Rustikales Wurzelbrot mit Nüssen

Heute gehen wir zurück zu den Wurzeln, und das ist wirklich wortwörtlich gemeint. Denn wir backen unser Brot nicht nur selbst, sondern gehen auch mal weg von den perfekt symmetrisch geformten Laiben und servieren stattdessen rustikales Wurzelbrot mit Nüssen!

Rustikales Wurzelbrot mit Nüssen | Toastenstein

Na, habt Ihr Euch auch fleißig mit Nudeln, Klopapier und Mehl eingedeckt? Corona lässt grüßen… Es scheint fast, als ob diese drei Dinge der Gradmesser der Zivilisation sind. Oder dass man zumindest daraus ein Allheilmittel zaubern kann. Was man mit den Nudeln anstellen kann, haben wir ja bereits vergangene Woche verraten. Und nicht nur als Veganer kann man natürlich auch nie genügend Klopapier im Haus haben. Was allerdings alle mit Mehl wollen, ist die große Frage. Ich würde fast vermuten, dass alle ihren Vorratsschrank mit Mehl aufgefüllt haben, weil sie ganz genau wussten, dass wir jetzt mal wieder ein Brotrezept zum Besten geben!

Was ein bisschen so aussieht wie extragroßer Ingwer, ist allerdings unser Wurzelbrot mit Nüssen. Durch die Form ist es herrlich rustikal. Die Nüsse geben dem Ganzen noch ein bisschen Extrabiss und Raffinesse. Es passt ganz klassisch zu Frühstück und Abendbrot, aber man kann es natürlich auch super zu Suppen und Eintöpfen essen. Was ich immer wieder erstaunlich finde, ist, dass so selbstverständliche Dinge wie Brotbacken irgendwie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. Früher war es Usus, heute ist man der schräge Hipster-Öko, wenn man sich selbst ans Kneten macht. Wie sich die Zeiten doch ändern…

Rustikales Wurzelbrot mit Nüssen | Toastenstein

Apropos, vermisst Ihr auch die Zeit, als es noch nicht täglich zig tausende Wasserstandsmeldungen zum Coronovirus gab? Als zwar das Ende der Welt in Form der Klimakrise vor der Tür stand, aber das normale Leben trotzdem irgendwie (und leider unverändert) weitergegangen ist? Und jetzt gibt es de facto kaum mehr ein anderes Thema. Großveranstaltungen werden abgesagt, Hamsterkäufe und Diebstähle von Desinfektionsmitteln lassen einen zudem am Verstand der Menschen zweifeln. Wir freuen uns auf die Zeit danach – und kauen bis dahin weiter an unserem Wurzelbrot! 🙂

Rustikales Wurzelbrot mit Nüssen | Toastenstein

Rezept drucken
Rustikales Wurzelbrot mit Nüssen
Sehr rustikal und einfach gemacht, aber auch sehr lecker kommt unser Wurzelbrot mit Nüssen daher. Unwiderstehlich für Frühstück und Abendbrot!
Rustikales Wurzelbrot mit Nüssen | Toastenstein
Kochzeit 35 Minuten (+Gehzeit)
Portionen
Brote
Zutaten
Kochzeit 35 Minuten (+Gehzeit)
Portionen
Brote
Zutaten
Rustikales Wurzelbrot mit Nüssen | Toastenstein
Anleitungen
  1. Die Hefe und den Agavensirup in das lauwarme Wasser einrühren und für ca. 10 Minuten stehen lassen, um die Hefe zu aktivieren.
  2. Nun das Mehl und das Salz in eine große Schüssel geben, die Nüsse und Hefemischung hinzufügen und alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Den Teig zu einer runden Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem feuchten Handtuch abdecken. An einem warmen Ort für ca. 2-3 Stunden gehen lassen.
  4. Die Arbeitsfläche kräftig mit Mehl einstäuben und den Teig auf die Fläche geben. In zwei Teile teilen und zu länglichen Baguettes formen. Ein paar mal den Teig zwirbeln, damit die wurzelige Stuktur entsteht.
  5. Die Brote auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit einem Handtuch abdecken und für weitere 30 Minuten gehen lassen.
  6. Nun die Brote im vorgeheizten Backofen bei 240°C (Umluft) für ca. 15-20 Minuten backen, bis sie eine schöne gebräunte Kruste haben. Fertig!
Rezept Hinweise

*Wir haben wir das Brot eine Mischung aus Walnüssen, Pekannüssen und Haselnüssen benutzt. Ihr könnt euch da kreativ austoben. 😉


Schreibe einen Kommentar