Schneller Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing

Salat (ohne Nudeln oder Kartoffeln) und ich, das ist nicht unbedingt eine Liebesgeschichte. Und wenn man das Ganze verfilmen müsste, wäre es wahrscheinlich eine Tragikomödie. Ohne Happyend. Dachte ich auf jeden Fall bisher… Und dann habe ich den Gurken-Radieschen-Salat gegessen …

Schneller Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing | Toastenstein

Für mich war Salat früher irgendwas zwischen “Notwendiges Übel” und “leckere Beilage”. Meistens habe ich eigentlich nur Salat auf dem Döner gegessen. Und dann bloß keine Zwiebeln, Rotkohl oder Krautsalat. Nur grüner Salat, Tomate und Gurken durften mit in das Fladenbrot. Diese Zeiten sind glücklicherweise schon länger vorbei. Beim Veggie-Kebab und bei der Falafel-Tasche wird jetzt immer “Salat alles” bestellt. Hach, dieses Imbissbuden-Deutsch ist schon irgendwie herrlich, oder? “Mit scharf” darf man da natürlich auch nicht vergessen. Und an ganz verrückten Tagen habe ich mir noch ein Schälchen Gurkensalat mitgeben lassen.

Aber so richtig warm bin ich mit Salat bis heute nicht geworden. Ich esse ihn zwar, ich mag ihn auch, aber solche Begeisterungsstürme, bei denen man salatgeschwängert von der Küche ins Wohnzimmer und zurück rennt, sind mir immer fremd gewesen. Bis heute esse ich den Salat auch immer als erstes auf, egal, was sonst noch auf dem Teller liegt. Es gibt schon komische Essensmarotten… Bin ich der einzige Erwachsene, der auch heute noch bei seinem belegten Toast den Rand zuerst isst? Oder das Gemüse aus der Nudelpfanne zuerst futtert? Nur ich? Okay…

Schneller Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing | Toastenstein

Dressing mag ich eigentlich auch gar nicht so wirklich. Ein Salat muss knackig sein. Was ich dementsprechend beim Gurken-Radieschen-Salat gemacht habe, ist klar, ne? Den habe ich natürlich zuerst gegessen und dann erst die gebratenen Champignons und den Räuchertofu. Aber ich habe den Salat – hört, hört! – auch zuletzt gegessen. Denn er war so lecker, dass ich mir zweimal Nachschlag geholt habe. Wirklich der beste Gurkensalat, den ich bisher gegessen habe. Dazu knackige Radieschen. Nicht zu vergessen Wasabi-Dressing und Sesam. Leicht pikant, dazu kleine Körnchen, yammi! Und da haben wir wieder den Salat – aber dieses Mal gibt es wirklich noch ein Happyend!

Schneller Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing | Toastenstein

Rezept drucken
Schneller Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing
Schnell und einfach gemacht ist unser Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing. Schön pikant und wirklich lecker - die perfekte Beilage zum Grillen!
Schneller Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing | Toastenstein
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Schneller Gurken-Radieschen-Salat mit Wasabi-Dressing | Toastenstein
Anleitungen
  1. Das Gemüse waschen, anschließend in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit dem Sesam in eine Schüssel geben.
  2. Alle Zutaten für das Dressing in einen kleinen Becher geben und kräftig mixen.
  3. Das Dressing zu dem Gemüse geben und alles gut miteinander vermischen. Fertig!
Rezept Hinweise

*Wasabi-Pilver findet man in kleinen Metalldosen im Asia-Markt. Wer bei der Suche kein Glück hat, kann auch fertige Paste benutzen.


Schreibe einen Kommentar