Tomaten-Tofu aus Kichererbsenmehl

Am Sonntag war der Welt-Tofu-Tag. Passend dazu stellen wir fest: Die Geschichte des Tofus ist eine Geschichte voller Missverständnisse… Zum einen ist er kein Fleischersatz, zum anderen ist er nicht zwangsläufig aus Soja gemacht. Wie unser Tomaten-Tofu aus Kichererbsenmehl beweist.

Tomaten-Tofu aus Kichererbsenmehl | Toastenstein

Wenn ich an Tofu denke, dann freue ich mich mittlerweile auf eine Extraportion Eiweiß. Aber das war natürlich nicht immer so. Vor ein paar Jahren habe ich mal versucht, ein bisschen weniger Fleisch zu essen. (Gott, und ich dachte nur: “Das klappt niemals!”) Der kürzeste Weg war, in meinem Curry mal Tofu statt Hähnchen zu nehmen. Und es blieb damals beim Versuch… Es schmeckte einfach wie nasse Wellpappe. Denn auch ich bin seinerzeit dem Irrglauben aufgesessen, dass Tofu ein Fleischersatz wäre. Und damit bin ich wahrscheinlich weder der erste noch der letzte gewesen. Wenn man sich aber einmal vergegenwärtigt, dass in südostasiatischen Ländern häufig Fleisch und Tofu zusammen gegessen werden, erkennt man, dass es dort als weitere pflanzliche Eiweißquelle angesehen wird.

Aber, und das haben wir auch schon in unserem Vegan ist scheiße-Beitrag angemerkt, man muss natürlich auch was mit dem Tofu machen. Wir hatten Lust auf Tomaten-Tofu und auch darauf, ein weiteres Klischee zu widerlegen: Dass Tofu nur aus Soja gemacht werden kann. Es gibt nämlich auch einen Kichererbsen-Tofu bzw. Burmesischen Tofu, der seinem Soja-Kumpel geschmacklich in nichts nachsteht. Für Soja-Allergiker vielleicht eine brauchbare Alternative, für uns war es ein Testballon, der durchaus gezündet hat. Den Kichererbsen-Tofu kann man so wie den bekannten Soja-Tofu verarbeiten und passt dementsprechend gut zu jeglichen Reisgerichten und peppt auch jeden Salat auf. Ein kleiner Alleskönner.

Tomaten-Tofu aus Kichererbsenmehl | Toastenstein

Wir fanden den Tomaten-Tofu auf jeden Fall so gut, dass wir das Rezept Kivanta zur Verfügung stellten, damit es im Katalog (auf Seite 59 ;-)) seinen wohlverdienten Platz einnehmen durfte. An gedruckte Rezepte von uns können wir uns auf jeden Fall gewöhnen…

Tomaten-Tofu aus Kichererbsenmehl | Toastenstein

Rezept drucken
Tomaten-Tofu aus Kichererbsenmehl
Heute präsentieren wir Euch Kichererbsentofu oder Shan-Tofu - unser Tomaten-Tofu aus Kichererbsen ist nämlich mal eine leckere Abwechslung zum Soja-Tofu!
Tomaten_tofu aus Kichererbsenmehl | Toastenstein
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Tomaten_tofu aus Kichererbsenmehl | Toastenstein
Anleitungen
  1. Die Hälfte des Wassers in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
  2. Als nächstes die getrockneten Tomaten fein hacken. Mit allen anderen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem restlichen Wasser glatt rühren.
  3. Nun die Mischung in das kochende Wasser einrühren und unter ständigem Rühren die Masse für mindestens 5-7 Minuten weiter kochen lassen, bis sie komplett eingedickt ist.
  4. Dann zügig in eine Form gießen, glatt streichen und im Kühlschrank komplett durchkühlen lassen. Am besten geht das über Nacht!
Rezept Hinweise

Der Kichererbsen-Tofu kann frisch und roh als auch gebraten gegessen werden! Auf unseren Bildern seht ihr beide Varianten.


3 Kommentare

  • K

    21. September 2019

    Ich habe das Rezept getestet, aber bei mir ist es direkt eine feste Masse geworden, konnte das gar nicht 5-7 Minuten kochen. Ist das so richtig, dass es fest ist oder sollte es eine cremigere Konsistenz haben?

    Reply
    • Maddin

      21. September 2019

      Hallo K.!

      Danke für Dein Feedback. Und um es gleich vorweg zu sagen: Asche auf unser toastiges Haupt!

      Wir sind gleich auf Spurensuche gegangen und haben den Fehlerteufel ausfindig gemacht: Es war leider zu wenig Wasser angegeben. Statt 200ml haben wir 450ml verwendet. (Doofer, doofer, doofer Fehler beim Übertragen aus dem Rezeptblock in die abgespeicherte Version.)

      Es tut uns wirklich sehr Leid, dass uns das passiert ist. Wir sind untröstlich. :-/ Aber wir haben den Fehler jetzt korrigiert. Vielleicht magst Du es ja dann nochmal probieren?

      Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende,
      Maddin

      Reply
      • K

        21. September 2019

        Hallo!
        Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort! Ich werde das Rezept auf jeden Fall nochmals probieren, schmeckt auch mit weniger Wasser, ist nur was krümelig. Aber ansonsten eine super Alternative zu normalem Tofu, den ich nicht so mag.

        Viele Grüße!

        Reply

Schreibe einen Kommentar