Bierocks – Gefüllte Brötchen mit Weißkohl

Ob als Fingerfood, Snack oder Inhalt der Lunchbox, die gefüllten Brötchen namens „Bierocks“ wissen zu begeistern. Und das sagen wir im Brustton der Überzeugung, auch wenn wir sie bis vor Kurzem noch gar nicht kannten…

Bierocks - Gefüllte Brötchen mit Weißkohl | Toastenstein

Maddin hat letztens mit Bedauern festgestellt, dass wir schon verdammt viele leckere Rezepte hier auf Toastenstein veröffentlicht haben. Was daran bedauerlich ist, wollt ihr wissen? Nun, kaum eines unserer Rezepte wird, nachdem es die Testphase überlebt hat und auf dem Blog gelandet ist, nochmal gekocht. Zumindest nicht von uns, und Klassiker wie unsere Donauwelle und die Grünkohl-Lasagne sind da große Ausnahmen…

Ansonsten gibt es dafür einfach keine Zeit! Es gibt so viele Lebensmittel, die wir noch gar nicht kennen, geschweige denn ausprobiert haben. Und noch viel mehr Rezepte, die alle mal getestet, umgewandelt und austüftelt werden wollen. Die Bierocks sind ein gutes Beispiel dafür. Denn ich bin bei Pinterest auf sie gestoßen, als ich nach Ideen suchte, was man mit dem ganzen übrigen Kohl anstellen könnte. Bierocks – eine polnisch-deutsche Spezialität sollen sie sein, wurde ich nach weiteren Recherchen gewahr, aber von uns hatte noch nie jemand von ihnen gehört. Das macht neugierig…

Bierocks - Gefüllte Brötchen mit Weißkohl | Toastenstein

…denn wenn ich noch eine Kohlpfanne in den nächsten Wochen sehen muss, werde ich flüchten. Und zwar mit einem Heißluftballon. Angetrieben von niemand anderem als mir selbst. Das hat man davon, wenn man einen Kohlkopf von der Größe eines Fußballs kauft, obwohl man nur etwa ein Fünftel braucht. Kohl, Kohl und tellerweit nichts als Kohl!

Aber die Bierocks wird man ganz gut los. Als Mitbringsel zum Fingerfood-Buffet. Als kleiner Snack zwischendurch, in der Mittagspause oder falls abends noch der kleine Hunger kommt. Oder man drückt sie einfach Freunden und Nachbarn aufs Auge. Die freuen sich auch immer über Leckereien. Hauptsache nur kein Kohl mehr! Vorerst jedenfalls…

Bierocks - Gefüllte Brötchen mit Weißkohl | Toastenstein

Rezept drucken
Bierocks - Gefüllte Brötchen mit Weißkohl
Bierocks - gefüllte Brötchen mit Weißkohl und veganem Hackfleisch. Ein netter Snack für Zwischendurch oder ein herzhaftes Mitbringsel zum nächsten Fingerfood-Buffet! Rocken tun sie so oder so… 😉
Bierocks - Gefüllte Brötchen mit Weißkohl
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Bierocks
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Bierocks
Bierocks - Gefüllte Brötchen mit Weißkohl
Anleitungen
  1. Für den Teig die Hefe und den Zucker in die Milch geben und für ca. 10 Minuten stehen lassen, damit die Hefe aktiviert wird und Blasen wirft.
  2. Das Mehl, Margarine und Salz in eine Schüssel geben, die Hefemischung hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend für mindestens eine Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit wird die Füllung vorbereitet. Dafür die Sojaschnetzel in eine Schüssel geben und mit heißer Brühe übergießen und für mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend die überschüssige Brühe ausdrücken und die Schnetzel kurz beiseite stellen.
  4. Den Weißkohl und die Zwiebeln in feine Streifen schneiden und den Knoblauch fein hacken.
  5. In einer Pfanne mit etwas Öl zuerst die Sojaschnetzel knusprig anbraten, dann das vorbereitete Gemüse hinzufügen und gut vermischen. Aus den restlichen Zutaten einen Sud mischen und den Pfanneninhalt damit ablöschen. Anschließend bei geschlossenem Deckel für ca. 15 Minuten schmoren lassen. Zum Schluss kräftig abschmecken und vom Herd nehmen.
  6. Den fertigen Teig kurz durchkneten und in 16 gleichgroße Teile teilen. Die einzelnen Teigstücke zu Bällen rollen und dann flach und dünn ausrollen. Etwa zwei bis drei Esslöffel der Kohlfüllung in die Mitte der Teigfladen geben und den Teig um die Füllung herum schließen und gut festdrücken.
  7. Die fertigen Bierocks auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 15 Minuten backen.

One Comments

  • Heike

    7. Februar 2019

    Das ist ja mal ein Hammerrezept. Im Grunde kann man da ja alles reinmachen. Grad wenn man auf Reisen ist, dann ist das doch ne tolle Sache, da man diese Teile ohne viel Gematsche und Getropfe essen kann. Und auch ganz ohne Besteck und Teller.
    Überhaupt muß ich jetzt mal loben ohne Ende. Ich weiß gar nicht warum ich Euren Blog noch nicht entdeckt habe seither – wo habt Ihr Euch versteckt? Seit gestern bin ich am Schmökern und meine Nachkoch- bzw Nachbackliste wird immer länger. Ihr habt super Rezepte und ne absolut tolle Schreibe!
    Vielen Dank für das alles und weiterhin so tolle Ideen
    Liebe Grüße von Heike

    Reply

Schreibe einen Kommentar