Soft Cake im Glas | Toastenstein
Nasch-Monster

Soft Cake im Glas – Orange meets Schokolade

So im Großen und Ganzen ist das vegane Leben ja echt cool. Aber manchmal packt einen richtig die Vermissung, wenn man an die Lieblingssüßigkeiten von früher oder das Essen denkt, das es immer zum Geburtstag gab. Die kleinen runden Kekse mit dem Orangenglibber stehen auf meiner persönlichen Hitliste, darum gibt’s bei uns ein Rezept für Soft Cake im Glas.

Soft Cake im Glas | Toastenstein

Gibt es für euch auch so spezielle kleine Schmankerl, die ihr unheimlich gerne mal wieder essen würdet? Süßes, das ihr richtig vermisst oder so lange nicht mehr gegessen habt, dass die Erinnerungen langsam zu verblassen drohen? Mir fallen da spontan Schokobons ein, weil ich früher einfach alles Kinderriegelige wahnsinnig geliebt habe.

Maddin weint mehr um jeden Schokoriegel, den es in irgendeiner Limited Edition mal in weißer Schokolade gab. Ihr wisst schon, sowas wie Snickers oder Twix.

Vermisst man daran wirklich den Geschmack oder ist das nur die Erinnerung? Ist es das gemütlich auf dem Sofa hängen nach einem langen Tag in der Uni mit dem Schokoriegel in der Hand? Oder doch eher der Kindergeburtstag, bei dem man ausnahmsweise zuckertechnisch mal so richtig ausflippen durfte? Hat Oma einem vielleicht mit einstudierter Sicherheit immer die gleichen Bonbons in die Hand gedrückt?

Soft Cake im Glas | Toastenstein

Witzigerweise beschäftigt sich sogar die Wissenschaft mit der Frage, ob wir Essen und Gefühle in unseren Köpfen miteinander verknüpfen. Das nennt sich dann Ernährungspsychologie. Und die Antwort, ob wir es tun, lautet natürlich: Ja! Und, wer hätte es gedacht, auch dieses Phänomen hat einen eigenen Namen: der Proust-Effekt. Frei benannt nach dem Autor Marcel Proust für seine Beschreibungen und „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“.

So, und damit ist mein Bildungsauftrag für heute erledigt, und ich verliere mich jetzt ein bisschen mit dem Löffel in meinem Soft Cake im Glas. Solltet ihr auch… ?

Soft Cake im Glas | Toastenstein

Soft Cake im Glas | Toastenstein
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Soft Cake im Glas – Orange meets Schokolade

Soft Cake im Glas – zarter Kuchenboden, Schokoladenmousse und ein bisschen Orangensauce, so wird aus dem beliebten Gebäck ein Nachtisch!
Zubereitungszeit25 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Kuchenboden

  • 6 EL Mehl
  • 6 EL Orangensaft (frisch gespresst)
  • 2 EL Speiseöl
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 1/2 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Schokoschicht

  • 200 ml Vegane Schlagsahne
  • 100 g Zartbitter

Orangenschicht

  • 300 ml Orangensaft (frisch gepresst)
  • 4 TL Speisestärke

Anleitungen

  • Für den Kuchenboden alle Zutaten in eine Tasse geben und gut verrühren.
  • Die Tasse in die Mikrowelle stellen und den Teig für 1-2 Minuten backen, bis er aufgegangen ist. Anschließend etwas abkühlen lassen.
  • Den abgekühlten Teig klein krümeln und in vier saubere Gläser füllen.
  • Für die Schokoladenschicht die Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Sahne steif schlagen und dann nach und nach die geschmolzene Schokolade unterrühren.
  • Nun das Schokoladenmousse mit einem Löffel auf dem Kuchenboden verteilen. Anschließend alles für 15 Minuten kaltstellen.
  • Den Orangensaft in einen Topf geben und mit einem Schneebesen die Stärke einrühren. Dann aufkochen, bis es richtig blubbert. Anschließend vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Die Orangenschicht auf die Schokoschicht geben und nochmals alles kaltstellen und loslöffeln!

Notizen

Wir haben die Soft Cake im Glas mit einem Tuff Mousse und Schokostreusel verziert, ihr könnt auf den Firlefanz verzichten oder selber kreativ werden. 😉

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

1 Comment

  1. Hey!
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Das war dann wohl Gedankenübertragung, da ich zu dem Thema ebenfalls was veröffentlicht habe (Produkttipp v. 27.11.20) 😀 ;-).

    Ganz liebe Grüße – und bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu