Polenta-Puffer mit Mais und Petersilie
Snack-Monster

Polenta-Puffer mit Mais und Petersilie

Hier kommt der Schichtwechsel beim Puffer-Dienst. Die Kartoffelpuffer dürfen heimgehen, denn bei uns geht’s tatsächlich noch einfacher und noch unkomplizierter. Es gibt Polenta-Puffer mit Mais. Herrlich rustikal und ganz bodenständig. Fast so wie wir…

Polenta-Puffer mit Mais und Petersilie

Mir ist in den letzten Monaten mal aufgefallen, wie sehr sich unsere Blogbeiträge eigentlich verändert haben. Am Anfang war ich noch bemüht, euch irgendwas Tolles über die ganzen Ingredienzien zu erzählen. Wollte damit punkten, wie viele Vitamine Petersilie hat oder wie wenige Kalorien Sellerie auf den Tisch bringt. Heute zum Beispiel, da gibt es Polenta-Puffer und ich hätte euch vermutlich irgendetwas Spannendes über Mais erzählt. Vielleicht, dass man ihn auch Kukuruz nennt und was für eine ausgewogene Zusammensetzung an Inhaltsstoffen er hat.

Aber hier hat eine schleichende Veränderung stattgefunden. Ich sitze hier, mit einer großen Tasse Tee neben mir, und sinniere vor mich hin. Erzähle davon, wie ich in der Küche ausraste und mit Kochlöffeln schmeiße, weil ich Kekse ruiniert habe. Dass Maddin eigentlich nichts anderes essen will als Curry, weil dafür nun einmal sein Herz schlägt. Plaudere darüber, was Apfelkuchen in meiner Jugend bedeutete und welche Alpträume ich von Grünkohl hatte. Dieser Blog ist zu unserem ganz persönlichen Kaffeekränzchen in Wohnzimmeratmosphäre geworden, bei dem die anwesenden Laborkittel und Jogginghosen tragen. Und ich glaube, die Zeiten von Gemüse-Propaganda und Nährwert-Ekstase sind vorbei.

Polenta-Puffer mit Mais und Petersilie

Also, bleiben wir doch mal ehrlich hier: Unsere Polenta-Puffer sind nicht entstanden, weil mich die Nährwerte von Mais so begeistern. Die interessieren mich nicht die Bohne. Ich hab‘ die Puffer gemacht, weil ich in den Küchenschrank gestarrt habe und Hunger hatte. Da ganz hinten, hinter Kindeybohnen, Kichererbsen und hundert anderen Sachen, stand dann eine Dose Mais, von der ich gar nicht wusste, dass ich sie hatte. Und Tada, hier sitzen wir nun. Der Mais und ich. Glücklich vereint an einem Tisch. Ihr dürft euch gerne dazu setzen, es ist noch genug Platz an der Tafel. Aber bringt einen Stuhl mit! Davon hab‘ ich im Schrank nicht so viele gefunden…

Polenta-Puffer mit Mais und Petersilie

Polenta-Puffer mit Mais und Petersilie
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Polenta-Puffer mit Mais und Petersilie

Ganz bodenständig und souverän. Nicht kompliziert und auch nicht schwierig bei der Partnerwahl. So sind unsere Polenta-Puffer mit Mais! Schnell gemacht lassen die sich als Snack, Beilage oder sogar als Burger-Pattie missbrauchen, ohne dabei etwas von ihrem gelben Glanz einzubüßen.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 20 kleine Puffer

Zutaten

  • 50 g Polenta
  • 500 g Wasser
  • 1 Dose Mais
  • 1 Bund Petersilie (gehackt)
  • 120 g Mehl
  • 2 TL Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Currypulver
  • Salz, Peffer

Anleitungen

  • In einem Topf werden 400 ml Wasser und das Currypulver zum Kochen gebracht. Dann Polenta hinein geben und unter ständigem Rühren für ca. 10 Minuten kochen, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Polenta vom Herd nehmen und abkühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist.
  • Mehl mit Backpulver und Stärke mischen. Dann zusammen mit dem restlichen Wasser zur Polenta geben und miteinander verrühren. Zum Schluss Petersilie und Mais unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In eine heiße Pfanne mit etwas Öl wird nun esslöffelweise die fertige Masse gegeben, etwas flach gestrichen und von beiden Seiten knusprig angebraten.

Notizen

Wir haben zu den Polenta-Puffern eine würzige Tomaten-Sauce gegessen. Das passt ganz wunderbar!

VonEden

Mit Kamera, Kochlöffel und einer guten Portion Irrsinn bewaffnet ist Eden für die Rezepte hier auf Toastenstein zuständig und brutzelt, brät und testet im Auftrag des erleuchteten Gaumens neue Geschmacksmonster für euch.

Du willst Eden eine Mail schreiben? Hier ist die Adresse: eden@toastenstein.com

2 Comments

  1. Hey Ihr zwei! Vielen Dank für dieses Rezept – es hat uns am vergangenen Sonntag das Abendessen gerettet! Wir dachten es wäre so rein gar nichts mehr im Hause und dafür wars ein echter Festschmaus. Statt dem Weizenmehl haben wir – weil nichts anderes mehr gab – Kokosmehl vom Bioladen benutzt und statt der Petersilie gehacktes Fenchelgrün – macht sich richtig gut! Dazu gab ebenfalls würzige Tomatensoße mit viel Sojaschnetzel und geröstetem Fenchel. Toller Tipp, Merci Merci!

    1. Hi Jarlée,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Wir freuen uns immer total, wenn auch unsere älteren Rezepte noch ein bisschen Liebe bekommen. Wenn sie jemanden an einem Sonntag auch noch vor dem Hungertod bewahren, sind wir fast schon kurz vor Standing Ovations. 😉

      Toastige Grüße
      Eden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu