Farmersalat-Ofenkartoffel – Simpel aber gut!

In einer Welt, in der gerade alles so furchtbar kompliziert ist, kann es zumindest in der heimischen Küche auch mal schlicht und einfach zugehen. Und weil die einfachsten Essen oftmals mit die besten sind, können wir selbstredend auch nicht nur eine Farmersalat-Ofenkartoffel essen! Wo kämen wir da hin?

Farmersalat-Ofenkartoffel | Toastenstein

Mittlerweile haben wir das letzte Jahr, dessen Namen wir eigentlich nicht mehr sagen wollen, endlich hinter uns gelassen, uns so richtig an das neue Jahr gewöhnt und müssen feststellen: 2021 ist nicht wirklich 2021, viel mehr trifft’s bisher 2020+1. Nicht einmal zwei Wochen sind rum, und wir können es kaum erwarten, dass das Jahr auch endlich schon wieder vorbei ist! Geht’s da jemandem ähnlich? Auch von kleinen Katastrophen geplagt? Schlechte Nachrichten abonniert? Ärgernisse in Dauerschleife? Und von der Corona-Sache wollen wir da gar nicht erst anfangen…

Also versuchen wir doch, uns auf etwas Schönes zu konzentrieren. Auf was Leckeres. Und schrecklich Simples, aber ungemein Leckeres. Und Kartoffeln bieten sich da unweigerlich an. Heutzutage esse ich zwar relativ selten Kartoffeln, aber wenig mehr erinnert mich an früher zu besten Zeiten bei Oma als die Erdäpfel. Okay, zugegeben, in erster Linie muss ich bei Oma an Nudelsalat denken, aber da ist der Kartoffelsalat ja auch nicht fern. Und die Knollen waren früher wirklich das, was heute für mich eher Nudeln sind: die perfekte Beilage zu Gulasch, Schnitzel, Würstchen oder auch als Püree.

Farmersalat-Ofenkartoffel | Toastenstein

Oder natürlich Ofenkartoffeln auf dem Weihnachtsmarkt. Die Teile sind unseres Erachtens einfach völlig unterschätzt, wie wir zuletzt bei den Kumpir mit Bärlauch-Couscous-Füllung feststellen mussten. Wir hatten selbst vergessen, wie großartig die gebackenen Töften waren! Und genauso verhält es sich mit der Farmersalat-Ofenkartoffel. Kartoffel in den Ofen, danach mit Zeug füllen und essen. Klingt zwar so wahnsinnig unspektakulär, ist aber wirklich grandios lecker. Und mit einem vollen Bäuchlein ist auch die schlechte Laune erst einmal gegessen!

Farmersalat-Ofenkartoffel | Toastenstein

Rezept drucken
Farmersalat-Ofenkartoffel – Simpel aber gut!
Farmersalat-Ofenkartoffel - Das Auge isst mit, wenn es zum Mittag gefüllte Kartoffeln gibt. Sehr lecker und trotzdem auch simpel! Die Haute Cuisine kann auch mal bis morgen warten.
Farmersalat-Ofenkartoffel | Toastenstein
Kochzeit 20 Minuten (+Backzeit)
Portionen
Portionen
Kochzeit 20 Minuten (+Backzeit)
Portionen
Portionen
Farmersalat-Ofenkartoffel | Toastenstein
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln gut waschen, rundherum mit der Gabel einstechen und mit etwas Olivenöl einreiben. Anschließend in Alufolie einwickeln und im Backofen bei 200°C backen, bis man mit einem Messer problemlos in die Mitte stechen kann.
  2. Für den Farmersalat die Kichererbsen abgießen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel grob zerdrücken.
  3. Die Karotten schälen und fein reiben, die Paprika in Würfel schneiden, die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe und die Cherrytomaten vierteln. Alles zu den Kichererbsen geben und vermengen.
  4. Nun die restlichen Zutaten hinzufügen, alles gut vermischen und zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Kartoffeln in der Mitte einschneiden, etwas auseinander drücken und eine große Portion Salat hineingeben. Fertig!

One Comments

  • Julia

    13. Januar 2021

    Nach kurzer Verwirrung habe ich es verstanden : die im Rezept angebenen Kartoffeln im Farmersalat sind die Karotten der Zubereitung!😉
    Haltet durch , ich als unverbesserliche
    Optimistin habe entschieden 2021 WIRD besser ….
    Und falls ihr euch fragt , ob es bei mir besser gestartet hat als 2020 geendet hat : nööööö ,
    Aber das heißt ja nichts !
    Lg Julia

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu