Erfrischendes Pfirsich-Eistee-Gelee [Frankenfood]

Heute ist der nationale Tag des Eistees! Zwar nur in Amerika, aber wenn es darum geht, Gründe zu finden, um Partyhütchen zu tragen, nehmen wir, was wir kriegen können. Für ein affiges kleines Frankenfood reicht es immer. In diesem Sinne: Hier kommt unser Pfirsich-Eistee-Gelee!

Erfrischendes Pfirsich-Eistee-Gelee | Frankenfood | Toastenstein

Passenderweise bin ich letztens erst aus einem Supermarkt gestolpert und hab beim Einpacken eine Gruppe Teenies beobachtet, die auf dem Parkplatz rumhing. Neben der obligatorischen Tüte Chips hatten sie auch das noch viel obligatorischere Tetrapack Eistee dabei. Und ich hab mich gefragt, ob Teenies einem unausgesprochenem Ernährungscodex folgen, der magisch auftritt und auch magisch wieder verschwinden kann. Als ich noch Teenie war (einst einmal…) gehörte die Kombination auch zu unserer Standardausrüstung. Kohlenhydrate und Zucker. Mehr brauchte die Welt nicht, um glücklich zu sein. Heute kann ich Eistee fast nicht mehr leiden…

Vielen von uns „Erwachsenen“ geht’s ähnlich, aber trotzdem schaffen wir Deutschen es, jährlich 660.000 Kubikmeter Eistee wegzuschlürfen. Das ist eine Summe, über die muss man erstmal kurz grübeln, um sie fassen zu können! Nur zum Vergleich: so ein handelsübliches Kinderplanschbecken, das man auch mal gerne mit aufs Festival als Bierkühler mitschleppt, fasst 0,23 Kubikmeter. Das sind verdammt viele Planschbecken voll Eistee!

Erfrischendes Pfirsich-Eistee-Gelee | Frankenfood | Toastenstein

Ich sage jetzt nicht, dass ihr zum großen Eisteetag eure Planschbecken mit dem Gebräu füllen sollt, aber ehrlich, ich werde euch auch nicht davon abhalten! 😉

Jedoch plädiere ich dafür, dass man vielleicht erst einmal human starten sollte. Vielleicht mit vier kleinen Dessertgläsern voll. Wir haben da auch schon ein Rezept vorbereitet, falls es euch wie mir geht und ihr das Zeug zum Trinken nicht mehr runter bekommt. Mit unserem Pfirsich-Eistee-Gelee muss man’s nämlich nicht trinken, sondern kann’s auch einfach essen.

Also, Partyhütchen auf, Luftschlangen pusten und Löffelchen zücken! Viel Spaß mit unserem Eistee-Nachtisch!

Erfrischendes Pfirsich-Eistee-Gelee | Frankenfood | Toastenstein

Rezept drucken
Erfrischendes Pfirsich-Eistee-Gelee [Frankenfood]
Eistee als Dessert? Klingt komisch, aber unser Pfirsich-Eistee-Gelee macht’s möglich. Tee zum Kauen und nicht zum Trinken. Ein Konzept, das man mal testen sollte!
Erfrischendes Pfirsich-Eistee-Gelee | Frankenfood | Toastenstein
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Erfrischendes Pfirsich-Eistee-Gelee | Frankenfood | Toastenstein
Anleitungen
  1. Die Pfirsiche kreuzförmig einschneiden und dann die Haut abziehen. Anschließend in kleine Würfel schneiden und kurz beiseitestellen.
  2. Den Eistee in einen Messbecher geben und die Zesten (Abrieb der Schale) der Zitrone und den ausgepressten Saft hinzufügen und mit Rohrzucker süßen.
  3. 200 ml des Eistees mit Kokosmilch in einen zweiten Messbecher geben und mischen (nochmals nachsüßen).
  4. Die beiden Flüssigkeiten in zwei separate Töpfe geben und je einen Teelöffel Agar-Agar hinzufügen. Beides aufkochen und für ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dann vom Herd nehmen.
  5. Je ein Achtel der Pfirsichwürfel in vier saubere Gläser geben und mit der Eisteemischung begießen. Für ca. 5-10 Minuten kaltstellen.
  6. Für die nächste Schicht die Kokosteemischung in die Gläser geben und wieder kaltstellen. (So fortfahren, bis alles aufgebraucht ist.)
  7. Alles gut durchkühlen lassen und fertig!
Rezept Hinweise

Wer auf den "gestreiften" Look und das Abkühlen zwischen den Schichten verzichten möchte, kann auch erst die eine Schicht komplett ins Glas geben, abkühlen lassen und dann mit der zweiten fortfahren.


Schreibe einen Kommentar