-Lauch-Kuchen machen sich die kleinen kullerigen Dinger aber auch nicht schlecht. Sieht ein bisschen aus wie Konfetti für Gruftis. Was, wenn ihr uns fragt, ein absoluter Mehrwert ist. Und falls ihr schon unseren Kassenschlager, den Zwiebel-Lauch-Kuchen, ausprobiert und für gut befunden habt, dürft ihr an seinem linsigen Cousin natürlich nicht vorbei. Der ist mindestens genauso gut! 😉

Deftiger Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini | Toastenstein

Rezept drucken
Deftiger Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini
Herzhafter Kuchen – davon bekommen wir genauso wenig genug wie von seinem süßen Pendant. Der Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini hat daher echtes Suchtpotenzial für uns!
Deftiger Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini
Kochzeit 30 Minuten (+Backzeit)
Portionen
Kuchen (26cm)
Zutaten
Boden
Füllung
Creme
Kochzeit 30 Minuten (+Backzeit)
Portionen
Kuchen (26cm)
Zutaten
Boden
Füllung
Creme
Deftiger Linsen-Lauch-Kuchen mit Zucchini
Anleitungen
  1. Als erstes die Cashews für die Creme vorbreiten. Dafür die Nüsse in eine kleine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und die Schüssel vorerst beiseitestellen.
  2. Für den Teig Wasser, Hefe und Zucker in eine kleine Schüssel geben und miteinander verrühren und etwa 10 Minuten warten, bis die Hefe beginnt, Blasen zu werfen.
  3. Mehl, Salz und die geschmolzene Butter in eine Schüssel geben, dann die Hefemischung hinzufügen und alles zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich etwa verdoppelt hat.
  4. Eine Springform mit Backpapier auskleiden, den Teig hinein geben und flach bis an den Rand drücken. Anschließend nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Linsen nach Packungsangabe kochen, abgießen und kurz beiseitestellen. Den Lauch waschen, halbieren und in dünne Streifen und die Zucchini in kleine Würfel schneiden. Dann in einer Pfanne mit etwas Öl ca. 10 Minuten andünsten.
  6. Für die Cashew-Creme die eingeweichten Cashews und alle weiteren Zutaten in einen Mixer geben oder mit einem Pürierstab zu einer sämigen Masse pürieren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken, über die Füllung geben und alles gut miteinander vermengen.
  7. Die Füllung nun auf dem vorbereiteten Teig verteilen, leicht andrücken und für 40-45 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170° (Umluft) backen, bis sich eine goldbraune Kruste bildet.
Rezept Hinweise

*Beluga-Linsen sind kein Muss, sehen aber etwas konstrastreicher aus in der Kuchenmasse. Ihr könnt aber auch genauso gut rote Linsen oder Tellerlinsen benutzen. Der Geschmack verändert sich dadurch nicht.


One Comments

  • Susi

    20. April 2019

    Den werde ich auf jeden Fall ausprobieren! 🙂 vielen Dank für das Rezept, ich bin auch ein totaler Linsenfan, am liebsten auch Belugalinsen, weil die nicht so zerfallen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar