Bananut! – Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins | Toastenstein
Kuchen-Monster

Bananut! – Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins

Dass Bananen etwas Wunderbares sind, weiß wohl jedes Kind. Ich bin davon überzeugt, dass bei vielen spätestens das zweite Wort “Nana” lauten dürfte. Und wenn sie unsere Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins mal probieren, wollen sie später, wenn sie groß sind, bestimmt ein Muffin werden!

Bananut! – Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins | Toastenstein

Aber immer der Reihe nach… Manchmal wissen wir ja nicht weiter, was wir als nächstes kochen oder backen sollen. Oder welches Rezept wir veröffentlichen sollen. Dann seid Ihr auf Facebook immer eine große Hilfe! So haben wir jetzt gefragt, welches Muffin-Rezept wir denn bringen sollen, weil wir uns einfach nicht entscheiden konnten. Die Entscheidung war mal wieder sehr eindeutig – gewonnen haben die Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins! Aber nicht traurig sein, die anderen Muffin-Rezepte folgen dann auch irgendwann…

Mich hat dieses klare Votum ein bisschen überrascht, denn ich stoße kurioserweise auf immer mehr Leute, die keine Bananen mögen! Ist das zu fassen?! Ich kenne kaum ein Kind, das Bananen nicht mag, doch die Erwachsenen sind da zwiegestalten. Am Wochenende hatte ich Freunde bei mir zu Besuch. Einen Veganer mit eigenem Food Blog, der für seine Pizzen beinahe weltberühmt ist (;-)), und einen alten Freund, der mit Veganismus wenig am Hut hat und bei dem das Essen auch gerne klassisch deftig sein darf. Und nun ratet mal, wer mir fast alle Bananen weggefuttert hat? Es war nicht der Veganer! Und auch ein Kollege, der bei seinen Asia-Imbiss-Bestellungen die gebratenen Nudeln immer OHNE JEGLICHES GEMÜSE bestellt, mag Bananen (“als einziges Obst”). Dem anderen Kollegen, der von Haus aus auch mal (zufällig) vegan kocht, wird beim Gedanken an die gelben krummen Dinger eher schlecht. Was ist das nur mit den Bananen?

Bananut! – Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins | Toastenstein

Wer es weiß, kann es mir gerne sagen. Ich weiß es nicht. Was ich aber weiß, ist, dass sich jemand ins eigene Fleisch schneidet, wenn er unsere Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins nicht einmal probiert. Sie sind wahnsinnig lecker, schön süß, knackig durch die Erdnüsse, ein bisschen schokoladig und nicht zu vereinnahmend bananig. Sie vereinen so viele verschiedene Aspekte und bringen wohl fast jeden zum Lächeln. Wirklich zum Anbeißen! Da könnte ich glatt eifersüchtig werden, dass ich nicht auch ein Muffin geworden bin, als ich groß wurde…

Bananut! – Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins | Toastenstein

Bananut! – Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins | Toastenstein
Rezept drucken
4.89 von 9 Bewertungen

Bananut! – Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins

An Bananen mögen sich vielleicht die Geister scheiden, aber unsere veganen Bananen-Schoko-Erdnuss-Muffins sorgen bestimmt wieder für eine süße Versöhnung!
Zubereitungszeit40 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Portionen: 12 Muffins

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 100 g Erdnussbutter
  • 100 g Schokostückchen
  • 80 g Zucker
  • 30 g Kakao
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 2 Bananen (ca. 260 g)
  • 2 Handvoll Erdnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Backpulver

Anleitungen

  • Als erstes werden die Bananen, die Milch und die Erdnussbutter in einen Mixer gegeben und püriert, bis keine Stückchen mehr übrig sind.
  • Nun alle trockenen Zutaten, bis auf die Erdnüsse, in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  • Anschließend die Bananenmischung zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.
  • Den Teig gleichmäßig in ein mit Papier- oder Silikonförmchen ausgelegtes Muffinblech füllen und zum Schluss die Erdnüsse grob hacken und auf den Muffins verteilen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) für ca. 20 Minuten backen, bis die Erdnüsse goldbraun geröstet sind.

Notizen

Falls ihr euch fragt, wie wir unsere Muffins garniert haben: einfach ein bisschen geschmolzene Erdnussbutter drüber kleckern. Fertig!
Ihr könnt übrigens gesalzene und ungesalzene Erdnüsse benutzen. Der Teig ist süß genug um das Salz auszubalancieren. Die Prise Salz könnt ihr euch dafür sparen. 😉

VonMaddin

Zuständig für die Technik hier, um verkopfte Beiträge zu schreiben, neue vegane Produkte zu testen. Und vor allem auch, um viel zu essen. Die leckeren Rezepte müssen ja alle probe gegessen werden... :-)

Du willst Maddin eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: maddin@toastenstein.com

17 Comments

  1. Ich habs in einer ganz normalen Standart Kastenform gemacht. Passt gut von der Menge. Ohne Erdnussstücke, dafür mit Erdnussbutter (hatte kein Mus) und weissen Schoko Chunks. Tolle softe Konsistenz. Ich mag das

    1. Hallo Anne,

      das freut uns zu hören, dass es als Kuchen in der Kastenform gut funktioniert hat.
      Schön, wenn wir ein bisschen Inspiration geben konnten. 🙂

      Und ich mag ja eher so softe Kuchen oder Cookies auch immer am liebsten. 😉

      Toastige Grüße,
      Maddin

  2. Huhu ihr Lieben,
    würde die Muffins gerne als Kuchen backen.

    Langt der Teig für eine kleine Kastenform oder das doppelte Rezept für eine Königskuchenform?
    Wie lange würdet ihr das dann backen?

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Hallo Julia,

      ich weiß leider nicht wie groß deine kleine Kastenform ist. Wir benutzen meistens eine mit den Maßen 25x11cm und für die sollte das Rezept komplett ausreichen ohne die Menge anzupassen.

      Mit der Backzeit bin ich etwas unsicher. Unser Bananenbrot braucht in der Kastenform ca. 50-60 Minuten und ist diesem Rezept nicht unähnlich. Ich würde vermutlich nach 40 Minuten eine beherzte Stäbchenprobe machen und dann ggf. noch nachjustieren.

      Ich hoffe, ich habe dir weiterhelfen können.

      Toastige Grüße
      Eden

        1. Hi Julia,

          ich habe dasselbe vor wie du – wie ist dein Kuchen in der Backform denn geworden?

          Viele Grüße und Danke!
          Vanessa

  3. Hi Madeleine,

    Erdnussmus ist meistens etwas flüssiger und hat einen etwas kleineren Fettanteil. Das sollte bei diesem Rezept und bei dieser Menge aber keinen großen Unterschied ergeben. Nimm also gerne Erdnussmus, wenn du das eher zur Hand hast.

    Toastige Grüße
    Eden

    1. Hallo Lea,

      beides ist möglich. Wenn du eher sodium-arm unterwegs bist, machen für dich vielleicht eher ungesalzene Nüsse mehr Sinn, der Teig ist aber süß genug, dass er eine kleine Extraportion Salz ausbalancieren kann.

      Vielen Spaß beim Backen!
      Eden

  4. Hi!
    Bei mir sind die Muffins leider total am Papier kleben geblieben. Habt ihr da einen Tipp, was man am Rezept ändern könnte?
    Viele Grüße!

    1. Hallöchen,

      hast du die Muffins richtig abkühlen lassen? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass “Bananen-Teig” schrecklich am Förmchen klebt, wenn er noch nicht richtig abgekühlt ist.

      Ansonsten können wir leider auch nur mit Planlosigkeit dienen oder ein paar Silikonförmchen empfehlen… :/

      Toastige Grüße
      Eden

  5. Hi! Möchte gerne die Bananut-Muffins backen…wa ist denn da für ein Topping drauf?
    Schoki gehackt, und “Erdnuss-Soße”?
    Dankeschön für Antwort 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu