Gebackene Zucchini-Sticks mit Frühlingszwiebel-Dip

Uns hat mal jemand gesagt, er möge keine Zucchini, weil die immer so „labberig“ werden, wenn man sie kocht. Au contraire mon frere! Wir können auch knusprig und crunchy! Frisch aus der Laborküche gibt es bei uns gebackene Zucchini-Sticks, die Überzeugungsarbeit leisten wollen. Bereit zum Testen?

Gebackene Zucchini-Sticks mit Frühlingszwiebel-Dip | Toastenstein

Können wir uns darauf einigen, dass Nahrungsmittel, die in Stäbchenform gereicht werden, prinzipiell immer genial sind? Ja? Nein? Nur wir? Okay. Wenn ihr uns nicht zustimmen wollt, ist das nicht schlimm, denn wir sind überzeugt für drei. (Hallo!? POMMES!) Und das, obwohl es hier noch gar nicht so viele Stäbchen-Rezepte gibt. Oder doch? Lasst uns mal schauen…

Vor einer Weile gab es die Seitan-Sticks im Western-Style. Die waren schon ziemlich großartig und das zu toppen könnte schwer werden. Die Konsistenz war super gut und der Geschmack so wahnsinnig würzig! (Hunger! Jetzt!) Oh ja, und dann gab es vor einer gefühlten Ewigkeit unsere Polenta-Pommes! Herrliche Sache, wenn man die üblichen Schnitten etwas satt hat und mal was Neues ausprobieren möchte. Zählen unsere Sigara-Börek vielleicht auch? Die sind zwar mehr Röllchen als Stäbchen, aber die ungefähre Form kommt hin…

Ihr seht, es gibt noch etwas Nachholbedarf und mit unseren Zucchini-Sticks versuchen wir da noch ein bisschen was zu reißen. Die Stäbchen-Bilanz muss stimmen, nicht wahr? Können wir bitte anfangen, dass in Küchen allerorts einzuführen? Die Stäbchen-Bilanz? Ich finde, das hat Potenzial, eine angesehene Maßeinheit für das Können eines Kochs zu werden…

Gebackene Zucchini-Sticks mit Frühlingszwiebel-Dip | Toastenstein

Da man aber auf so einem Zucchini-Stick alleine schlecht stehen kann, gibt es bei uns auch noch einen würzigen Dip dazu. Frisch, grün und würzig mit Frühlingszwiebeln, Paprika und Petersilie. Sozusagen das Grüne vom Ei… oder eher der Gemüsekiste. Nicht, dass die Zucchini-Sticks kein Stand Alone Act wären, aber wir reden doch von Stäbchen hier! Und die tunkt man! Man hat praktisch eine moralische Verpflichtung zu tunken! Kommt schon Leute, wir können doch nicht die einzigen passionierten Tunker hier sein! Und bevor ich dieses verdammte Wort jetzt noch einmal benutze, belasse ich es lieber dabei, schiebe euch eindringlich das Rezept rüber und mache mich aus dem Staub…

Rezept drucken
Gebackene Zucchini-Sticks mit Frühlingszwiebel-Dip
YAY! Essen in Stäbchenform! Knusprig gebackene Zucchini-Sticks mit einem würzig, grünen Dip aus Frühlingszwiebeln und anderem Grünzeug. Klingt das gut, oder was? Dann ran an unser Rezept.
Gebackene Zucchini-Sticks mit Frühlingszwiebel-Dip
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Portionen
Gebackene Zucchini-Sticks mit Frühlingszwiebel-Dip
Anleitungen
  1. Die Zucchini waschen, das weiche Kerngehäuse entfernen und in ungefähr fingerdicke Sticks schneiden. (Nicht zu lang lassen, sonst brechen sie schnell!)
  2. Nun die übrigen Zutaten in einen tiefen Teller geben und mit etwas Pflanzenmilch glatt rühren, so dass eine recht flüssige Masse entsteht. In einen zweiten tiefen Teller das Paniermehl geben.
  3. Nun die Sticks einzeln durch die Flüssigkeit ziehen und anschließend im Paniermehl wälzen, dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  4. Die Sticks werden im vorgeheizen Backofen bei 180° (Umluft) für ca. 20-30 Minuten gebacken. (Eine kürzere Backzeit sorgt dafür, dass die Sticks noch etwas Biss behalten, eine längere Backzeit macht sie etwas knuspriger)
  5. Für den Dip alle Zutaten in einen Mixer geben und miteinander pürieren, abschmecken und er ist auch schon servierfertig.
Rezept Hinweise

Der Dip wird im Kühlschrank etwas fest, das ist nicht weiter schlimm und man kann ihn einfach mit einem Schneebesen wieder glattrühren.


Schreibe einen Kommentar