Kichererbsen-Cheddar | Toastenstein
Snack-Monster Halloween

Kichererbsen-Cheddar – Käse des Todes!

Nun, es ist ja wirklich nicht so, dass wir zurzeit nicht schon genug Horror hätten. Und dann steht auch noch Halloween vor der Tür… Wenn es um Süßes oder Saures geht, sagen wir jetzt einmal nicht nur trotzdem Käse, sondern packen eine Grabschaufel oben drauf und nennen unseren Kichererbsen-Cheddar dann doch gleich den Käse des Todes!

Kichererbsen-Cheddar | Toastenstein

Die letzte Rezepte-Woche war für manchen vielleicht schon gruselig genug. 😉 Auf pechschwarze Mitternachts-Cupcakes folgte zuletzt eine unheimlich leckere, doch aber auch etwas spooky Knoblauch-Gurken-Pizza. Und heute ist dann auch noch der Tag des verfluchten Kühlschranks! Nicht nur Farin Urlaub wusste, dass Haushaltsgeräte verflucht sein können. Seine Dusche sollte ja Beweis genug sein! (Bela B. von den Ärzten ist übrigens Veganer – hört also mehr (auf) Ärzte!) Das hat auch Stephen King erkannt, auf den die Haunted Refrigerator Night mutmaßlich zurückgeht. Andererseits ist heute auch der Tag der Checklisten – und das erinnert mich wie jedes Jahr um diese Zeit extrem an Arbeit, und das ist natürlich auch der blanke Horror!

Tja, und nun nach Joscha Sauers Pudel des Todes kommt der Käse des Todes direkt aus der Laborküche. Okay, auch wenn Omnis vielleicht anderer Meinung sein können, man stirbt nicht an veganem Käse. 😉 Der Name hängt natürlich mit der Form zusammen. Und da beginnt und endet schon weiterer Horror: Denn ursprünglich haben wir die entsprechenden Förmchen bereits letztes Jahr gekauft, um unsere Burrito-Muffins zu Halloween adäquat zu präsentieren. Allerdings war der Teig nach dem Backen dann ein bisschen brüchig, und die Bilder haben Edens kritischem Auge nicht standgehalten. Nachteil: Wir mussten umschwenken und noch einmal neue Muffins backen. Vorteil: Wir durften zweimal sauleckere herzhafte Muffins mampfen!

Kichererbsen-Cheddar | Toastenstein

Genutzt hatten wir die Förmchen aber bereits vorher für einen veganen Käse an einem Halloween-Brunch mit guten Freunden. Die Idee von Kichererbsen-Cheddar war geboren! Und jetzt ein Jahr später hat uns endgültig der Horror eingeholt. Das hat zwar weniger mit unserer Käse-Alternative zu tun, denn die schmeckt einfach großartig! Sondern viel eher mit all dem anderen Scheiß, der über uns hereinbricht. Also: Macht den Kichererbsen-Cheddar, tragt Eure verdammte Maske, verzichtet auf Gesellschaft und geht auf Abstand – auch wenn es schwer fällt. Und dann geht der Spuk irgendwann bald auch vorüber!

Kichererbsen-Cheddar | Toastenstein

Kichererbsen-Cheddar | Toastenstein
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Kichererbsen-Cheddar – Käse des Todes!

Schreit nach Horror, ist aber ungemein lecker: Zu Halloween darf unser Käse des Todes in Form von veganem Kichererbsen-Cheddar nicht fehlen!
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 400 ml Wasser
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 30 g Hefeflocken
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 TL Senf
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver (geräuchert)
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1,5 TL Salz
  • 0,5 TL Kurkuma
  • 0,5 TL Pfeffer

Anleitungen

  • Die Hälfte des Wassers in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
  • Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und glatt rühren.
  • Dann die Mischung in das kochende Wasser einrühren und für ca. eine Minute weiter rühren, bis die Masse komplett eingedickt ist.
  • Nun zügig in eine Form gießen, glatt streichen und im Kühlschrank durchkühlen lassen (am besten über Nacht.) Fertig!

Notizen

Der Käse schmilzt leider nicht, wenn man ihn erhitzt, aber er schmeckt extra lecker auf körnigem Brot oder Crackern. 🙂

VonMaddin

Zuständig für die Technik hier, um verkopfte Beiträge zu schreiben, neue vegane Produkte zu testen. Und vor allem auch, um viel zu essen. Die leckeren Rezepte müssen ja alle probe gegessen werden... :-)

Du willst Maddin eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: maddin@toastenstein.com

4 Kommentare

  1. Das Rezept hört sich super an, wird diese Woche definitiv getestet.
    Aber wo bekommt man diese genialen Toten-Kopf-Formen her???

    Tolle Seite und weiter so! 🙂

    Viele Grüße JP

    1. Hallo Jasmin,

      danke für das schöne Feedback!
      Das Rezept wurde jetzt auch ein paar Mal nachgemacht – und… ist gut angekommen. 😉

      Die Förmchen haben wir im hiesigen Verbrauchermarkt bekommen.
      Es gibt sie allerdings auch bei Amazon. 🙂

      Toastige Grüße,
      Maddin

      1. Ich habe den Keese gestern morgen gemacht und gestern Abend „verkostet“ ☺️ Suuuper lecker!
        Jetzt brauch ich noch solche phänomenalen Förmchen ?

        Viele Grüße
        JP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu